FAMILIENAUTOS

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Sicherheit für  die ganze  Familie
ARBÖ

Die Vorteile einer ARBÖ-Mitgliedschaft

Wer ein Auto hat, dem sei eine Mitgliedschaft bei einem Pannenhilfedienst empfohlen. Wer ein „Familienauto“ – und somit Familie – hat, dem legen wir die ARBÖ-Happy-Family-Mitgliedschaft ans Herz. Und einen golden Pass obendrauf. Lesen Sie, warum.

Petra Walter

Wer sich als Paar für Kinder entscheidet, weiß: Ab nun ist man für lange Zeit nicht mehr nur für sich selbst verantwortlich. Wie immer Mama und Papa die Zukunft gestalten werden – wer für sich und seine Familie Sicherheit schafft, schläft ruhiger und kann das Leben mehr genießen. Das betrifft das Zuhause, die Gesundheit und auch die Mobilität. Nichts unangenehmer, als wenn Ihr Partner zum Beispiel an einem kalten, dunklen Wintermorgen mit dem Nachwuchs in den Kindergarten fahren will, er startet den Motor und statt dem gewohnten und wohlklingenden Wrummmmm ertönt lediglich ein kurzes Blblblblblblb… und dann ertönt gar nichts mehr. Gut, dass es Pannenhilfe und Abschleppdienst gibt. Und gut zu wissen, …

… dass man s‘ hat, wenn man s‘ braucht.
Und zwar eine ARBÖ-Mitgliedschaft. Am besten gleich die „Happy-­Family-Mitgliedschaft“. Mit dieser haben nicht nur Sie, sondern alle Ihre Familienangehörigen – dazu zählen Sie, Ihr Partner und Ihre Kinder bis 23 Jahre am gleichen Wohnsitz – Anspruch auf alle ARBÖ-Leistungen für alle Kraftfahrzeuge, auch für Moped und Motorrad und sogar Fahrräder. Und Ihnen stehen Pannenhilfe, Rechtsberatung, günstige Versicherungsangebote und vieles mehr zu.
Und da wird so mancher aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Schon allein die klassische (und im oben beschriebenen Fall dringend notwendige) Pannenhilfe vor Ort ist kostenlos. Muss das Auto abgeschleppt werden, sind für Inhaber des „ARBÖ-Sicherheits-Pass.Gold“ (mehr dazu im Kasten rechts) die Kosten des Abschleppdienstes im In- und Ausland bis zu 500,– Euro gedeckt.
Damit Sie in einem solchen Fall – wenn Ihr Fahrzeug in die Werkstatt zur Reparatur muss – trotzdem mobil sind, bietet der ARBÖ nach Verfügbarkeit ein „ARBÖmobil“ an. Dieses steht ausschließlich den ARBÖ-Mitgliedern zur Verfügung und ist die ersten 24 Stunden lang gratis.

Wild Things
Ihre erwachsene Tochter, die soeben den Führerschein gemacht hat, kollidiert in einem Ihrer versicherten Fahrzeuge auf einer öffentlichen Straße mit einem lebenden Haar- oder Federwild. Die Tochter ist unverletzt, aber ­geschockt, denn das Auto ist beschädigt!
Mit dem ARBÖ-Sicherheits-Pass.Gold besteht kein Grund zur Sorge: Der ARBÖ leistet Wild­schadenvergütung und beteiligt sich zu 80 Prozent an den Reparaturkosten. Der ARBÖ übernimmt dabei Kosten bis 1.200,– Euro. Hase, Rebhuhn oder Reh sind eben unberechenbar und nehmen keine Rücksicht darauf, ob das Fahrzeug eine Kaskoversicherung hat.

Wer den Schaden hat
Schlimm genug, wenn man sich verletzt und zum Arzt oder ins Spital muss. Noch unerfreulicher ist es, wenn das im Ausland, vielleicht sogar während des Urlaubs, passiert. Denn wer keine oftmals horrend teure Zusatzversicherung hat, muss Arztbesuche oder Krankenhausaufenthalte im Ausland aus der eigenen Tasche berappen. Das kann ziemlich teuer werden. Außer: Sie haben den ARBÖ-Sicherheits-Pass.Gold.
Damit sind Spitalskosten in der Höhe bis 150.000,– Euro gedeckt. Falls Sie im Ausland im Krankenhaus liegen, der Spitalsaufenthalt dauert länger als eine Woche und ein Familienmitglied will Sie besuchen … übernimmt der ARBÖ, so Sie Sicherheits-Pass.Gold.-Inhaber sind, die Reisekosten für eine Person sowie die Übernachtungskosten (maximal fünf Nächte) bis zu gesamt 2.000,– Euro. Oder Sie müssen aufgrund medizinischer Unterversorgung oder medizinischer Notwendigkeit von einem ausländischen in ein österreichisches Krankenhaus transportiert werden: Organisation und Kosten der Rückholung übernimmt der ARBÖ.

Hubschraubereinsatz
Oftmals muss es aber gar nicht das Ausland sein, in dem Unfälle eine Kostenlawine auslösen können. Stellen Sie sich eine Familienbergwanderung oder einen Snowboardausflug Ihres Sohnes vor. Er stürzt, bricht sich das Bein und muss von der Bergrettung oder von einem Notarzt- bzw. Rettungshubschrauber in das nächstgelegene Krankenhaus transportiert werden … Sportunfälle beim Bergwandern, Skifahren oder Snowboarden passieren leicht. Mit dem ARBÖ-Sicherheits-Pass.Gold. sind Sie in Österreich und im Ausland geschützt. Der ARBÖ übernimmt die verrechneten Kosten für die Bergung und den Transport per ­Helikopter (bis maximal 20.000,– Euro).

Sicher leistbar
Bei so vielen Angeboten und Leistungen für die Sicherheit Ihrer Familie könnte man nun meinen: Sicher ganz schön teuer. – Stimmt nicht. Die Basis-Mitgliedschaft fürs Auto beträgt beispielsweise 83,90 Euro pro Jahr. Die „Happy-Family“-Mitgliedschaft mit allen Dienst- und Hilfeleistungen für die gesamte Familie kostet nur 130,80 Euro pro Jahr. Und den Sicherheits-Pass.Gold gibt’s um sensationelle 71,40 Euro jährlich und exklusiv für ARBÖ-Mitglieder. Alle Infos im Detail auf www.arboe.at

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Premiere für den neuen Jeep Compass

80 Jahre: Jeep bringt Jubiläumsmodelle

Jeep wird 80. In Europa wird deshalb Kunden und Fans das gesamte Jubiläums-Jahr über mit Aktionen und Veranstaltungen das Erbe und die Zukunft der Marke näher gebracht. Und ganz "nebenbei" beschert man uns vier "80th Anniversary"-Sondermodelle.

Kennen Sie den?!

Trabant-Buggy aus Ungarn

In den 1960er Jahren schwappte der Buggy-Wahnsinn nach Europa. Damals entdeckte János Kesjár jr., ein bekannter ungarischer Rennfahrer, in Westdeutschland einen solchen frühen Buggy. Nach seiner Rückkehr nach Ungarn beschloss er, sein eigenes „Fun-Car” zu entwickeln.

Ein Teaser-Video macht Hoffnung

Neue Suzuki Hayabusa 2021 kommt

Ende 2018 ging eine Era zu Ende: Die Suzuki Hayabusa - der Inbegriff eines gestört schnellen Motorrads - wurde in Europa vom Markt genommen. Schuld waren, wie so oft, die immer strengeren Emissionsgesetze. Nun aber, so scheint es, kommt eine Nachfolgerin.

"AF Corse in vielen Serien erfolgreich"

Pilot Cassidy über Red-Bulls DTM-Projekt

AF Corse wird zusammen mit Red Bull in der DTM-Saison 2021 zwei Ferrari 488 GT3 ins Rennen schicken - Nick Cassidy ist vom italienischen Team überzeugt.