ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Deutsches Solar-Auto tourt durch die USA
Sono Motors

Sono Sion auf "Celebrate the Change"-Tour

Der Sion ist ein Solarauto des deutschen Herstellers Sono Motors. Jetzt präsentiert das Unternehmen das Sonnenenergie-Fahrzeug in den USA. "Celebrate the Change" nennt sich die Tour, die am New Yorker Times Square startete und nach Boston, Detroit, der San Francisco Bay Area und Los Angeles führte.

mid

Der fünfsitzige Pkw, der in Europa für voraussichtlich 25.000 Euro netto erhältlich sein wird, könnte laut Sono Motors das erste preiswerte SEV der Welt werden. Der Produktionsbeginn des Sion ist für die zweite Hälfte des Jahres 2023 geplant.

"Zusätzlich zu unseren Plänen, nächstes Jahr damit zu starten, den Sion auf den europäischen Markt zu bringen, prüfen wir aktiv amerikanische Partnerschaftsmöglichkeiten und erweitern unser Portfolio an integrierten Solarlösungen für Flottenbetreiber", sagt Sono-Chef Laurin Hahn. "Unsere Solarlösungen sollen es Lkw, Bussen, Anhängern und anderen Nutzfahrzeugen ermöglichen, die Kraft der Sonne zu nutzen, um den Verbrauch und die Kosten für fossile Energien zu senken, ohne Kompromisse beispielsweise hinsichtlich der Reichweite einzugehen."

Unternehmen in ganz Europa und in den USA würden die lizenzierbare Technologie des in München ansässigen Unternehmens bereits für ihre Flottenfahrzeuge einsetzen, entweder als Pilotprojekt oder im laufenden Betrieb. Man könne es kaum erwarten, noch weitere Flottenbetreiber in Amerika damit zu unterstützen.

Das Solar Electric Vehicle (SEV) ist ein Solarzellen-Stromer und wird vom finnischen Auftragshersteller Valmet Automotive in dessen Werk in Uusikaupunki produziert. In der Anfang 2022 unterzeichneten Vereinbarung wird die Produktion von mehr als 257.000 Fahrzeugen über einen Zeitraum von sieben Jahren angestrebt.

Die Außenhaut des E-Autos besteht aus 456 nahtlos integrierten Solar-Halbzellen und soll Autarkie zumindest auf kurzen Strecken möglich machen. Die von den Solarzellen erzeugte Energie kann laut Hersteller die geschätzte Reichweite von 305 Kilometer der 54 kWh großen LFP-Batterie um durchschnittlich 112 Kilometer pro Woche erhöhen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

So sieht das elektrische Opel-SUV also aus

Frontera: Wenn es aufrechter sein soll

Zahlreiche cool-knackige SUV-Coupés beleben den Markt der Elektroautos. Doch ein aufrechtes BEV ist schon schwieriger zu finden. Mit seiner Form bietet der neue Opel Frontera bis 1.600 Liter Kofferraumvolumen. Auch als 48-Volt-Hybrid erhältlich.

Neue Preise im Supercharger-Netzwerk

Nicht nur Tesla-Fahrer profitieren

Zur Senkung für die monatliche Mitgliedsgebühr im Supercharger-Netzwerk kommt eine neue Jahresmitgliedschaft, die weitere Sparmöglichkeiten verspricht. Immer mehr Schnellladesäulen des US-Herstellers sind auch für andere Automarken zugänglich.

Ein Produkt-Set von frunk.at als Preis

Gewinnspiel: Wir verlosen einen nachrüstbaren Frunk

Elektroautos ohne vorderen Kofferraum erschweren das Verstauen des Ladekabels – vor allem in der Reisezeit, wenn der Kofferraum voll ist und man an das untere Fach kaum herankommt. Nachrüstlösungen existieren – mach mit und gewinne!

Alfa Romeo Tonale PHEV im Test

Tonale: Lässiger kleiner Bruder

Fünf Jahre jünger und doch ist er dem größeren Stelvio wie aus dem Gesicht geschnitten. Wir fahren den Tonale als Plug-in-Hybrid mit 280 PS Leistung und über 55.000 Euro Kaufpreis.

Überraschend, wie zivil sich der MG4 XPower, dessen Name eine Referenz an die Markengeschichte ist, mit seinen 435 PS im Alltag bewegen lässt. Aber keine Angst: Wenn benötigt, zischt der Allradler auf und davon. Zum Beispiel in 3,8 Sekunden auf 100 km/h.

Neues zum Thema Wallboxen, intelligente Ladekabel

Elektroautos aufladen: ganz schön vielfältig

Wallboxen, intelligente Ladekabel oder gleich der DC-Lader mit Akkuspeicher auf dem Firmenparkplatz? Der Markt ist in Bewegung und bringt ständig Neuheiten hervor.