AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Der virtuelle Liter

Die Ford-Welt fängt ab sofort mit einem Mini-SUV an. Gleichzeitig bietet die Basismotorisierung des Puma schon alles, was das Herz begehrt.

Roland Scharf

Der Puma an sich ist jetzt nicht neu. Allerdings seine Aufgabe als kleinster und günstigster Ford-PKW. Nachdem Fiesta und EcoSport (ja, den gab es tatsächlich noch) 2023 auslaufen, fängt die Welt der blauen Pflaumen bei knapp 4,2 Metern Länge, 25.000 Euro und mit 125 PS an. Es gibt auch nur mehr einen Motor (wenn man vom ST einmal absieht), und zwar den bewährten Einliter-Dreizylinder mit maximal 155 PS. Standard ist ein Sechsgang-Schaltgetriebe, wer lieber eine Siebengang-Automatik will, muss rund 2.000 Euro Aufpreis zahlen – übrigens sogar 600 Euro mehr als für die stärkere Ausführung berechnet wird.

Das ist aber alles andere als schlimm, denn serienmäßig ist übrigens auch ein Mild-Hybrid-Antrieb an Bord, und dank der damit produzierten zusätzlichen 55 Newtonmeter Drehmoment im untersten Drehzahlbereich kann man auf die 30 Extra-PS ganz locker verzichten.

Schneller sparen
Die Charakteristik ist ohne zu übertreiben mehr als entspannt ausgelegt. Wer es im Alltag ruhig bis normal angeht, kommt selten über 2.000 Umdrehungen. Sollte es einmal etwas zügiger vorangehen, erwischt man die Nadel des Drehzahlmessers vielleicht ein, zweimal an der 3.000er-Markierung. Das macht das Fahren natürlich ziemlich relaxt und frei von Turbolöchern, und auch die Geldbörse hat dadurch Grund zur Freude. Auf sechs Liter Verbrauch kamen wir ganz locker, ohne auch nur einmal ein Verkehrshindernis gewesen zu sein.

Sehen wir den kleinen E-Motor also als zusätzlichen Liter Hubraum in seiner sparsamsten Form, sodass als letzter kleiner Mangel nur mehr die grimmige Geräuschkulisse bleibt. Aber ein Dreizylinder grummelt bei so niedrigen Drehzahlen nun einmal – ein Kompromiss, mit dem man aber leben kann, zumal das knackige Fahrwerk und die gefühlsechte Lenkung dank ihrer Sportlichkeit sogar aktiv beim Spritsparen helfen: Wer schneller durch die Kurve kommt, muss nicht vorher abbremsen – und nachher nicht wieder beschleunigen.

Ja und das restliche Auto? Wir gönnten uns den Titanium X, der knapp 2.000 Euro mehr kostet als die Basis Titanium, dafür aber Klimaautomatik, Einparkhilfe auch vorne oder den Abstandsregeltempomat schon an Bord hat. Es fehlt einem an nichts, nüchtern betrachtet, wobei Details wie die analogen Instrumente oder die zahlreichen Knöpfe im Innenraum für viele kein Nachteil sind. Aber schön zeigen, dass die Konstruktion des Puma doch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Und weil die Frage nach einem Facelift sicher jetzt auftaucht: Das ist für nächstes Jahr geplant – dann sogar mit einer reinen Elektro-Version.

Technische Daten:
Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid
Hubraum | Zylinder
999 cm3 | 3
Leistung 125 PS (92 kW)
Drehmoment 170 Nm bei 1.400/min
0–100 km/h | Vmax 9,6 s | 190 km/h
Getriebe | Antrieb 7-Gang aut. | Vorderrad
Ø-Verbrauch | CO2 5,7 l D | 129 g/km (EU6d)
Kofferraum | Zuladung 456–1.216 l | 496 kg
Basispreis | NoVA 30.750 € (inkl.) | 5 %

Das gefällt uns: das Fahren generell, den bärtigen Charakter
Das vermissen wir:eine preiswerte Einsteigerversion
Die Alternativen: VW T-Roc, Seat Arona etc.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Viel Platz, viel Technik, viel Design

Das ist der neue Hyundai Kona

Nachdem uns Hyundai bereits Ende 2022 einen ersten Blick auf den neuen Kona gewährt hat, rücken die Südkoreaner jetzt auch mit weiteren, technischen Details heraus. Vor allem zum deutlich gesteigerten Platzangebot und den technischen Kniffen, die die neue Plattform mitbringt.

Give me Doctor Jazz

Honda Jazz Crosstar im Test

Großer Wurf ganz klein: Der Honda Jazz reiht sich mit seinem neuen Hybridantrieb und pfiffigem Design bei jenen Kleinwagen ein, die im Nachhaltigkeitstrend Aufwind bekommen sollten.

Aktion gilt bis Ende März 2023

Mazda spendiert 1.000 Euro Tankguthaben

Wer sich bis Ende März 202 für einen neuen Mazda entscheidet, dem spendiert der österreichische Importeur eine Tankkarte mit bis zu 1.000 Euro Guthaben. Das reicht immerhin für bis zu knapp 10.000 Kilometer "gratis fahren".

ASX als wichtiges Standbein macht den Anfang

Mitsubishi startet aufregendes 2023

Für Mitsubishi beginnt ein Jahr des Ausbaus. Den Kick-off übernimmt der neue ASX mit seiner spannenden Antriebsvielfalt – erstmals auch als Plug-in-Hybrid –, im Herbst folgt der neue Colt.

Sonderangebot zum Jubiläum

Suzuki Vitara wird 35

35 Jahre nach der Einführung der ersten Vitara-Generation wurden von seinen mittlerweile vier Iterationen insgesamt rund 4 Millionen Stück verkauft. Und durch die Jubiläumsangebote, die bis Ende Juni 2023 gelten, sollen nun noch ein paar dazukommen.

Das ist der BMW M3 CS

Karbon-Liebhaber: aufgepasst!

Der BMW M3 CS (also "Clubsport") war quasi ein "No-Brainer", wie es in Rennenglisch heißt. Immerhin fand man einerseits mit dem Vorgänger bereits heraus, dass es einen nicht unwesentlichen Markt für einen "Top-M3" gibt und hatte andererseits bereits so ziemlich alles an Technik und Styling parat, das man dafür brauchen würde ... fast.