ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Jeep Renegade 4xe und Compass 4xe bestellbar

Ab Ende Juli 2020 sind mit Jeep Renegade 4xe und Jeep Compass 4xe die ersten Plug-In Hybrid-Modelle der ikonischen Geländewagenmarke verfügbar.

Der Natur kann man am besten seinen Respekt erweisen, wenn man mitten drin steht. Und das geht in der Regel am besten mit einem Jeep ... nur, dass man jetzt eben gar kein schlechtes Gewissen mehr dabei zu haben braucht. Denn zumindest, wenn besagte "Natur" maximal 21,5 Kilometer weit weg ist. Dann schafft man es am Steuer des neuen Renegade oder Compass 4xe nämlich rein elektrisch hin und auch wieder zurück: Deren E-Reichweite liegt laut WLTP bei 43 Kilometern. 

Weitere Details zum Antrieb: Beide Modelle kombinieren einen 1,3 Liter großen Turbo-Benzinmotor als Antrieb für die Vorderachse mit einem über der Hinterachse eingebauten Elektromotor, der die Hinterräder antreibt. Den E-Motor speist eine Batterie mit 11,4 Kilowattstunden Kapazität, die sich während der Fahrt oder an einer externen Stromquelle über den Typ 2 Anschluss mit bis zu 7,4 kW aufladen lässt. Eine volle Ladung dauert dann unter zwei Stunden.

Der Benziner leistet wahlweise 96 kW (130 PS) oder 132 kW (180 PS), was zusammen mit dem 44 kW (60 PS) starken Elektromotor eine Systemleistung von 140 kW (190 PS) beziehungsweise 177 kW (240 PS) ergibt. Der E-Motor allein erzeugt ein Drehmoment von 250 Newtonmetern, der Verbrennungsmotor 270 Newtonmeter. In der stärkeren Variante schaffen es beide Autos dabei aus dem Stand in unter acht Sekunden auf 100 km/h, erreichen rein elektrisch eine Höchstgeschwindigkeit von 130 Kilometern pro Stunde und im Hybridbetrieb bis zu 200 Kilometer pro Stunde.

Sowohl Compass als auch Renegade werden in drei Ausstattungsstufen angeboten: 'Limited', 'S' und 'Trailhawk', alle mit Allradantrieb und einem neuen Sechsgang-Wandlerautomatik-Getriebe. Für die zeitgemäße Vernetzung sorgen neben dem optionalen 8,4 Zoll Touch-Infotainment-System fünf Uconnect-Pakete: My Assistant, My Car, My Remote, My Navigation und My eCharge, die einen allesamt übers Smartphone auf hilfreiche Funktionen des Autos zugreifen lassen. Spezifisch für die 4xe-Modelle ist dabei das neue My eCharge-Paket, das bei der Bezahlung und Nutzung öffentlicher Ladestationen unterstützt. Weitere Funktionen fürs elektrische Fahren sind die Überwachung des Batterie-Ladezustands direkt über die Mobil-App My Uconnect, die auch den Ladevorgang und die Klimatisierung planen kann und die nächstgelegenen Ladestationen anzeigt. Das Angebot der Uconnect Services ergänzen die optionalen Servicepakete My Wi-Fi, My Theft Assistance und My Fleet Manager, die auf dem My Uconnect Webportal erworben werden können.

Die Preise für den Jeep Renegade 4xe starten in Österreich mit € 42.290,- für das Limited Modell mit dem 190 PS starken 1.3 Benzinmotor. Der Renegade mit 240 PS wird als Modell S um 44.990,-  bzw. als Trailhawk um € 44.490,- angeboten.

Der Compass 4xe startet mit 190 PS als Limited um € 46.090,- . Die Modelle mit dem 240 PS starken Motor sind um € 48.590,- (Modell S) bzw. ab 48.090,- (Trailhawk) erhältlich. 

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Mehr Technik und Luxus für das SUV-Flaggschiff

Skoda wertet den Kodiaq auf

Vier Jahre nach der Markteinführung verpasst Skoda dem Kodiaq ein umfassendes Facelift. Dazu gehören nicht nur LED-Scheinwerfer, sondern auch neue Materialien im Innenraum und ein neuer Benzinmotor.

Für den D-Max steht nun ein lässiges Topmodell bereit

Neue Vielfalt beim Pick-up von Isuzu

Mit dem V-Cross zeigt Isuzu deutlich, dass der D-Max nicht nur als Arbeitstier eingesetzt werden kann. Zur Ausstattung gehören Lederdetails, ein 9-Zoll-Infotainment und Kotflügelverbreiterungen.

Die Rückkehr der blauen Reiter

Der Retter der Marke Bugatti

Vor 30 Jahren wurde die Edelmarke Bugatti neu geboren. Dank des Auto-Enthusiasten Romano Artioli und des Modells EB 110.

So fesch ist der Elektro-Roller EK3

Horwin erhält Red Dot Design Award

In Niederösterreich freut man sich über die Auszeichnung der Red Dot Jury. Der EK3 darf nun als "reddot winner 2021" bezeichnet werden.