MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Dacia Logan Cup

Marcus Zeiner & Team Austria in den Top 5

Persönliches Ziel erreicht, so die Aussage von Marcus Zeiner nach dem ersten Rennen im Dacia Logan Cup in Oschersleben.

Am 27. März bestritt Zeiner gemeinsam mit seinem österreichischen Teamkollegen Marcus Stanzel sein Debütrennen im deutschen Motorpark Oschersleben. Mit dem Training war er aufgrund von noch feuchten Bedingungen nicht zufrieden; es war noch schwieriger, sich auf den Kurs und das neue Auto einzustellen. Denn beide Österreicher sind noch nie auf dieser Strecke gefahren.

Nur im hinteren Feld war Marcus Zeiner mit seinem Logan in der Startaufstellung zu finden: „Nach einem soliden Start konnte Zeiner bald einige Plätze gut machen u. steigerte sich im Rennen von Runde zu Runde. Das Auto wurde immer besser zu fahren u. auch ich steigerte mich im Longrun, so Zeiner nach seinem Stint u. übergab an sechster Stelle liegend an seinen Kollegen.“

Auch dieser konnte sich von Runde zu Runde steigern, damit belegte das Team Austria Platz 4. Eine top-Leistung der Österreicher bei ihrem Debütrennen auf einer Strecke, die sehr schwierig zu fahren ist.

„Der Kampf um die Meisterschaft ist eröffnet“, zeigte sich Teamchef Andreas Pfister zufrieden. Marcus Zeiner selbst erwartet in den weiteren Rennen auch noch eine Steigerung:

„Schließlich haben wir heuer noch fünf Rennen auf dieser Strecke, da ist sicher noch einiges zu holen, somit sollte der erste Podestplatz nicht mehr lange auf sich warten lassen. Als einzige Österreicher wollen wir auf jeden Fall um den Meisterschaftstitel ein Wörtchen mitreden“, lautet die Kampfansage an die deutschen Kollegen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Sauber hat seinen C44 für die Formel-1-Saison 2024 veröffentlicht, der in komplett neuen Farben daherkommt - Reicht die Entwicklung für mehr als nur Platz neun?

Ferrari hat in einem Online-Event den Ferrari SF-24 für die Formel-1-Saison 2024 präsentiert und plant gleich im Anschluss dran den Shakedown

Ford als ein Partner von Red Bull fordert mehr Transparenz in den laufenden Ermittlungen zu Teamchef Christian Horner und kritisiert das Red-Bull-Vorgehen

Ein bisschen Mercedes, viel Aggressivität und verhaltener Optimismus: Das war die Präsentation des Red Bull RB20 für die Formel-1-Saison 2024

Das Ergebnis der externen Untersuchung gegen Formel-1-Teamchef Christian Horner liegt vor: Was das Urteil für Horner und Red Bull in der Saison 2024 bedeutet