AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Yippie!

Allwettertauglicher als ein Eurofighter, Retro-Look fürs Herz, ein halber V6-Motor - und all das um 11.000 Euro: Der Daihatsu Trevis im Motorline-Test!

Johannes.Gauglica@motorline.cc

  • Hier finden Sie Fotos des Daihatsu Trevis!

    Der Hype um Logan und andere „vollwertige“ Günstig-Autos hat bisherige Urmeter der Motorisierung zumindest medial etwas ins Abseits gedrängt. Einige der kleinsten Bausteine des automobilen Universums kommen traditionell aus Japan und stehen in der Tradition der sogenannten „K-Cars“.

    Für Autos mit über 660 Kubikzentimeter Hubraum muss man dort das Vorhandensein eines eigenen Parkplatzes nachweisen, eine sündteure Angelegenheit in einem Land mit astronomischen Grundstückspreisen.

    Von diesen Fahrzeugen stammen auch die in Europa angebotenen asiatischen Kleinstwagen ab, nur sind 660 ccm für Europa, zumindest im Gebirg', einfach zu wenig; für Turbo-Experimente waren nur Technikfreaks zu erwärmen.

    Daihatsu ist spätestens seit dem Ur-Würfel der ersten Cuore-Generation bestens im Segment der Minis und Mikros etabliert, das Motoren-Angebot der aktuellen Modellreihe beginnt bei drei Zylindern zu je 329,67 Kubik, wie zum Beispiel im Trevis.

    3,4 Meter Retro: Die Außenhaut des Trevis zitiert einige Klassiker der 1960er-Jahre. Die Vorderansicht ist eindeutig vom echten, pardon: ersten Mini beeinflusst, wenngleich mit einem leicht deprimierten Zug um die verchromten Mundwinkel.

    Das Heck erinnert ans klassische Londoner Taxi, weist aber erfreulicherweise eine Heckklappe auf. Von der Seite spricht zu uns sogar der selige Autobianchi Primula. Echte Oldtimer-Fans werden unter Umständen noch weitere Zitate finden.

    Die Mischung machts – das Publikum reagiert auf den Trevis stets freundlich bis entzückt. Und ein Sympathiebonus ist im großstädtischen Nahkampf schon was wert. Diese „soft skills“ und andere Qualitäten machen den Trevis laut Daihatsu-Werbekampagne zum „Frauenversteher“.

    Die getestete Version zum Preis von 10.990,- Euro ist die einzige angebotene, als Extra ist lediglich eine Viergang-Automatik für 990,- Euro in der Liste zu finden - ob für diesen Kaufpreis vielleicht auch Männer auf Verständnis hoffen können, erfahren Sie auf den folgenden Seiten!

    Weitere Testdetails:

  • Innenraum

  • Fahren & Tanken

  • Testurteil

    Ein Versicherungs-Beispiel, Fotos sowie Ausstattung und Preise finden Sie in der rechten Navigation!
  • Testurteil Testurteil Innenraum Innenraum

    Daihatsu Trevis 1,0 - im Test

    - special features -

    Weitere Artikel:

    Österreichs familienfreundlichstes Kinderhotel

    Ein Herz für Familienfreundlichkeit

    Beim kinderhotel.info-Award für die besten Hotels mit Kinderbetreuung in Europa wurde das Familux Resort Dachsteinkönig vierter und damit das familienfreundlichste und beliebteste Kinderhotel Österreichs.

    Toyota Yaris gewinnt, Fiat 500 und Cupra Formentor dahinter

    The Car of the Year 2021 steht fest

    Am Ende war es nicht mal wirklich knapp: Der Toyota Yaris sichert sich mit komfortablem Abstand die Auszeichnung zum "Car of the Year 2021" vor dem Fiat New 500 und dem Cupra Formentor.

    Scharf gezeichnet und unkonventionell angetrieben

    Neuer Nissan Qashqai vorgestellt

    Die dritte Generation des Nissan Qashqai wurde erneut in Europa für Europa entwickelt. Auf Basis der neuen CMF-C Plattform stellte Nissan so am Ende nicht nur ein überaus mutig designtes, sondern auch mit Mild-Hybrid und E-Antrieb ohne aufladbarem Akku sehr interessant angetriebenes auf die Räder. Im Sommer 2021 soll er in den Handel kommen.

    Motorrad Nachwuchs Rennfahrer aufgepasst!

    Austrian Junior Cup: Heinz Kinigadner im Interview

    Unser Partner MOTOR TV22 bat Heinz Kinigadner vor die Kamera und sprach mit ihm über Hintergründe und Pläne zum Austrian Junior Cup 2021.