FAMILIENAUTOS

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Sollen die anderen doch rasen!
Houdek Photographie

Sollen die anderen doch rasen!

Hat der Kombi ausgedient? Weit gefehlt. Der Toyota Corolla Kom… – pardon, Touring Sports – bringt die klassische Familien­kutschenform wieder ins Gespräch. Er ist funktionell, geräumig und vor allem äußerst effizient. Unser Testerinnen Doris und Diana sind entzückt!

Petra Mühr

Zum SUV drängt im Zuge der gestiegenen Spritpreise schon längst nicht mehr alles. Ganz im Gegenteil, es stehen sparsame Fahrzeuge wie der Toyota Corolla Touring Sports hoch im Kurs. Angefangen vom Kaufpreis über Erhaltung bis hin zum Verbrauch, ja sogar auf die Fahrweise wirkt er ein, wie unsere Profi-Testerinnen Doris und Diana rasch feststellen …

Kernkompetenz Sparsamkeit
Der Corolla erzieht seinen Fahrer sozusagen: Hobby-Racer haben eher weniger Freude am Corolla Touring Sports. Hektisches auf die Tube drücken quittiert er mit leicht gequälten Lauten und wenig energisch. Wer hingegen bedacht Gas gibt und vorausschauend fährt, wird vom Corolla belohnt. Da zeigt er sich von der besten Seite, bewegt sich geschmeidig und gleichmäßig rein elektrisch oder im Hybrid­modus, reagiert akkurat und zügig. Und dazu als Schlagobershauberl obendrauf macht er all das supersparsam: Die 4,7 Liter nach WLTP kriegen wir zwar nicht ganz hin, aber durchschnittlich 5,2 Liter Verbrauch sind ebenso top!

Hybridantriebe der fünften Generation
Hauptgrund für die 360-Grad-Effizienz des Corollas ist das Herzstück: der Vollhybrid-Antrieb der fünften Generation mit modifizierten Steuergeräten und Getriebe und einer leistungsstärkere Batterie. Fazit: weniger Tankstopps, geringere CO2-Bilanz, mehr Geld auf dem Konto. >>

Mit Schutzengelflügeln
Sicherheit hat beim Corolla Touring Sports ebenfalls oberste Priorität. Toyota will das Autofahren für alle sicherer machen: Fahrer, Insassen, Fußgänger und weitere Verkehrsteilnehmer. Unter dem Begriff T-Mate sind daher serienmäßig in allen Corolla-Modellen die wichtigsten Assistenzsysteme gebündelt. Zu den innovativen Highlights zählen unter anderem Überholhilfe (Overtake Prevention Support;
verhindert unbeabsichtigtes Überholen auf der falschen Seite eines Fahrzeugs) oder neuer proaktiver Fahrassistent (PDA; registriert Hindernisse frühzeitiger, Lenk­assistent erkennt vorausliegende Kurve und passt Lenkkraft an).

Handlungs. Spiel. Raum.
Einen wesentlichen Faktor bei Familienkutschen – möglichst viele Ablagen, komfortabel Platz und großes Kofferraumvolumen – erfüllt der Corolla auf allen Ebenen: Sowohl in Reihe eins und zwei als auch im Kofferraum ist großzügig Platz. Neben Familien interessieren sich daher auch Freizeitsportler sehr für den Touring Sports.

Ohne Netz geht nichts
Allzeit vernetzt sind die Passagiere im neuen Corolla dank neuem serienmäßigen und nun leistungsstärkeren Toyota Smart Connect Multimediasystem natürlich auch. Das Smartphone ist via Android Auto oder kabellos Apple CarPlay voll integriert. Über den leicht und logisch zu bedienenden Touchscreen lassen sich alle wichtigen Funktionen steuern. Übrigens sind Cloud-Navi mit Echtzeit-Verkehrs­informationen und die Sprachsteuerung als Teil eines Vier-Jahres-Abos im Fahrzeugpreis inbegriffen.

Daten & Fakten Toyota Corolla Touring Sports 1,8 E-CVT Active Drive

Preis: 35.340,– € (Einstiegspreis ab 32.190,– €) | 140 PS/103 kW | 0–100 km/h in 9,1–9,4 sec
Getriebe: E-CVT | Ø Verbrauch lt. Hersteller (im Test): 4,5–4,7 (5,2) /100 km | Ø CO2-Emission lt.
Hersteller: 100–106 g/km | Kofferraum: 596–1.606 | 5 Sitzplätze | 2 kindersitztaugliche Fondplätze

Resümee: Effizienzkaiserkombi, dessen ehemalige Nüchternheit praktischer Funktionalität gewichen ist.

Was uns gefällt: seine Sparsamkeit und dass er auch rein elektrisch fahren kann
Was uns fehlt: ein Äuzerl mehr Pepp im Innendesign wär fein
Familienbonus: Kaufpreis und Effizienz

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Dezent unter Strom gesetzt

Der Suzuki Vitara im Familienautostest

Der kantige Dauerbrenner Suzuki Vitara bekam mit den neuen Strong Hybrid-Motoren eine Energiespritze verpasst und fährt jetzt kurze Strecken auch rein elektrisch. Mama Andrea und ihre beiden Mädels Lea und Marie finden heraus, ob er auch sonst seinem guten Ruf im Alltag gerecht werden kann.

Hurra, das neue FAMILIENAUTOS ist da

Hurra, das neue FAMILIENAUTOS ist da

„FAMILIENAUTOS – der Katalog & Ratgeber" gibt's ab kommende Woche in der nächsten Ausgabe (Nr. 52) der AutoBild am Kiosk und 2024 auf der BabyExpo in Wien und der Family+ in Tulln. Oder online hier.

Steigen Sie um auf einen Alltags-Camper

Mit dem Camper-Van auch durch den Alltag

Sie haben mit der Familie öfter mal spontan Lust auf einen Wochenendausflug inklusive Übernachtung? Doch sowohl das nötige Kleingeld und auch der Platz für ein zusätzliches Wohnmobil fehlen? – Steigen Sie um – auf einen alltagstauglichen Camper. Wir haben Vor- und Nachteile sowie Vorzeigemodelle gesammelt.

Von Wollmilch und Skateboards

Skoda Karoq im Familienautostest

Škoda schafft es schon seit jeher, mit seinen Autos irgendwie immer mehr Platz zu bieten als gleich große Konkurrenten. Fügt man dem Mix dann auch noch die berühmten „simply clever Lösungen“, das gefällige Design samt grundsolider Technik und die Preis-Leistungs-Stärke der Tschechen hinzu, kommt der Mitbewerb zu Recht ins Schwitzen. Vor allem, wenn wir konkret dann noch über den Karoq sprechen.

Leise, sauber, weit? #kanndieserbus

Toyota Proace Verso Eletric im Familienautostest

Der als Familienkutsche bekannte und beliebte Toyota Proace Verso wurde ans Kabel gelegt und ist damit zum Electric mutiert. Ob er als Stromer ebenso familien- und alltagstauglich ist, haben Petra, Lukas und Niklas gecheckt.

Fräulein Caros Gespür fürs Leben

VW ID.7 im Test

Alle Wünsche und Bedürfnisse einer Familie unter einen Hut zu bringen, ist schon nicht leicht. Unter ein einziges Autodach aber noch viel mehr. Der ID.7 von VW könnte in unserem Fall ein formidabler Begleiter sein, bei dem sogar die Jüngste im Bunde ihren Spaß hat.