Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Kein eindeutiges Ergebnis: Sergio Perez nach COVID-19-Test isoliert Sergio Perez verpasst den Donnerstag in Silverstone
Motorsport Images

Kein eindeutiges Ergebnis: Sergio Perez nach COVID-19-Test isoliert

Sergio Perez ist am Donnerstag nicht an der Rennstrecke: Der Mexikaner ist nach einem uneindeutigen Corona-Test in Isolation und wartet auf einen Nachtest

Der Formel 1 hat den ersten wichtigen Ausfall im Zuge der Coronatests hinnehmen müssen: Sergio Perez fehlte am Donnerstag in Silverstone bei der üblichen Pressekonferenz der Fahrer, weil sein Testergebnis nicht negativ ausgefallen war . Zwar heißt das nicht, dass er positiv auf COVID-19 getestet wurde, aus Sicherheitsgründen wurde der Mexikaner aber erst einmal isoliert.

"Checo ist heute nicht an der Strecke, nachdem es ein uneindeutiges Testergebnis gegeben hat", teilt ein Sprecher seines Racing-Point-Teams mit. "Er ist isoliert und wartet das Ergebnis eines zweiten Tests ab."

Der Test wurde bereits am gestrigen Mittwoch durchgeführt und beeinträchtigt auch einige Mitarbeiter von Racing Point. "Checo hatte kontakt zu einer kleinen Gruppe von Teammitgliedern. Auch diese sind in Isolation und werden noch einmal getestet", teilt das Team mit.

Sollte das zweite Testergebnis negativ ausfallen, kann Perez ab Freitag normal an den Sessions des Großbritannien-Grand-Prix teilnehmen. Im Notfall würde Racing Point ansonsten auf einen der Mercedes-Ersatzfahrer zurückgreifen und Stoffel Vandoorne oder Esteban Gutierrez ein Comeback in der Formel 1 ermöglichen. Das ist Teil der Vereinbarung mit Mercedes.

Wahrscheinlich wäre dann eher ein Einsatz von Gutierrez, der seinen letzten Formel-1-Start 2016 für Haas hatte. Denn Vandoorne ist für einen Einsatz in Silverstone nicht vorgesehen, weil er sich derzeit auf die sechs Rennen der Formel E in Berlin vorbereitet, die ab Mittwoch stattfinden werden.

Alle Personen im Paddock werden spätestens aller fünf Tage auf COVID-19 getestet, das ist in den FIA-Protokollen so festgelegt. Bislang waren alle getesteten Personen negativ, mit Ausnahme zweier Teammitglieder, die aber ohnehin nicht in Spielberg vor Ort waren.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Vor 30 Jahren war Schluss

Citroen 2CV: Produktions-Stopp-Jubiläum

Am 27. Juli 1990 lief der letzte Citroen 2CV vom Band - als Abschluss einer wohl einmaligen automobilen Erfolgsgeschichte.

Ken Block fährt elektrischen STARD-Fiesta in Holjes

Ken Block fährt elektrischen STARD-Fiesta in Holjes

Jetzt ist die Katze aus dem Sack, niemand geringerer als Ken Block wird das erste rein elektrische Rallycross-Rennen im elektrischen STARD Fiesta ERX aus der Schmiede von Manfred Stohl bestreiten.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.

Ken Block fährt elektrischen STARD-Fiesta in Holjes

Ken Block fährt elektrischen STARD-Fiesta in Holjes

Jetzt ist die Katze aus dem Sack, niemand geringerer als Ken Block wird das erste rein elektrische Rallycross-Rennen im elektrischen STARD Fiesta ERX aus der Schmiede von Manfred Stohl bestreiten.