Motorsport

Inhalt

Rallycross-WM: Kapstadt

Timmy Hansen ist RX-Weltmeister

In einem dramatischen Finale konnte sich der Schwede gegen Andreas Bakkerud durchsetzen.

Foto: FIAWorldRallycross.com

Timmy Hansen (Peugeot) ist Rallycross-Weltmeister des Jahres 2019. Bei einem an Dramatik kaum zu überbietenden Finale in Kapstadt sicherte sich der Schwede im Jahr eins nach dem Rückzug sämtlicher Werksteams am Sonntag seinen ersten Titel.

Nach zehn Saisonstationen mit insgesamt 196 Rennen beendet Timmy Hansen die Saison punktgleich mit Andreas Bakkerud (Audi). Da Timmy Hansen in dieser Saison aber vier Rennen gewann und Bakkerud nur eines, ist der Schwede Weltmeister.

"Das ist wie ein Schock für mich. Ich war so konzentriert, dass ich bis zum Schluss nicht daran gedacht habe. Was für eine Saison. Es fühlt sich toll an. Das ist alles, was ich mir je gewünscht habe", rang Hansen mühsam nach Worten. Zuvor hatte er sich mit seinem jüngeren Bruder Kevin umarmt, wobei beide Tränen der Freude vergossen hatten.

Vor dem Finalrennen der letzten Saisonstation hatte Timmy Hansen zwei Punkte Vorsprung auf Bakkerud. Die Ausgangslage war damit klar: Bakkerud musste drei Plätze vor Timmy Hansen ins Ziel kommen, um sich den Titel zu sichern.

Beide starteten gemeinsam aus Reihe eins, doch den besseren Start erwischte Bakkerud. Von Platz zwei aus ging er in Führung. Gegen Ende der ersten Runde griff Timmy Hansen Bakkerud in einer Haarnadelkurve an. Beide Autos berührten sich, Bakkerud touchierte den Reifenstapel, der sein Auto zurück in das von Timmy Hansen schleuderte. Dieser drehte sich und fiel auf Platz fünf zurück.

Bakkerud verlor eine Position an Hyundai-Pilot Niclas Grönholm, der die Führung nicht mehr abgab und das Rennen vor Bakkerud und Timur Timersjanow (Hyundai) gewann. Timmy Hansen kam letztlich auf Rang vier ins Ziel. Damit beendeten er und Bakkerud die Saison mit je 211 Punkten.

Während der Schwede und sein Bruder auf dem Podium feierten, stand Bakkerud entweder vor Wut oder Enttäuschung wie versteinert da. Während zu Ehren des neuen Weltmeisters die schwedische Nationalhymne gespielt wurde, flüsterte er Timmy Hansen etwas zu und beteiligte sich anschließend nicht an der Champagnerdusche. Der Zwischenfall zwischen den beiden Meisterschaftskandidaten wird noch von den Sportkommissaren untersucht.

Kevin Hansen beendete die Saison auf WM-Rang drei, Vierter wurde Grönholm, der zwei Rennen wegen einer Blinddarm-Operation verpasst hatte. Der Teamtitel ging an Hansen MJP, das gemeinsame Team der Hansen-Familie und des Österreichers Max Pucher.

Timo Scheider, der in diesem Jahr der 2019 alle Rennen im Seat Ibiza von Münnich Motorsport gefahren war, gelang beim Finale in Kapstadt zum dritten Mal in dieser Saison der Einzug in das Finale. Dort schied er mit einem Defekt aus und wurde als Sechster gewertet.

Drucken
Bericht STARD Bericht STARD Bericht STARD Bericht STARD

Ähnliche Themen:

01.10.2017
WRX: Buxtehude

Mattias Ekström durchbricht am Estering die Siegserie von Volkswagen und feiert Saisonsieg Nummer vier: Petter Solbergs Kampf bleibt unbelohnt.

03.09.2017
Rallycross-WM: Lohéac

Johan Kristoffersson legt auch in Loheac ein perfektes Rennwochenende hin und gewinnt als erster Fahrer vier WRX-Rennen in Folge.

06.08.2017
Rallycross-WM: Trois-Rivières

Johan Kristoffersson setzt sich bei der Rallycross-WM in Trois-Rivieres durch - PSRX immer dominanter - Ekström verpasst das Finale.

Rallycross-WM: Kapstadt

Aufgepeppt Facelift: Audi RS 5 Coupé und Sportback

Audi RS 5 Coupé und Sportback wurden außen mit einem breiteren Single-Frame-Grill und innen mit Digital-Cockpit & Co. überarbeitet.

Unrealisierte Legenden Ausstellung: legendäre Concept-Cars

Das französische nationale Automobilmuseum zeigt rund 30 ehemalige Konzept-Fahrzeuge. Darunter den Alfa Romeo Scarabeo aus dem Jahr 1966.

Gratis-Upgrade Jaguar I-Pace: mehr Reichweite

Der vollelektrische Jaguar I-Pace bekommt durch ein Software-Update eine um 20 Kilometer erhöhte Reichweite - auch für gebrauchte Exemplare.

Rallye/Formel 1: News Formel-1-Pilot Bottas feiert Rallyesieg

Valtteri Bottas feiert seinen ersten Rallye-Sieg: Auf und um den Circuit Paul Ricard gewinnt er im Citroen DS3 WRC die "Rallyecircuit Cote d'Azur"...