Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: News

Ferrari verlängert Leclerc-Vertrag

Charles Leclerc hat sich langfristig an seinen aktuellen Rennstall gebunden, der Monegasse bleibt bis mindestens 2024 bei Ferrari.

Autor: Norman Fischer

Ferrari hat Charles Leclerc ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk gemacht und seinen ohnehin bis 2022 laufenden Vertrag in der Formel 1 um zwei weitere Jahre bis 2024 verlängert. Damit steht der Monegasse, der erst in diesem Jahr von Alfa Romeo zur Scuderia gewechselt war, auch in den kommenden fünf Jahren bei den Roten unter Vertrag.

"Ich freue mich sehr, dass ich bei der Scuderia Ferrari bleibe. In der vergangenen Saison wurde für mich ein Traum wahr: für das berühmtestes Team der Formel 1 zu fahren", sagt Leclerc. "Ich kann es kaum erwarten, nach diesem intensiven und aufregenden Jahr 2019 die Beziehung zum Team zu intensivieren. Ich bin gespannt, was die Zukunft bereithält und kann den Start der nächsten Saison kaum erwarten."

Leclerc gehört seit 2016 der Fahrerakademie von Ferrari an und schaffte nach Titeln in der GP3-Serie und der Formel 2 den Aufstieg in die Formel 1, wo er 2018 sein Debüt für Alfa Romeo gab. Nur ein Jahr später gelang ihm der Aufstieg zu Ferrari, wo er sich Platz vier in der Fahrer-WM holen und dabei auch seinen erfahrenen Teamkollegen Sebastian Vettel besiegen konnte.

Binotto: "Feste Zukunft" mit Leclerc

In Belgien feierte der 22-Jährige seinen ersten Sieg in der Formel 1, in Monza ließ er eine Woche später den zweiten folgen - sehr zur Freude der heimischen Tifosi. Mit sieben Pole-Positions holte er sich zudem die meisten ersten Startpositionen aller Fahrer in der abgelaufenen Saison.

"Mit jedem Rennen in diesem Jahr wurde unser Wunsch, unseren Vertrag mit Charles zu verlängern, immer selbstverständlicher", sagt Teamchef Mattia Binotto. "Die Entscheidung bedeutet, dass er nun für die nächsten fünf Saisons bei uns sein wird. Sie zeigt, dass Charles und die Scuderia eine feste Zukunft haben."

"Charles ist seit 2016 Teil unserer Familie und wir sind mehr als stolz auf die Ergebnisse, die wir mit unserer Akademie erzielen. Wir freuen uns daher sehr, dass er uns noch viele Jahre begleiten wird und ich bin sicher, dass wir gemeinsam viele neue Seiten in der Geschichte von Ferrari schreiben werden", so Binotto weiter.

Zeichen an Sebastian Vettel

Gleichzeitig ist das aber auch ein Signal an Sebastian Vettel, dessen Vertrag bei Ferrari am Ende der Saison 2020 auslaufen wird. Er und sein Teamkollege gerieten 2019 gleich mehrfach aneinander. Die negativen Höhepunkte waren dabei die missachtete Stallorder in Sotschi, als Vettel seinen am Start gewonnenen Platz nicht zurückgeben wollte, und die Kollision in Brasilien.

War Vettel noch als klare Nummer 1 in die Saison 2019 gegangen, so herrscht 2020 Gleichberechtigung, wie Teamchef Binotto bereits betont hatte. Er wird mit Leclerc auskommen müssen, will er auch über 2020 hinaus Teil der Scuderia sein. Denn der ist jetzt noch mindestens fünf Jahre in Maranello und damit ein wichtiger Eckpfeiler für die Zukunft.

Rückkehr nach Zandvoort Rückkehr nach Zandvoort Ticktum Williams-Testpilot Ticktum Williams-Testpilot

Ähnliche Themen:

Formel 1: News

Weitere Artikel

Motorline.cc präsentiert Ihnen die Highlights der Marken Alpine, Aston Martin, Audi, BMW, Cupra, Dacia, DS Automobiles, Ford und Honda.

Neuerlich schwerer Zwischenfall bei der Dakar: Motorrad-Privatfahrer Edwin Straver stürzte in der 11. Etappe der Rallye Dakar schwer und musste wiederbelebt werden.

Vienna Autoshow 2020

Drei Österreichpremieren bei Opel

Am Opel-Stand feiern gleich drei Modelle ihre Österreich-Premieren: Der neue, elektrische Opel Corsa-e, der elektrifizierte Grandland X Hybrid4 und der Insignia Sports Tourer.

Hyundai hat für die WRC-Saison 2020 klare Ziele: Mit Ott Tänak und Thierry Neuville will man Weltmeister bei den Fahrern und in der Markenwertung werden.