ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Renault Megane E-Tech im Recheck

Wirklich unser Effienz-Champion?

Einst stellte der Megane E-Tech in unserem Videotest einen Verbrauchsrekord auf unserer Normrunde auf. Nun ist es Zeit zu verifizieren, ob er den Champion-Titel auch wirklich verdient hat.

Es war vor ziemlich genau einem Jahr, als wir das erste Mal zwei Wochen am Stück dem Renault Megane E-Tech 100% Electric intensiv auf den Zahn fühlen durften. Dabei gefiel er uns rasch auf diversen Wegen; Design, Qualitätseindruck, Infotainmentsystem (powered by Google), Fahrverhalten ... alles top. Als es dann aber daran ging auf unserer genormten Testrunde seinen Verbrauch herauszufahren, beeindruckte er endgültig. 12,0 kWh auf 100 Kilometern?! So sparsam umrundete noch kein Auto unsere rund 50 Kilometer lange und zu ziemlich genau 30 Prozent jeweils aus Autobahn, Landstraßen und Stadtrouten bestehende Teststrecke. Die Sache hatte allerdings einen Haken. Auf besagtem Autobahnstück war eine Weile kein eigentlich für den Test nötiges 130 km/h-fahren möglich; eine Baustelle mit 80er-Beschränkung schob dem einen Riegel vor. Weil aber die Route logischerweise nicht geändert werden konnte und auch andere Autos durch diese Engstelle getestet wurden, schrieben wir den Wert dennoch in unsere Rangliste auf ... ganz oben, aber mit Sternchen.

Nun stellte uns Renault noch einmal einen Megane E-Tech EV60 zur Verfügung. Zwar nicht in der damals getesteten Ausstattungslinie Techno, sondern im Top-Trim Iconic, aber logischerweise mit derselben Motorisierung. Die besagte Baustelle ist schon lang Geschichte, also ging es noch einmal ab auf Verbrauchsfahrt um herauszufinden, wo sich der Renault WIRKLICH in unserer Top-Liste einordnet. Keine Ahnung ob es in Folge an den wirklich perfekten Bedingungen (26 Grad, wenig Verkehr) oder den mittlerweile erfolgten Softwareupdates liegt, doch der Franzose hatte zum Ende der Verifizierungsfahrt eine echte Überraschung bereit. Trotz fehlender Baustelle unterbot er den früheren Testwert noch einmal und rollte mit 11,1 kWh auf 100 km Stromverbrauch über die Ziellinie. Neuer Rekord! Und ein weiterer Beweis dafür, dass Renault-Nissan hier eine wirklich gute Plattform gelungen ist. Chapeau Renault.

News aus anderen Motorline-Channels:

Renault Megane E-Tech im Recheck

Weitere Artikel:

BMW ist Partner der Art Basel

BMW iX5 Hydrogen im Look von Ed Devlin

Collagenartige Gemälde der Londoner Künstlerin finden sich auf der Pilotflotte der Wasserstofffahrzeuge. Diese unternehmen gerade eine Welttournee, sind derzeit in Basel zu sehen.

Cupra Tavascan VZ im Test: Schneller Katalane

Konzernprimus in der MEB-Klasse

Spieglein, Spieglein an der an der Wand, welches ist das beste E-SUV im ganzen (Konzern-)Land? Aufgebaut auf der MEB-Plattform des VW-Konzerns tritt der Tavascan gegen die Konzernbrüder von VW, Skoda und Audi an! Achim Mörtl konnte sich den neuen Tavascan VZ in Martorell/Barcelona näher anschauen.

Smatrics und BOE Garagen kooperieren

Parken und laden im urbanen Raum

Stehzeiten nutzen, ohne zusätzliche Ladestopps einzuplanen. Und dazu noch eigene Tarife, wo acht Stunden lang keine Blockiergebühr anfällt. In Wien und Graz werden die ersten BOE-Garagen mit AC-Ladepunkten von Smatrics ausgerüstet.

Comedian und Skoda-Importeur arbeiten zusammen

AustrianKiwi fährt Skoda Enyaq Coupé RS

Der Comedian ist künftig mit dem vollelektrischen SUV-Modell des in Salzburg ansässigen Skoda-Importeurs unterwegs. Das moon-weiße Modell bringt ihn mit einer Reichweite von 531 Kilometern durch Österreich.

EU-Projekt Battery2Life mit AIT-Beteiligung

Smoother Übergang ins zweite Leben

Fortschrittliche Batteriemanagementsysteme und optimierte Systemdesigns werden es leichter machen, Batterien nach ihrem Autoleben als stationäre Speicher zu verwenden.