AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Nationalpark Hohe Tauern setzt auf Suzuki
Suzuki Austria

Drei Vitara im ersten Schnee

Gleich bei der Übergabe der drei Suzuki Vitara an ihre neuen Besitzer konnte deren Allradantrieb zeigen, dass er der Aufgabe gewachsen ist, fiel doch in den hohen Tauern gerade der erste Schnee der Saison 2022/2023.

Der Nationalpark Hohe Tauern ist das größte Schutzgebiet im gesamten Alpenraum. Das 1.856 km² große Gebiet beherbergt eine alpine Tier- und Pflanzenwelt von einzigartiger Vielfalt. Bartgeier und Steinadler sind dort ebenso zu finden, wie Enzian und Edelweiß. Und ja, natürlich gibt es dort auch Straßen. Doch diese müssen für die Ausübung der Verantwortlichkeiten der Nationalparkverwaltung, wie etwa die Unterstützung wissenschaftlicher Forschung, die Durchführung von Bildungs- und Informationsveranstaltungen innerhalb und außerhalb des Parks sowie das Angebot naturschutzgerechter Aktivitäten für Besucher:innen, auch gerne mal verlassen werden. Ihr fahrbarer Untersatz sollte also wenn möglich nicht nur gelängegängig und robust aussehen, sondern es auch sein. Wie eben der Suzuki Vitara, im konkreten Fall in der Ausführung 1.4 HYBRID Allgrip flash; also mit Mildhybrid-Turbo-Motor, Handschaltung und Allradantrieb.

Drei davon übergab Roland Pfeiffenberger MBA (Managing Director SUZUKI AUSTRIA) am 23. November 2022 im Beisein von Ing. Hans Keuschnig (Direktorin-Stellvertreter), Stefan Lerch (Mitarbeiter Nationalparkverwaltung Salzburg), Dipl.-Ing. Hermann Stotter (Nationalparkdirektor Tirol) und Dipl.-Ing. Wolfgang Urban MBA (Nationalparkdirektor Salzburg) an den Nationalpark.

„Österreich ist mit einer einzigartigen Natur gesegnet. Der Sinn der Nationalpark ist es, diese Natur zu schützen und in ihrer Einzigartigkeit zu erhalten. Die Nationalpark RangerInnen und MitarbeiterInnen leisten dazu einen wertvollen Beitrag. Daher freuen wir uns ganz besonders, sie mit unseren VITARA 1.4 Hybrid Allgrip Fahrzeugen bei ihrer Arbeit zu unterstützen,“ betont Roland Pfeiffenberger MBA (Managing Director SUZUKI AUSTRIA).

Dipl.-Ing. Wolfgang Urban MBA (Nationalparkdirektor Salzburg), Dipl.-Ing. Hermann Stotter (Nationalparkdirektor Tirol) und Ing. Hans Keuschnig (Direktorin-Stellvertreter) freuen sich über die Fahrzeugübergabe: „Die Mobilitätspartnerschaft mit SUZUKI AUSTRIA leistet einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der vielfältigen Aufgaben unserer RangerInnen und MitarbeiterInnen.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Die letzten "puren" V12 aus Sant’Agata Bolognese

Lamborghini Invencible & Auténtica vorgestellt

Auch bei Lamborghini stehen die Uhren nicht still. Selbst die Marke mit dem wilden Bullen, bei der V10-Motoren quasi als Einstiegsmotorisierung gelten, kommt um Elektrifizierung nicht herum. Und so sind die Tage des "puren" V12 gezählt. Diese beiden Einzelstücke, das Invencible Coupé und der Roadster Auténtica sind sein letzter Auftritt.

Viele Optimierungen für das neue Modelljahr

Honda Jazz 2023: Advance Sport und mehr

Honda verpasst dem Jazz für das Modelljahr 2023 im Rahmen einer kleinen Modellpflege nicht nur diverse Optimierungen beim Antrieb und neue Design-Kniffe, sondern auch gleich noch eine neue "Advance Sport" genannte Ausstattungslinie. Bestellstart ist im März.

Die schlichte Größe

Kia Niro HEV im Test (inkl. Video!)

Von den drei möglichen Niros ist der Hybrid der Beliebteste bei Privatkäufern. Was wenig verwundert, ist das Konzept doch stimmig durch und durch.

Mindestens vier Jahre wieder Mobilitätspartner

Hyundai feiert Comeback als ÖFB-Partner

Hyundai und der ÖFB, das hat Tradition. Oder "hatte Tradition". Schon von 1998 bis 2018 bestand die Partnerschaft, wurde dann aber ausgesetzt. Nun, nach vier Jahren Pause, feiert Hyundai das Comeback in den österreichischen Fußball und wird erneut Automobil-Partner des ÖFB, des Nationalteams der Männer, des Frauen-Nationalteams und des Frauenfußballs sowie des U21-Nationalteams.

Elektrifizierte Motoren und neue Tricks für den Bestseller

Facelift für Mercedes GLE & GLE Coupé enthüllt

Da ist er jetzt also: der neue, 2024er, Mercedes-Benz GLE bzw. sein flach gebügelter Coupé-Bruder. Und wir würden es euch nicht verübeln, wenn ihr dabei auf den ersten Blick nicht wirklich wisst, was da neu sein soll. Und doch: Wagt man einen Blick unters kaum angefasste Kleid, werden recht tiefgreifende Neuerungen klar.