FAMILIENAUTOS

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
E-Scooter für den Schulweg
Tier

Was bei den praktischen Flitzern zu beachten ist

Sie sind praktisch, fix und schon ab 14 Jahren ist der Fahrspaß erlaubt: E-Scooter sind bei jungen Menschen sehr beliebt. Was bei der Nutzung von E-Scootern im Zusammenhang mit dem Schulbesuch beachtet werden muss.

mid

E-Scooter gehören zur Gruppe der Elektrokleinstfahrzeuge. Sie dürfen nicht schneller als 20 km/h fahren. Eine Fahrerlaubnis benötigt man dafür nicht. Wollen Jugendliche E-Scooter auf dem Schulweg nutzen, müssen sie neben der StVO diese Dinge beachten:

- E-Scooter dürfen nur auf Radwegen oder auf der Straße fahren.
- Weitere Personen oder Gepäck dürfen auf dem Trittbrett nicht mitgenommen werden, sonst ist die Stabilität in Gefahr.
- Mobiltelefone dürfen - genau wie bei anderen Fahrzeugen auch - nicht ohne Freisprecheinrichtung genutzt werden. Am besten ist es, das Telefonieren während der Fahrt ganz zu unterlassen.

Eltern sollten darauf achten, dass ihre Kinder einen passenden Helm, helle Kleidung mit reflektierenden Flächen sowie feste Schuhe tragen. Werden E-Scooter bei Ausflügen oder anderen schulischen Veranstaltungen genutzt, sollte die Schulleitung die Anforderungen an die Kleidung verbindlich festlegen.

Eltern und andere Erziehungsberechtigte sollten sich vergewissern, dass das Kind die Verkehrsregeln und den Umgang mit dem E-Scooter beherrscht. Sie sind auch verantwortlich für die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Damit weder Herd noch Kühlschrank für Kopfschmerzen sorgen

Gut vorbereitet in den Camping-Urlaub

Ferien mit dem Wohnmobil – ein Trend, der sich längst für viele zur neuen bevorzugten Urlaubsart gemausert hat. Ein paar Vorbereitungen sind aber auch bei dieser spontanen Reiseart dringend zu treffen.

Kindersicherheit im Auto

7 No-Gos bei der Kindersicherung im Auto

Ihr Kind im Autokindersitz richtig anschnallen – das kann doch nicht so schwer sein, oder? Denkste! Etwa die Hälfte aller Kinder sind schlecht oder gar nicht gesichert im Auto unterwegs. Wir haben die sieben Tabus in Sachen Kindersicherheit, die keinesfalls passieren dürfen.

Flüsterleise und mit sportlicher Topausstattung auf Ausflug

Ford Kuga PHEV im Familienautostest

Wenn Michaela ihre beiden Burschen ins Auto packt, sind meist allerhand Sportgeräte an Bord. Auch wenn Max und – vor allem – Philipp diese nur allzugern mit viel Fantasie anders als gedacht einsetzen. Als Untersatz dient ein Ford Kuga. Damit es nicht fad wird, mit Stecker – da gibt es viel herumzublödeln!

Machen Sie mit – bei unserem großen Gewinnspiel!

2 Familien-Kurzurlaube zu gewinnen!

Unvergesslicher Urlaub! Urlaub in einem dieser wunderbaren Hotels bedeutet Erholung, Genuss und jede Menge Spaß. Wenn Sie einen Aufenthalt im Hotel „Die SONNE“ oder im „Gut Berg Naturhotel“, dann spielen Sie bei unserem Gewinnspiel mit.

So schön, um wahr zu sein

Kia Sportage im Familienautostest

Wow! Der Sprung vom letzten Modell auf die 2022er-Version ist wirklich gelungen. Der Kia Sportage gefällt allen Generationen, ohne Durchschnitt zu sein. Heike und Theodor sind von Anfang an regelrecht hingerissen.