Autowelt

Inhalt

Seat Leon ST Cupra 290 DSG - im Test Seat Leon Cupra ST 2016

Schnelle Kombination

Er ist der stärkste Kombi, den Seat je gebaut hat – wir haben den 290 PS starken Seat Leon ST Cupra mit DSG auf Herz und Nieren getestet.

Michael Noir Trawniczek
Fotos: Sabine Sommer

Hier geht's zu den Bildern

„Mein letztes Auto wird wohl ein Kombi sein.” Dieser so simpel und naiv klingende Satz gehört zu den Pflichtübungen der Liebhaber von Kombi-Witzen mit einem großen Hang zum pechschwarzen Humor.

Wenn dieses „letzte Auto“ jedoch so schnittig, sportlich und elegant aussieht wie der Seat Leon ST Cupra, könnte der Satz auch bedeuten, dass man diesen Wagen gar nicht mehr hergeben möchte.

Der bereits sehr ansprechende Seat Leon ST (das Kürzel „ST“ bedeutet „Sport Tourer“ und steht bei Seat für Kombi) wurde in der Cupra-Variante noch einen Tick schärfer gestylt – sodass dieser Kombi alles andere ist, als ein Gebrauchsgut, um mit der Familie von A nach B zu gelangen.

Große Lufteinlässe an der Front, der ausgeprägte Heckdiffusor, die auffälligen Seitenschweller und die Tieferlegung um 2,5 Zentimeter sprechen für sich. Es ist ein Kombi, der nicht nur von der Ästhetik her auch den sportlichen Fahrer in höchstem Maße anspricht, denn neben seiner bestechenden Optik zählt der Seat Leon ST Cupra auch zu den stärksten und schnellsten Kombis der Kompaktklasse.

Der Motor des Seat Leon ST Cupra ist ein Zweiliter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung (TSI), der zwischen 5.600 und 6.500 U/min seine maximale Leistung von satten 290 PS freisetzt.

Das maximale Drehmoment beträgt beeindruckende 350 Nm und kann bei Drehzahlen zwischen 1.700 und 5.600 U/min abgerufen werden. Variiert werden kann zwischen einem 6 Gang-Schaltgetriebe oder einem 6 Gang-DSG-Automatikgetriebe – unsere Testversion war mit dem bewährten DSG ausgestattet.

Steigt er in den Seat Leon ST Cupra, wird der sportliche Ästhet ebenfalls nicht enttäuscht. Das griffige Ledersportlenkrad (Cupra Multifunktionslenkrad in der Serienausstattung), die aus anderen Seat Leon- respektive Skoda- und VW-Modellen bereits vertraute Übersichtlichkeit und die Sportschalensitze (1.490 Euro Aufpreis) stechen sofort ins Auge.

Letztere bieten zudem einen guten Seitenhalt und auch ausreichend Sitzkomfort. Auffällig sind auch die „rennmäßig“ gestalteten Aluminium-Pedale.

In der Serienausstattung ist unter anderem enthalten: Zweizonen-Klima, Navigation, Progressivlenkung, LED-Hauptscheinwerfer, adaptive Dämpferegelung DCC, Differenzialsperre vorne, Alcantara-Polsterung, Tempomat, 19-Zoll-Räder.

Unser in der Lackierung „Dynamic-Grau metallic“ gehaltener Testwagen war neben den Serien-Assets zudem mit adaptiver Geschwindigkeitsregelung (ACC), Multifunktionskamera, Navigationssystem „Plus“ inklusive Seat Mapcare, Parkhilfe vorne und hinten, Winter Paket, Panorama-Glasdach ausgestattet.

Und natürlich mit dem Cupra Performance Paket Orange (orange 19-Zöller, Brembo High-Performance-Bremsen, größere Seitenschweller; Aufpreis: 2.750 Euro). Ob einem die knallig orangen Felgen übertrieben erscheinen, ist, wie so viel im Leben, eine Frage des Geschmacks. Doch dieser Kombi würde auch ohne Signalfarbe bereits auffallen.

Beim Platzangebot punktet der Seat Leon ST Cupra wie erwartet – auch die Passagiere auf der Fondbank können bequem sitzen, auch eine längere Reise bereitet keinerlei Probleme. Dass man bei einem Kombi auf das Ladevolumen achtet, versteht sich von selbst: 587 bis zu 1.470 Liter erfüllen dann auch die Erwartungen.

Wie sich der stärkste Seat-Kombi fährt, wie viel er verbraucht und wie tief man in die Geldbörse greifen muss, lesen Sie nach Klick auf diesen Link.

Drucken
Seite 2 Seite 2 Seite 2 Seite 2

Ähnliche Themen:

10.06.2018
Scharfes Teil

Rundherum angeschärft rollt das neue, auf 300 Exemplare limitierte, Seat-Sondermodell Leon ST Cupra 300 Carbon Edition zu den Händlern.

18.01.2018
Drei Spanier im Schnee

Bei der Seat Snow Experience stellen der allradgetriebene Ateca, der höher gelegte Leon X-Perience und der starke Leon Cupra ihr Können unter Beweis.

20.10.2016
Unterstrichen

Der Seat Leon fährt ab Anfang 2017 mit einem bewusst dezenten Facelift und mit technischen Modifikationen in die zweite Lebenshälfte.

Seat Leon ST Cupra 290 DSG - im Test

Scootermania Dorotheum: große Scooter-Auktion

Lohner, Kauba, KTM, Puch, Heinkel, Maico, Malaguti: Große Dorotheum-Motorroller-Auktion "Scootermainia reloaded" am 5. April 2019.

Umwelthippie Harley: Produktion von E-Scootern?

Die Motorradverkäufe von Harley-Davidson schrumpfen zusehends. Ein Neustart im Elektrobereich ist ein Versuch, dem Schlamassel zu entkommen.

Gut assistiert Nissan Qashqai 1,6 dCi Xtronic - im Test

Der Nissan Qashqai hat in der Topversion Tekna+ eine Menge an Assistenz-Systemen an Bord. Wir testen diese und auch den Rest des 130-PS-SUV.

Rallye: News Kovalainen bestreitet Rallyes in Japan

Die Finnen können es nicht lassen: Grand-Prix-Sieger Heikki Kovalainen wird heuer in der japanischen Rallyemeisterschaft antreten.