AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Chrysler Grand Voyager 2,8 CRD Limited - im Test

Innenraum

Wie in den USA üblich, lautet die Sitzanordnung beim grundsätzlich siebensitzigen Grand Voyager 2-2-3. Das heißt: in den ersten beiden Reihen sitzen sogar XXL-Amerikaner bequem, in der dritten Reihe nehmen Kinder Platz. Wobei es aufgrund der üppigen Raumverhältnisse selbst ganz hinten für Erwachsene reicht. Wenn auch nur für zwei.

Der Einstieg ist aufgrund der großen Türen sehr bequem, die hinteren Schiebetüren lassen genügend Platz zum Entern der dritten Sitzreihe, auch aufgrund der vorklappbaren Sitze in Reihe zwei.

Stauraum ist in große Mengen vorhanden – und besonders leicht erweiterbar: Ein Knopfdruck, und die dritte Sitzreihe faltet sich komplett in den Wagenboden, drückt man die entsprechenden anderen Knöpfe, tut sie das zu einem Drittel oder zu zwei Dritteln.

Bei voller Besetzung beträgt der von der weit aufschwingenden Heckklappe freigegebene Laderaum keinen Briefschlitz, sondern satte 638 Liter. Verstaut man Reihe drei, sind es 1.936 Liter. Versenkt man noch die beiden Sitze der zweiten Reihe (muss man händisch tun, ist aber leicht zu bewerkstelligen), liegen 3.296 Liter an. Ein Wert, den nur der VW T5 toppen kann.

Kleinzeug und Krimskrams verschwinden im Grand Voyager dutzendweise: 35 Fächer und Ablagen sind in Summe an Bord, allesamt in vernünftiger Größe, abgerundet durch ein Unterflurfach vor den beiden Fondsitzen sowie eine verschieb- und ausbaubare Mittelkonsole. Und: 11 Cupholder bieten genügend Möglichkeiten, McDonalds-Pappbecher & Co. zu verstauen.

Das Gestühl ist durchwegs sanft ausgelegt. Es lümmelt sich gemütlich, Seitenhalt ist ein weniger gern gehörtes Thema. Großzügig dimensioniert sitzt man in den ersten beiden Reihen, hinten geht es in Sachen Schenkelauflage bescheiden zu.

Typisch amerikanisch: die mehr kraftvoll als feinfühlig agierende Klimaanlage und die robusten, aber nicht edel wirkenden Hartplastik-Materialien. Gut: die Über- und Rundumsicht sowie der ausklappbare Innenspiegel zur Kinder-Beobachtung.

Apropos Kinder, die freuen sich besonders über das integrierte DVD-System mit klappbarem Bildschirm. So schafft man auch längere Strecken ohne Murren und Raunzen.

Alles über Fahrverhalten & Spritverbrauch lesen Sie im Kapitel Fahren & Tanken!



Weitere Testdetails:

Einleitung

Fahren & Tanken

Testurteil

Kfz-Versicherung berechnen und online abschließen

Kaskoversicherung - informieren und berechnen

Kfz-Rechtsschutzversicherung - informieren und berechnen



Ausstattung & Preise

Technische Daten

News aus anderen Motorline-Channels:

Chrysler Grand Voyager 2,8 CRD Limited - im Test

Weitere Artikel:

Gebrauchtwagenmarkt 2022: Analyse

Steigende Preise und altbekannter "Liebling"

Der Gebrauchtwagenmarkt hat ein bewegtes Jahr hinter sich. Zumindest was den Bestand und die Preisentwicklung angeht. Auch in Hinblick auf die Autos, die nachgefragt wurden, hat sich einiges getan. Das europaweit beliebteste Modell aber blieb ein altbekanntes.

Toyota Gazoo Racing sorgt für neue Würze

Neue Tuning-Teile für Toyota GR86 und Yaris

Auch wenn sowohl der Toyota GR86 als auch der GR Yaris noch schwerer zu bekommen sind als eine Playstation 5, gibt es doch schon so einige glückliche Besitzer da draußen, die ihren Autos vielleicht gerne noch eine noch sportlichere Note verpassen würden. Und just das richtige Zubehör dafür hat Toyota in Japan jetzt vorgestellt

Neue Finessen für T-Spec und Nismo

2024 Nissan GT-R präsentiert

Der Nissan GT-R mag zwar mittlerweile schon alt und aus Europa verschwunden sein, das heißt aber nicht, dass ihn Nissan nicht für das Modelljahr 2024 noch einmal weiter nachschärfen kann.

Final-Edition: Ein Comeback mit Haken

Subaru BRZ kommt nach Österreich

Das Schwestermodell des Toyota GR86, der Subaru BRZ, kommt offiziell nach Österreich. Ebenso wie sein Geschwisterchen, wird es aber nicht leicht sein, einen zu ergattern: Nur 30 Stück kommen in die Alpenrepublik.