AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Hyundais Turnschuh

Sieht gut aus. Hört sich gut an. Fährt sich gut. Ist ein Hyundai? Mit dem neuen Tiburon hat Hyundai einen großen Schritt vorwärts geschafft.

Manfred Wolf

Hat man sich früher auf diversen Autosalons umgesehen, lagen die Japaner reihenweise unter den Autos der europäischen Hersteller und fotografierten jeden Zentimeter.

Dann haben auch die Koreaner das gleiche Spiel getrieben. Dass das einfache Kopieren nicht alles ist, haben wir aber oft bemerkt, die Hyundai-Ingenieure nun offensichtlich auch.

Wer hätte vor wenigen Jahren daran gedacht, dass ein ernstzunehmendes Sportcoupe von einem koreanischen Hersteller kommt? Bis auf die Hyundai-Mannen wohl niemand, umso erfreulicher ist die Erscheinung des koreanischen Sportlers.

Dass der Tiburon so gut aussieht, haben wir wohl den netten Herren mit den Fotoapparaten zu verdanken. Immer wieder erinnert der Tiburon in Details und Linienführung an bekannte Sportwagen und Coupes.

So grüßt der Tankdeckel im Vorbeifahren ganz freundlich einen Audi TT – komisch, kennen sich die Zwei doch noch nicht – und die „Kiemen“ seitlich hinter den Vorderrädern sprechen einen italienischen Akzent...

Trotzdem hat man alle Einflüsse so verpackt, dass eine homogene Form entstanden ist und wir meinen möchten: Fesch ist er geworden. Großes Plus: So wie das von uns getestete Topmodell dasteht, kommt auch schon der „Kleinste“ aus der Tiburon-Dreierseilschaft daher.

17 Zoll Alufelgen, Klarglas- und Nebelscheinwerfer gibt’s für jeden. Einziger Unterschied zwischen 1,6 Liter/105 PS bzw. 2,0 Liter/138 PS zur 2,7 Liter V6/167 PS Version ist deren Doppel-Auspuff-Endtopf.

Den braucht der Sechszylinder allerdings auch, um seinen wunderbaren Sound zu entfalten – ebenso Benzin, dessen Verbrauch sich für die gebotene Leistung bei halbwegs kultivierter Fahrweise auch in erfreulichen Grenzen hält.

Übrigens: Nach äußerst positiven Sechszylinder-Erfahrungen in der letzten Zeit bestärkte auch das Tiburon-Triebwerk die Redaktion in Ihrer Forderung, ausschließlich Sechszylinder mit über 150 PS in neuen Autos zu verbauen...

Wenn dann all diese Autos auch noch das Preis/Leistungsverhältnis des Tiburon hätten, wären wir zufrieden. Vom 6-Gang-Sportgetriebe über die elektronische Klimaanlage bis zur wirklich sauber verarbeiteten Lederinnenausstattung ist um 27.700,- Euro alles drin, was man in einem luxuriösen Sportcoupe erwartet.

Weitere Details sowie Fotos entnehmen Sie bitte der rechten Navigation!

Testurteil Testurteil Innenraum Innenraum

Hyundai Tiburon 2,7 V6 - im Test

- special features -

Weitere Artikel:

Sind für Geländewagen spezielle Felgen notwendig?

Reifen und Felgen bei Geländewagen – das ist zu beachten

Im Offroadeinsatz gelten ganz andere Regeln, als im asphaltierten Alltag. Heißt das automatisch auch, dass es zwingend eigene Felgen und Reifen braucht? Wir haben mit einem Experten gesprochen und liefern die passenden Antworten.

XV und Impreza: Feinschliff für 2021

Faceliftmodelle von Subaru

Die beiden Allradmodelle aus Tokio wurden nicht nur optisch aufgefrischt. Auch das 4WD-Assistenzsystem X-Mode, bekannt aus dem Subaru Forester, ist jetzt mit an Bord.

Der Zeitplan von Imola 2020 wird eine Ausnahme bleiben: Die Formel 1 hat keine Pläne, in Zukunft Events nur über zwei Tage zu erstrecken.

In Kroatien mit neuem Design

Keferböck/Minor: Endlich wieder Rallye!

Von 22. bis 25. April zünden Johannes Keferböck und Ilka Minor wieder ihren vom ŠKODA FABIA Rally2 evo - bei der Kroatien-Rallye wird wieder um WRC3-Punkte gekämpft...