AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Honda Civic Type R – im Test

Der hat den Dreh raus

Das Design: Außerirdisch. Der Innenraum: Science-Fiction. Die Fahrleistung: Überirdisch! Trotzdem bleibt der Honda Civic Type R stets am Boden.

Ingo.Gutjahr@motorline.cc

Hier finden Sie Fotos des Honda Civic Type R!

Es ist wie eine Droge. Das kleine VTEC-Lamperl ganz oben am Armaturenbrett. Wie ein Süchtiger wartet man auf sein Aufflackern. Und auf die darauf folgende Eruption. Wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde kann man sich das vorstellen.

Licht aus: Dr. Jekyll - Licht an Mr. Hyde. Dann stürmt es los, das feuerrote Ufo. Unter energisch metallischem Hämmern reißen die Vorderräder scheinbar den Asphalt von der Straße. 6.000, 7.000, 8.000 Touren und kein Ende in Sicht. Wie im Zeitraffer schießt der Honda auf und davon.

Es ist wahrlich verblüffend, welche Faszination die Type R Modelle selbst in der x-ten Generation noch ausstrahlen. Bei aller Liebe zu viel Hubraum oder gepflegter Aufladung: Was die Japaner aus kleinvolumigen Vierzylindern herausholen, ist schlicht sensationell.

Der neue Honda Civic musste bereits vor rund einem Jahr zum motorline.cc-Test antreten. Damals zwar als braver Viertürer mit Dieselmotor, aber trotzdem kein Kind von Traurigkeit. Nunmehr ist das Topmodell Type R erhältlich und wurde selbstverständlich gleich für einige Testrunden entführt.

Um genau € 30.270,- erhält der geneigte Kunde nicht nur einen optisch stark auf Angriff getrimmten Honda Civic, sondern auch ein Meisterwerk der Motorenbaukunst: Der 2,0 Liter Vierzylinder Benziner mit variabler Ventilsteuerung i-VTEC leistet 201 PS bei 7.800 U/min und gibt 193 Nm bei 5.600 U/min an die Kurbelwelle ab.

Keine Panik: Der Civic lässt sich auch in normalen Drehzahlregionen erstaunlich elastisch fahren. 6,6 Sekunden für den Standardsprint versprechen heitere Mienen, 9,4 Liter Testverbrauch sorgen ebenfalls für Freude beim Tanken.

Sehen lassen kann sich ferner die Serienmitgift: Angefangen von ABS mit Bremsassistent, ESP (hier VSA genannt), sechs Airbags (inkl. Kopfairbags hinten), ISOFIX-Halterungen, über Xenon Licht, 2-Zonen Klimaautomatik, MP3-Soundsystem mit Lenkradfernbedienung, Tempomat, Bordcomputer, Regensensor, 18“ Leichtmetallfelgen bis hin zu den perfekten Stoff-Alcantara-Schalensitzen und Type R-„Kriegsbemalung“ im Innenraum ist alles mit dabei.

Weitere Testdetails:

  • Innenraum

  • Fahren & Tanken

  • Testurteil

  • KFZ-Versicherungs-Berechnung

  • KFZ-Kasko-Info

  • Rechtsschutz-Info

    Fotos sowie Ausstattung und Preise finden Sie in der rechten Navigation!
  • Testurteil Testurteil Innenraum Innenraum

    News aus anderen Motorline-Channels:

    Honda Civic Type R – im Test

    - special features -

    Weitere Artikel:

    Deutliche Erhöhungen

    Neuer Bußgeldkatalog in Deutschland

    Jetzt stehen die neuen Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen in Deutschland fest. An den Fahrverboten ändert sich jetzt doch nichts. Sehr wohl aber an den Geldstrafen, die sich teils verdoppelt haben.

    Abfrage für Bestandsfahrzeuge

    Neues Tool zum Check der E10-Verträglichkeit

    Manche Autofahrer sind sich unsicher, ob ihr Fahrzeug E10 überhaupt "vertragen" würde. Genau das lässt sich nun online herausfinden.

    Trifft ein Kieselstein die Windschutzscheibe, kann das schnell einen groben Mangel bei der nächsten §57a-Überprüfung nach sich ziehen. Ein Austausch der Scheibe ist aber nicht zwingend notwendig.

    Als N mit 280 PS und Acht-Gang-Getriebe

    Das ist der Über-Kona

    Ein N macht aus dem Kona noch lange keinen Barbaren. Aber einen extrastarken Crossover, der laut Hyundai rennstreckentauglich sein soll.

    Assistenzsysteme auf dem Vormarsch

    VW macht den Polo digitaler

    Die aktuelle Modellpflege bringt dem VW Polo vor allem einen Sprung nach vorn in Sachen Sicherheit. Diese spielt sich vor allem im digitalen Antriebsstrang ab.

    Brennstoffzelle schlägt E-Mobil

    Benziner nach wie vor hoch im Kurs

    Die Akzeptanz von alternativen Antrieben steigt, stellt die Überwachungsorganisation KÜS fest. Dennoch sind Ottomotoren noch die absoluten Kundenfavoriten.