Classic

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Techno-Classica Essen
Techno-Classica Essen

Was von der Klassik-Messe zu erwarten ist

Die Techno-Classica Essen ist eines der absoluten Highlights für Klassik-Fans. Auf der Messe, die heuer zum 32. Mal stattfindet, werden mehr als 1.250 Aussteller ihre Preziosen präsentieren.

Johannes Posch

Die Techno-Classica Essen gilt seit Jahren als das absolute Highlight der Klassik-Messen im europäischen Raum - da scheint auch die 32. Auflage, die heuer von 25. bis 29. März 2020 über die Bühne gehen wird, keine Ausnahme zu machen. Über 1.250 Aussteller sind angemeldet und werden dafür sorgen, dass die auf über 10 Hallen und ein Freigelände verteilten 120.000m2 Ausstellungsfläche erneut vor Highlights nur so überquellen werden.

Klar ist dabei auch, dass es freilich nicht "nur" Old- und Youngtimer zu bestaunen gibt. Nicht umsonst wirbt die Messe mit dem etwas sperrigen Claim, die Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Clubtreff zu sein. Apropos "Welt-Clubtreff": Es haben sich allein über 200 Clubs für die Messe angesagt - man darf also davon ausgehen, dass die Techno-Classica Essen gleichzeitig auch eines der größten Klassik-Clubtreffen der Welt darstellt.

Damit die nicht nur fleißig zu plaudern und fachzusimpeln, sondern auch gleich Inspirationen einholen und Geld ausgeben können, wartet zudem ein bunter Aussteller- und Programmreigen, der unter anderem aus einer Sonderschau, einer Auktion, Auftritten von Top-Restauratoren, Zuliefer-Betrieben, Autoliteratur-Anbietern, Ersatzteilhändlern, Accessoires-Verkäufern, Uhren- und Technik-Händlern, Künstlern und Galeristen, Verlagen und dem einen oder anderen Auftritt von Stars aus Film und Fernsehen besteht.

Die volle Liste aller Aussteller und vertretener Produkte findet ihr hier: https://nfm-tce.de/

Weitere Artikel

Das ist kein Witz: RB-Motorsportkonsulent Helmut Marko würde Max Verstappen und Co am liebsten absichtlich mit dem Coronavirus infizieren...

Was als Suche nach einem passenden Shirt begann, entwickelte sich zu einem Netzwerk von Frauen für Frauen im Motorsport.

Die Frage ist im wahrsten Wortsinn spannend: Wie weit schafft man es in 24 Stunden auf einem Elektromotorrad? Und wer hat sie beantwortet? Ein Schweizer!

Die ersten beiden Sonderprüfungen der 2. Runde der Motorline Rallye Challenge gingen souverän an Michael Miesenberger.