AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Die erotische Kraft des Autos
Dieter Blom / unsplash

7 von 10 Männern glauben daran

Es gibt viele böse Gerüchte und Vorurteile darüber, was das vermeintlich starke Geschlecht nicht mit einem besonders starken oder "maskulinen" Auto vermeintlich zu erreichen oder eher auch zu kompensieren versucht. Nun wurde zu diesem subjektiven Gedankengut eine passende Studie durchgeführt. Und tatsächlich: Das Grand der Männer glaubt an den Sex-Appeal der Autos. Am ehesten bei Sportwagen und Cabrios, am wenigsten bei Kleinbussen und Kleinwagen. Aber auch das E-Auto hat ein "Sexyness-Problem".

Autos sind vieles für uns. Fortbewegungsmittel vor allem, klar. Aber natürlich auch Quell der Freude und, ja, auch Statussymbole. Wohl auch deswegen sind die Straßen nach wie vor voll mit ihnen, auch wenn die Treibstoffpreise durch die Decke gegangen sind. Wie sehr wir, und damit meine ich nun konkret Männer, Autos emotional als wichtige Ergänzung unserer selbst sehen, hat autoscout24 nun in einer Studie herausgefunden. Das Ergebnis: Knapp 70 Prozent der männlichen Befragten einer österreichweiten Umfrage von AutoScout24.at unter 500 Österreicher:innen sind davon überzeugt, dass das richtige Auto in der Tat den Sexappeal des Steuermanns, aber auch der Steuerfrau steigern kann.

Das Modell, das am meisten erotische Kraft versprüht, ist laut Umfrage der gute alte Sportwagen, gefolgt von Cabrios und SUVs. Insgesamt trauen Männer Autos mehr erotische Kraft zu: So sieht ein Viertel der Männer ganz klar einen sportlichen Flitzer als das ideale Gefährt, um Sexyness zu steigern, unter den weiblichen Befragten stimmen dem nur 16 Prozent zu. Jede zehnte Person findet, dass Cabrios die Attraktivität steigern. Der dritte Platz des Rankings geht an SUVs – sie machen Fahrer:innen für Frauen und Männer gleich attraktiv (9 Prozent).

Nachhaltigkeit hat keinen "Sex"
Schlecht abgeschnitten hat hingegen das Elektroauto, dem gerade einmal 2 Prozent eine Steigerung des Sexappeal zugestehen. Noch weniger Erotik verbinden die Österreicher:innen dann nur noch mit Kleinbussen und Kleinwagen. Sie bilden das Schlusslicht und sind somit die unerotischsten Gefährte für die Befragten. Wer ein solches Modell fährt, braucht sich jedoch keine Sorgen machen, denn es kommt ja zum Glück nicht nur auf das Auto an.

Während 7 von 10 Männern die Meinung vertreten, dass ein Fahrzeug zu mehr Sexappeal verhilft, sind Frauen hier kritischer. Unter den Österreicher:innen sind nur etwa 40 Prozent der Ansicht, dass ein bestimmter Autotyp zur Attraktivität beiträgt. Eine weitere Rolle bei der Bewertung spielt das Alter, denn der Effekt, der den Autos zugestanden wird, nimmt mit dem Alter deutlich ab. So sind die Österreicher:innen unter 30 noch zu 70 Prozent der Ansicht, dass das richtige Gefährt bessere Chancen fürs Liebesleben bewirkt. Dahingegen ist beinahe die Hälfte der über 50-jährigen Befragten der Ansicht, dass das richtige Auto keine Vorteile in Sachen Sexappeal mit sich bringt.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

BackRoadClub auf Rekordjagd

Nackedeis für den guten Zweck

Der BackRoadClub ist ein Veranstalter von Abenteuer Events der etwas anderen Art. Etwa dem Pothole Rodeo, bei dem in maximal 500 Euro teuren Autos durch den Balkan gefahren werden muss. Allerdings sind die Teilnehmer dieser Ausflüge nicht nur eingeladen Spaß zu haben, sondern auch Geld für den guten Zweck zu sammeln. 87.000 Euro sind bereits zusammen gekommen. Jetzt soll mit nackter Haut aber noch draufgelegt werden.

Die neue Welt der Mobilität

Magna auf der CES 2023

Auf der CES 2023 in Las Vegas will der Technologie-Konzern Magna Mobilitätslösungen für eine sicherere und nachhaltigere Zukunft präsentieren. Konkret stehen die Bereiche Öko-Innovation, Fahrerassistenz, Design & Fahrerlebnis sowie neue Mobilität im Fokus.

Drei Vitara im ersten Schnee

Nationalpark Hohe Tauern setzt auf Suzuki

Gleich bei der Übergabe der drei Suzuki Vitara an ihre neuen Besitzer konnte deren Allradantrieb zeigen, dass er der Aufgabe gewachsen ist, fiel doch in den hohen Tauern gerade der erste Schnee der Saison 2022/2023.

"Dreckiges Grinsen" bekommt neue Bedeutung

Lamborghini Huracán Sterrato vorgestellt

Ein 5,2-Liter-V10-Motor mit 610 PS trifft auf "Rally-Modus" und All Terrain-Reifen. Das ist der Lamborghini Huracán Sterrato; laut den Italienern der erste Supersportwagen für alle Untergründe.

25% Einsparung durch modifizierte Kraftstoffe

Neue Kraftstoffe emittieren weniger CO2

Laut Aral stoßen deren modifizierte "Futura" Kraftstoffe nennenswert weniger CO2 aus als rein fossiler Sprit. Demnach sparen die beiden neuen Sorten mindestens 25 Prozent CO2-Emissionen im Vergleich zu rein fossilen Kraftstoffen ein und enthalten wenigstens 30 Prozent erneuerbare Kraftstoff-Komponenten - inklusive eines erheblichen Anteils neuartiger Biokomponenten.

Die Stunde der Pragmatiker

Mercedes T 180 d im Test

Ein Nutzfahrzeug zum Pkw umzumodeln, muss wahrlich keine Notlösung sein. Die Mercedes T-Klasse kombiniert nämlich Tugenden, die man anderswo verzweifelt sucht.