ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Neue Zusammenstellungen bei Mini
Mini

Das ist der Classic Trim des Cooper E

Essential, Classic, Favoured, Works – so lauten die neuen Trims bei Mini. Wir picken die zweite Variante heraus und präsentieren ein Exempplar des Cooper E in Sunny Side Yellow mit Kontrastdach und Spiegelkappen in Weiß.

Mag. Severin Karl

Mit dem Classic Trim stellt Mini neue Karosseriefarben und kontrastierende Dachlackierungen zur Auswahl. Die Gestaltung des lässigen Dreitürers in seiner aktuellsten Ausprägung kommt im Farbton Sunny Side Yellow samt Kontrastdach und Spiegelkappen in Weiß besonders gut rüber. Auch wenn wir in Anlehnung an "sunny side up" sofort an das Frühstücks-Spiegelei denken müssen.

Eier? Hm, passt ja gar nicht zu den veganen Sitzen, denn statt für Kuhhaut hat sich die Marke hier für Kunstleder (konkret: Vescin, eine High-end-Variante) entschieden. Dazu kommen Cockpit-Oberflächen, die mit zweifarbigem schwarz-blauem Strickmaterial überzogen werden. Das sieht richtig schick aus und passt gut zum britischen Flair, das man sich in jedem Mini wünscht. Nebenan seht ihr ein Bild davon. Auch das perforierte Hahnentrittmuster des Vescin lässt sich hier im Hintergrund erahnen.

Unterwegs: Power, E-Facts

Wer den Mini Cooper E als Option für die eigene Garage erwägt, wird sich mit optischen Details nicht zufrieden geben. Deshalb noch zu den Daten des handlichen Stadflitzers: 135 kW/184 PS sowie 290 Nm stehen zur Verfügung, auf 100 km/h geht es im besten Fall in 7,3 Sekunden. Die Batterie weist einen Energiegehalt von 40,7 kWh auf, womit die WLTP-Reichweite bei 305 Kilometern liegen soll. Als Verbrauch werden kombiniert 14,3 bis 13,8 kWh/100 km angegeben. Am DC-Lader vergehen 28 Minuten für eine Ladung von 10 auf 80 Prozent, wenn die vollen 75 kW Ladeleistung abgerufen werden können.

37.548 Euro werden für den Classic Trim im Mini-Konfigurator als Österreich-Ab-Preis angegeben.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Vorstellung BMW Vision Neue Klasse X

BMW-Elektroautos: Immer effizienter

Nach der optischen Eskalation mit riesigen Nieren kehrt BMW zu einem schmaleren Marken-Erkennungszeichen zurück. Nach wie vor werden SUV als SAV (Sports Activity Vehicles) bezeichnet. Dafür gibt es die sechste Generation der BMW eDrive Technologie samt runden Lithium-Ionen-Batteriezellen.

Build Your Dreams als Teslas Albtraum?

Vergleichstest: BYD Seal vs. Tesla Model 3

Die chinesische Marke Build Your Dreams – kurz BYD – hat sich in Europa bereits einen Namen gemacht und mit dem Atto 3 aufhorchen lassen. Nun legt man sich direkt mit Platzhirsch Tesla an und fordert das aufgewertete Model 3 mit dem Seal heraus. Wir haben die beiden gegenübergestellt und ausführlich getestet.

Schon fast 25 Prozent Zuwachs an HPC-Ladepunkten

Q1 2024: 40 Schnellladepunkte errichtet

Smatrics EnBW legt eine rasante Entwicklung hin und hat in den ersten drei Monaten des Jahres in Wien und Arnoldstein je vier Ladepunkte eröffnet. In Vösendorf und St. Pölten waren es gleich 12 und in Vorchdorf und Vöcklabruck 20 neue Ladepunkte.

Neue Preise im Supercharger-Netzwerk

Nicht nur Tesla-Fahrer profitieren

Zur Senkung für die monatliche Mitgliedsgebühr im Supercharger-Netzwerk kommt eine neue Jahresmitgliedschaft, die weitere Sparmöglichkeiten verspricht. Immer mehr Schnellladesäulen des US-Herstellers sind auch für andere Automarken zugänglich.

Veranstaltungstipp Fachkongress EL-MOTION

Fachvorträge und Ausstellung zur Elektromobilität

Am 23. und 24. April findet die EL-MOTION statt, als neue Location wurden die Wiener Werkshallen im 11. Bezirk in Wien gewählt. Der "Green Event Charakter" zeigt sich auch in der Parkplatzsituation: Bitte öffentlich anreisen.

Alfa Romeo Tonale PHEV im Test

Tonale: Lässiger kleiner Bruder

Fünf Jahre jünger und doch ist er dem größeren Stelvio wie aus dem Gesicht geschnitten. Wir fahren den Tonale als Plug-in-Hybrid mit 280 PS Leistung und über 55.000 Euro Kaufpreis.