Formel 1

Inhalt

Formel 1: Analyse

Zweifel am Telemetrieverbot ab 2021

Liberty Media möchte in der Formel-1-WM die Telemetrie abschaffen, was im Fahrerlager zu Skepsis und eindringlichen Warnungen führt.

Mehrheitseigner Liberty Media zieht in Erwägung, die Telemetrie ab der Formel-1-WM 2021 zu verbieten. Damit soll die Rolle des Fahrers aufgewertet werden, der wie in der Motorrad-WM alleine für sein Verhalten im Rennen verantwortlich sein soll. Doch nicht alle im Fahrerlager sind von dieser Idee begeistert. "Das hängt davon ab, wie komplex die Autos sind", meinte Routinier Fernando Alonso auf die Frage, was er vom Vorschlag halte.

"Vor ein paar Jahren gab es dieses Funkverbot, aber gleichzeitig wurden die komplexesten Autos aller Zeiten eingeführt. Nach ein paar Rennen wurde es abgeschafft." Daher stellt der zweimalige Weltmeister eine Bedingung: "Wenn sie uns einfache Autos geben, also etwas, das wir selbst managen können, wäre es in Ordnung, weniger Informationen zu haben. Wenn wir allerdings bei dieser Technologie bleiben, sehe ich nichts Schlechtes darin, uns diese Informationen über das Auto zu geben."

Dies sorge auch nicht dafür, dass die Qualitäten des Fahrers abgewertet würden: "Man fährt ja nicht anders, und auch das Talent kommt nicht mehr zur Geltung, wenn man zum Beispiel weniger Boxenfunk hat." Der McLaren-Pilot hält es also nicht für notwendig, die Telemetrie abzuschaffen, er könnte aber unter gewissen Umständen, eben bei anderen Autos, mit einer solchen Entscheidung leben.

Die Telemetrie wurde in der Formel-1-WM Ende der 70er Jahre eingeführt, spielt jedoch heute durch die Komplexität der Hybrid-Turbo-Aggregate eine größere Rolle als je zuvor. Eine Zeitlang war die bidirektionale Telemetrie – also das Übermitteln von Daten von der Box ans Auto – erlaubt, doch dies wurde später wieder verboten, damit die Boliden während des Rennens nicht noch mehr vom Kommandostand aus ferngesteuert werden. Vor allem bei Stallorder – Stichwort: Michael Schumacher – hatte das immer wieder für Diskussionen gesorgt.

Drucken
Motorenreglement später? Motorenreglement später? Brawn: Sensationelle Autos ab 2021 Brawn: Sensationelle Autos ab 2021

Ähnliche Themen:

20.02.2019
Formel 1: News

Aus Formel Eins wird Formel Einheitsteile: Ab 2021 sollen Standardgetriebe benutzt werden, die Ausschreibung läuft nur vier Wochen.

08.01.2019
Formel 1: Analyse

Mercedes will verhindern, dass leistungsunabhängige Preisgelder, die mindestens 34 Mio. Euro pro Jahr einbringen, gestrichen werden.

04.07.2017
Formel 1: Interview

Mit einem Sonderbonus möchte der Sportchef neue Hersteller anlocken: Mehr Möglichkeiten bei der Entwicklung von Formel-1-Aggregaten.

Formel 1: Analyse

Eleganter Bogen Verdeck-News: Porsche 911 Cabrio

Das Porsche 911 Cabrio bekommt ein Hightech-Verdeck: Damit ist eine coupéartige Dachwölbung bei geschlossenem Stoffverdecks möglich.

Motorsport: News W Series stellt Einheitsfahrzeug vor

Die W Series stellte vor dem viertägigen Selektionsverfahren in Almeria – 28 Pilotinnen kämpfen um 18 Cockpits – ihren Boliden vor.

Alien-Alarm Can-Am Ryker - Trike im ersten Test

Der neue Can-Am Ryker wirkt mit seinen drei Rädern wie ein Alien auf der Straße, erweist sich aber schnell als einer von der spaßigen Sorte.

ORM: Rebenland-Rallye Wagner verhindert Katastrophe

Der Skoda-Pilot wurde trotz Schrecksekunde im Rebenland Zweiter und feierte eine mehr als gelungene Asphalt-Premiere mit dem Skoda Fabia R5.