MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

GT Masters: Spielberg

Pole für Lamborghini bei Grasser-Heimspiel

Christian Engelhart sichert Lokalmatadoren zweite Pole der Saison - Mercedes-AMG-Piloten Maximilian Götz und Luca Ludwig auf den weiteren Plätzen.

Fotos: ADAC Motorsport

Christian Engelhart sorgte im Qualifying zum zweiten Rennen des GT Masters auf dem Red Bull Ring für Jubelstimmung beim GRT Grasser-Racing-Team. Der Lamborghini-Werksfahrer holte für die Mannschaft, die unweit der Rennstrecke ihren Teamsitz hat, die zweite Pole-Position der Saison. Ebenfalls in der ersten Startreihe steht Maximilian Götz (HTP Motorsport) im besten Mercedes-AMG vor seinem Markenkollegen Luca Ludwig (Zakspeed).

Das Zeittraining zum Sonntagsrennen auf dem 4,326 Kilometer langen Kurs war extrem eng umkämpft. 20 Fahrzeuge lagen am Ende der 20-minütigen Sitzung innerhalb von knapp einer Sekunde. Ungewöhnlich groß war daher der Abstand von Pole-Sitter Engelhart zum Zweitplatzierten. Der Deutsche war mit 1.27.500 Minuten 0,240 Sekunden schneller als Ex-Champion Götz. "Ich habe eine absolut super Runde erwischt", so Engelhart. "Nachdem wir am Samstag keinen guten Tag hatten, lief es diesmal optimal. Das Team hat mir ein tolles Auto hingestellt und ich habe alles gegeben. Die ganze Mannschaft verdient diese Pole-Position."

Hinter Götz, der mit Platz zwei seinen bisher besten Startplatz der Saison einfuhr, folgte mit lediglich 29 Tausendstelsekunden Rückstand Luca Ludwig als Dritter. Auch auf den folgenden Positionen betrugen die Abstände zwischen den Fahrzeugen weniger als eine Zehntelsekunde. Michael Ammermüller (Team75 Bernhard) wurde im schnellsten Porsche Vierter vor Philipp Eng, der im BMW M6 des BMW Team Schnitzer der bestplatzierte Österreicher im Zeittraining war. Ebenfalls in die Top Sechs schaffte es Sebastian Asch (Mücke Motorsport). Der Schwabe teilt sich den Mercedes-AMG mit DTM-Spitzenreiter Lucas Auer.

Samstagssieger und Tabellenführer Daniel Keilwitz (Callaway Competition) eroberte mit seiner Corvette C7 den achten Startplatz.

Rennen 2 Rennen 2 Rennen 1 Rennen 1

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

GT Masters: Spielberg

- special features -

Weitere Artikel:

Zoff zum 30-jährigen Streckenjubiläum

F1-Kalender der Zukunft: Barcelona möchte keine Rotation

Der Vertrag zwischen der Formel 1 und der Strecke in Barcelona läuft am Jahresende aus, ein Rotationsprinzip kommt für die Streckenbetreiber nicht infrage.

Für Helmut Marko ist klar, dass nur Max Verstappen und Lewis Hamilton die WM gewinnen können, eine Stallorder gibt es bei Red Bull aber noch nicht.

Jede Farbe nur ein einziges Mal

Audi R8 LMS GT Color Edition

Sechs Stück, sechs Farben – mehr gibt es nicht von der Color Edition des Audi R8 LMS GT2, was die Renner von Audi Sport wohl eher zu Sammlerstücken macht als zu echten Racern.

Hat er damit schon verraten, dass er seine Karriere in der Formel 1 fortsetzen möchte? Lewis Hamilton hat sich am Donnerstag in Portimao verplappert ...

Im letzten Moment stellt Brad Binder (KTM) die Bestzeit im ersten Freien Training auf - Fünf Marken in den Top 5 - Marc Marquez vorne dabei - Valentino Rossi weit hinten.

Glanz und Gloria auf dem Parcours

Die Helden der Formel 1

Helden existieren nicht nur in Geschichten, sondern auch im Sport. Die Formel 1 und insgesamt der Motorsport bilden da keine Ausnahme. Man denke nur an Michael Schumacher, der viele Jahre lang als weltweite Rennfahrer-Ikone galt. Tatsächlich steht er damit nicht allein auf weiter Flur.