AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Schnellster Golf auf der Nordschleife

Performance-Paket, 10 kW mehr und ein paar optische Besonderheiten; das ist der Golf R "20 Years". Vor allem aber ist er der schnellste Seriengolf aller Zeiten auf der Nordschleife und verbessert die Zeit des "normalen" Golf R um vier Sekunden.

7:47,31 Minuten; so lange brauchte der VW Golf R "20 Years", um die legendäre, 20,832 km lange Traditionsstrecke in der Eifel zu umrunden. Also immerhin 4 Sekunden weniger als die bisherige Bestzeit eines Golf R. Erreicht wurde das durch eine kleine Leistungskur, die den Motor auf nunmehr 333 PS oder 245 kW hochschraubt und dazupassende Verbesserungen in Getriebe, Allradantrieb, Fahrwerk und Elektronik. Konkret verspricht VW für das Sondermodell, das nunmehr 0 auf 100 km/h in 4,6 Sekunden schafft und eine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h aufweist, ein spürbar verbessertes Ansprechverhalten, "intensivere" Gangwechsel, höhere Kurvenspeeds sowie kernigeren Sound.

Falls nun aber jemand überlegt: Nein, damit ist der Golf R "20 Years" nicht der schnellste Kompakte auf der Nordschleife. Diesen Titel hat nach wie vor sein Konzern-Bruder mit einem Topf mehr, der Audi RS3 inne.

Hier der gesamte Pressetext von VW zur Entwicklung und Rekordfahrt im O-Ton:

Tourenwagen-Rennfahrer und Volkswagen R-Entwicklungsfahrer Benjamin Leuchter übernahm diesen Job und testete das Sondermodell auf der legendären Rennstrecke. Er hat das R-Performance Paket des Golf R „20 Years“ mit realisiert. Neben den regulären Fahrprofilen „Comfort“, „Sport“ und „Race“ wird das Sondermodell serienmäßig mit den zusätzlichen Fahrprofilen „Special“ und „Drift“ ausgeliefert. Für die Nordschleife wählt der Rennfahrer das für diese Strecke entwickelte Fahrprofil „Special“ aus. Dieses Profil stimmt das Fahrzeug in einer Weise ab, die unter anderem den besonderen Anforderungen der vermutlich anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt genügt. Dazu gehört auch, dass die Dämpfer durch die enorme Beanspruchung bei Höchstleistungen auf solchen Strecken eher weich und komfortabel eingestellt werden.

Als eine von 15 möglichen Einstellungen der geregelten Stoßdämpfer ist so ein optimaler Fahrbahnkontakt auf Pisten mit vielen Bodenwellen, wie hier am Nürburgring, garantiert. Zusammen mit der angepassten Lenkrad- und Antriebseinstellung kann die Vielzahl an schnellen und mittelschnellen Kurven auf der Nordschleife optimal genommen werden. Im Modus „Individual“ des Fahrdynamikmanagers können darüber hinaus sämtliche Parameter wie etwa das R-Performance Torque Vectoring oder der Motorsound manuell angesteuert und nach persönlichen Vorlieben eingestellt werden.

Die gezeitete Runde auf der Nürburgring-Nordschleife über 20,832 Kilometer startete fliegend vor der Tribüne T13. Start und Ziel für die Messung liegen dabei am Anfang und Ende der Tribüne, die 200 Meter dazwischen werden nicht mitgezählt. Dabei ist Vertrauen in das Fahrzeug nicht nur der Schlüssel für Bestzeiten, sondern auch für sicheren Fahrspaß. Die schnellen Wechsel zwischen Curbs auf der einen Seite und in eine anschließende Kurve wie im „Hatzenbach“ bewältigte der Golf R „20 Years“ mühelos und stets spurstabil.

Die veränderte Schaltcharakteristik des 7-Gang-Getriebes ermöglicht einen Gangwechsel mit intensiverem Feedback und macht das kraftvolle Fahrerlebnis im Golf R „20 Years“ noch emotionaler. Die optimierte Abgasanlagenakustik im niedrigen Drehzahlbereich und der rauere Motorsound im Innenraum unterstreicht die gesteigerte Dynamik des Fahrzeugs.

Die Weiterentwicklung im Vergleich zum Vorgängermodell zeigt sich beim Jubiläumsfahrzeug von Volkswagen R außerdem in der optimierten Motorabstimmung. Der vorgespannte Turbolader wird auch im Schubbetrieb konstant auf Drehzahl gehalten, dadurch entfaltet der Motor bei der anschließenden Beschleunigung schneller seine Kraft. Der Vorgang wird dabei durch die permanent geöffnete Drosselklappe unterstützt. Beim Gaswegnehmen und erneuter Beschleunigung ermöglicht dies einen schnelleren Aufbau des Drehmoments und optimiert das Ansprechverhalten des Motors spürbar.

An der Kuppe am Schwedenkreuz des Nürburgrings erreicht der Golf R „20 Years“ mit seiner performanceorientierten Antriebstechnik nahezu 240 km/h, auf der Döttinger Höhe werden 265 km/h gemessen. Die neue Bestzeit von 7:47,31 Minuten bedeutet eine Verbesserung um vier Sekunden im Vergleich zum Vorgängermodell und ein besonderes Geschenk für Volkswagen R zum 20-jährigen Modelljubiläum.

Die Grenze zwischen Serien- und Rennsportfahrzeug verwischt. Der Golf R „20 Years“ schafft problemlos den Spagat zwischen Alltagsbegleiter und Vollblutsportler. „Damit fahre ich jetzt hier auf dem Nürburgring und im nächsten Moment zum Bäcker oder Baumarkt. Also das Fahrzeug ist wirklich ein Allrounder, der letzten Endes alles kann“, zeigt sich Benjamin Leuchter sichtlich beeindruckt. Genau das ist das Konzept von Volkswagen R: Bereits seit 2002 bietet die Premium-Performance-Marke von Volkswagen besondere Modelle mit einer leistungsgesteigerten Ausstattung und ausdrucksstarkem Design an und begeistert so weltweit die Volkswagen Fan-Communitys.

Die kontinuierliche und rasante Entwicklung zu noch mehr Performance lässt sich gut an einigen Fahrzeugdaten der Modelle im Lauf der zurückliegenden Jahre ablesen. Angefangen mit dem Golf R32 mit 177 kW (241 PS) und einem 3,2-Liter-Sechszylinder als Antrieb über den Golf 6 R mit 199 kW (270 PS) und einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo wurden die performanceorientierten Golf Modelle bis hin zum Golf R „20 Years“ mit 245 kW (333 PS) nicht nur immer stärker, sondern auch schneller. Volkswagen R zelebriert diese erfolgreiche Modellentwicklung mit dem Golf R „20 Years“. Die auf etwa ein Jahr begrenzte Produktionszeit macht das Jubiläumsmodell schon als Neuwagen zum Sammlerfahrzeug.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Kaufen oder mieten?

Mieten Sie Ihren Sportwagen

In Deutschland wurden 2019 laut dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 43.712 neue Sportwagen erstmalig zugelassen. Das war ein Anstieg von 8,0 Prozent zum Vorjahr. Rund 40.000 Sportwagen jährlich, die frisch vom Band laufen, finden einen Abnehmer und erhalten die Zulassung für den Straßenverkehr. Viele davon werden vermietet.

Wenn Frauen Porsche fahren …

Porsche Ladies Safety

Frauen und ihre Porsches brettern einen Tag lang unter der Obhut eines Fahrinstruktors über den Asphalt = Porsche Ladies Safety am Brandlhof!

Fast zu extrem für eine Straßenzulassung

Das ist der KTM X-BOW GT-XR

Näher als der neue KTM X-BOW GT-XR kommt vermutlich kein straßenzugelassenes Fahrzeug an einen reinrassigen Rennwagen heran. Er ist das ideale Leichtgewicht- und High-Performance-Auto für echte Individualisten, die ungezügelte Dynamik, radikales Design und pure Begeisterung auch im Alltag erleben möchten; und das alles natürlich "made in Austria".

Diese Möglichkeiten stehen zur Auswahl

Auto An- und Verkauf

Es gibt verschiedene Wege, die sich einschlagen lassen, um ein Auto anzukaufen oder zu verkaufen. Wir möchten zunächst auf die wichtigsten Punkte beim Verkauf eingehen.

Enthüllung am Wochenende in Japan

Alpine A110 R: Die Top-Flunder kommt

Alpine wird im kommenden Monat mehrere Premieren an verschiedenen Orten auf der Welt veranstalten. Zum Beispiel wird die französische Performance-Marke auf dem Pariser Autosalon 2022 ein neues Konzeptauto ausstellen, das "eine neue Etappe in der Transformation der Marke" darstellt. Noch davor aber wird Alpine den A110 R enthüllen.

Der Trick bei der Pragmatik

BMW 223i Active Tourer im Test

Kleine Vans werden zunehmend zur Mangelware, doch BMW legt den Active Tourer nicht nur neu auf. Zugleich möchte man ihm ein völlig neues Image verpassen, was ihn als Firmenwagen durchaus attraktiv machen kann. Auf Erkundungsfahrt im Topmodell 223i.