CLASSIC

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Die "Ennstal" feiert 30er

2022 feiert die von 20. bis 23. Juli stattfindende Ennstal-Classic 30-jähriges Jubiläum. Das Programm umfasst dabei zahlreiche Highlights, von der Großglockner Hochalpenstraße über den Porsche Design Grand-Prix mit Striezel Stuck und Richard Lietz, bis hin zur wiederkehrenden Racecar-Trophy.

Seit nunmehr 30 Jahren gilt die Ennstal-Classic nicht nur unter Oldtimer-Fans als echtes Event-Highlight im Sommer. Und ja, das gilt selbst "heute noch", ist die Veranstaltung doch die erste und bisher einzige klimaneutrale Oldtimer-Rallye Österreichs.

Ein paar Fakten und Zahlen zur diesjährigen Veranstaltung: Bei 235 Teilnehmern konnte sich Porsche mit 38 Startern den größten "Markenanteil" sichern, gefolgt von Alfa Romeo mit 22 und Mercedes Benz mit 19 Autos. Es sind aber wohl vor allem die Exoten aus den Häusern Alvis, Auburn, Cisitalia, Lagonda, Sbarro, Siata und Talbot, die dem Event das Prädikat eines fahrenden Museums verleihen.

Die Route führt am Donnerstag über den Sölkpass nach Mauterndorf. Weiter geht es nach Gmünd – dem Geburtsort des Porsche 356 – und erstmals über die Großglockner-Hochalpenstraße bis nach Saalfelden zum Brandlhof, wo auf einem Rundkurs eine Sonderprüfung gefahren wird. Über Maria Alm geht es schließlich zurück nach Schladming, zur traditionellen Zielankunft am Hauptplatz.

Der Marathon am Freitag startet ebenfalls in Gröbming, erster Kontrollpunkt ist im malerischen Pürgg. Durch den Nationalpark Gesäuse fährt der Tross zur Mittagsrast nach Mariazell und weiter über Lunz am See in die Autostadt Steyr. Bevor die Oldtimer dort am Stadtplatz Halt machen, wird noch eine Sonderprüfung am Werksgelände von Steyr Automotive bestritten. Ab 17:00 folgt ein Boxenstopp am Hauptplatz in Liezen und anschließend eine VW-Sonderprüfung am Gelände des Autohauses Laimer bevor die Teilnehmer am Alpenflugplatz Niederöblarn ihre letzte Sonderprüfung fahren und schließlich ab 18:00 Uhr das Ziel in Gröbming erreichen.

Auch heuer sind wieder viele bekannte Namen im Startfeld zu finden:
Dieter Quester, Wolfgang Porsche, Jo Ramirez, David Brabham, Max Welti und Jo Vonlanthen bestreiten die gesamte Ennstal-Classic.

Im Jubiläumsjahr feiert auch die Racecar-Trophy nach mehrjähriger Pause ihr Comeback: Stationen sind das ÖAMTC Driving Experience Center Gut Brandlhof am Donnerstag, die Tauplitzalm Alpenstraße und der Alpenflugplatz Niederöblarn am Freitag und am Samstag der Porsche Design Grand-Prix von Gröbming. Unter den 25 Teilnehmern sind heuer auch bekannte Namen wie Tobias Moretti, Rudi Roubinek und Lauda Lebensretter Arturo Merzario.

Am Samstag, dem 23. Juli erwartet uns in Gröbming sodann echtes Grand Prix Feeling: Bergwertung Stoderzinken, Finale der Ennstal-Classic, die Pioniere der österreichischen Automobilgeschichte und der Porsche Design Grand-Prix von Gröbming stehen, samt Einlage der Flying Bulls um 12:00 Uhr, am Programm.

Ab 12:30 heißt es „Als die Autos laufen lernten - Die Pioniere der österreichischen Automobilgeschichte powered by fahr(t)raum“; Eine noch nie dagewesene Demofahrt österreichischer Automobil-Raritäten nimmt die Zuschauer mit auf eine Zeitreise zur Wiege des Automobils. Marcus Wagen, Lohner-Porsche, Prinz-Heinrich Wagen, Austro Daimler Alpenwagen, Sascha Rennwagen, Gräf & Stift SR4, Steyr VI, Austro Daimler Bergmeister bis zum Porsche 356 Gmünd Coupe, Denzel Sport und Formel Kaimann von Kurt Bergmann – alle sind dabei. Die Fahrzeuge können bereits ab 10:30 im Ortszentrum von Gröbming besichtigt werden und fahren schließlich um 12:30 drei Demorunden am Grand-Prix Kurs in Gröbming.

Beim Porsche Design Grand-Prix ab 13:00 geben sich die Boliden der Racecar-Trophy ein Stelldichein. Dazu kommen die Juwelen aus dem Porsche Museum Stuttgart die von prominenten Fahrern gelenkt werden. Am Steuer eines Porsche 956, dem Langstreckenklassiker der 80er Jahre - ist Hans-Joachim Strietzel Stuck zu sehen, Tatort Kommissar Richy Müller pilotiert einen 911 Carrera RSR und Richard Lietz – Sieger der GT Klasse in Le Mans 2022 - wird sein diesjähriges Siegerauto, den 911 991 RSR fahren.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Rechnung ohne Kunden

Helden auf Rädern: Panther Rio

Als Antwort auf die Ölkrise sollte der Rio den Minihersteller Panther retten. Ein sündteures wenn auch kleines Auto war in solchen Zeiten aber noch nie eine schlaue Antwort.

Zum sechzigsten Geburtstag wollte sich Toyota etwas ganz Besonderes gönnen und begründete zugleich unbewusst die Retro-Welle. Zumindest beim Namen ging man unmissverständliche Wege: Classic!

Premiere mit spektakulären Rennautos am Red Bull Ring

Austrian Historic: Motorsportgeschichte live erleben

Vom Lotus 49B/R10, mit dem Jochen Rindt zwei Rennsiege einfuhr, bis zum Ferrari 156 mit dem legendären Sharknose Design sind vom 10. bis zum 12. Juni zahlreiche Racecars in der Steiermark zu sehen

Ein T1 mit vier Achsen, zwei davon lenkbar und zwei mit Kettenantrieb – das gab es nur einmal. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat ihn nach Jahrzehnten des Stillstands neu aufgebaut.

24. Juli: Oldtimer-Fahrt mit Wolfgang Böck

Mit Stil zum "Bockerer"

Die Schloss-Spiele Kobersdorf führen die Tradition der motorisierten Begleitfahrten auch heuer, im 50. Jubiläumsjahr fort. Zum nunmehr 17. Mal führt dabei Intendant Wolfgang Böck den Konvoi durch das Burgenland zur abendlichen „Bockerer“-Vorstellung. Zuvor versammeln sich die Theater-Begeisterten und ihre rollenden Muesumsstücke zur gemeinsamen Abfahrt entlang eines Kleinods in der Buckligen Welt.

Kit Cars mag es im Laufe der Geschichte viele gegeben haben. Doch keines hatte eine so lange Karriere und so viele Produktionsstätten wie der Nova Sterling – was ihn fast schon zu einem Großserienmodell machte.