Motorsport

Inhalt

GT Masters: Nürburgring

Van der Linde holt erste Bestzeit für Audi

24h-Rennen-Sieger ist im ersten Freien Training auf dem Nürburgring Schnellster - DTM-Star Lucas Auer belegt Rang zwei.

Bildquelle: ADAC Motorsport

Ende Mai gewann Audi-Pilot Kelvin van der Linde (Aust Motorsport) das 24h-Rennen, bei seiner Rückkehr auf den Nürburgring fuhr der Südafrikaner auf der kurzen Sprintstrecke die Bestzeit im ersten Training des GT Masters. Platz zwei ging an DTM-Star Lucas Auer (Mücke Motorsport), der direkt von seinem ersten Formel-1-Test zum GT Masters in die Eifel reiste. Die beiden Rennen werden am Samstag und am Sonntag (jeweils ab 13.00 Uhr) stattfinden.

Van der Linde gelang seine beste Rundenzeit bereits schon früh in der 60-minütigen Sitzung. Kein anderer Pilot kam danach mehr an die Bestmarke von 1.28,464 Minuten heran. "Ich freue mich, wieder zurück am Nürburgring zu sein. Es wäre toll, wenn wir auch an diesem Wochenende ganz vorn dabei sein werden. Das Auto lag im Training sehr gut. Wir waren schon zuletzt in Zandvoort sehr schnell unterwegs. Ich denke, hier sind unsere Chancen auch sehr gut."

Mit einem Rückstand von 0,209 Sekunden wurde Lucas Auer Zweiter. "Am Anfang habe ich etwas gebraucht, um mich wieder an das GT-Auto zu gewöhnen. Aber dann lief es gut. Es ist natürlich noch früh am Wochenende, daher müssen wir erst mal abwarten, wo wir wirklich liegen."

Auf den Plätzen drei bis fünf folgte ein Lamborghini-Huracan-Trio. Schnellste waren hier Ezequiel Perez Companc/Mirko Bortolotti (GRT Grasser Racing Team) vor ihren Teamkollegen Rolf Ineichen/Christian Engelhart und Florian Spengler/Christopher Zanella (HB Racing). Die drei italienischen Sportwagen lagen innerhalb von nur 0,119 Sekunden. Rang sechs ging an den Mercedes-AMG von Patrick Assenheimer und Maximilian Götz (HTP Motorsport). Tabellenführer Jules Gounon (Callaway Competition), der sich an diesem Wochenende die Corvette C7 mit dem Spanier Albert Costa teilt, wurde Neunter.

Jubiläum für Philip Geipel

Audi-Pilot Philip Geipel (YACO Racing) feiert am Sonntag ein rundes Jubiläum: Der zweifache GT Masters-Rennsieger bestreitet im zweiten Durchgang des Wochenendes seinen 100. Start in der Meisterschaft. Nach Rekordteilnehmer Sebastian Asch (129 Starts), Daniel Keilwitz (108) und Luca Ludwig (108) ist Geipel der vierte der aktuellen Fahrer, der diese Marke erreicht.

Drucken
Bericht Qualifying 1 Bericht Qualifying 1 2. Vorschau 2. Vorschau

Ähnliche Themen:

11.11.2017
GP von Brasilien

Valtteri Bottas fährt Bestzeit im dritten Freien Training in Sao Paulo, die Top 4 liegen innerhalb von sechs Hundertstelsekunden - aber RBR hat zu kämpfen ...

16.09.2017
GP von Singapur

RBR bleibt mit Max Verstappen auf Pole-Kurs, aber McLaren-Star Fernando Alonso ist die große Überraschung des Abschlusstrainings in Singapur.

29.04.2017
GP von Russland

Sebastian Vettel nimmt seine erste Pole seit Singapur 2015 ins Visier: Ferrari dominiert in Sotschi, aber hilft Mercedes die Extra-Quali-Power?

GT Masters: Nürburgring

Eiserne Faust Classic Days Schloss Dyck: Jaguar Mark 2

Eine britische Auto-Ikone, der von 1959-1969 gebaute Jaguar Mark 2, wird 60 Jahre alt - und ist Stargast bei den Classic Days auf Schloss Dyck.

GP von Großbritannien Albon: Sicherheitshalber kein Stopp

Toro-Rosso-Pilot Alexander Albon musste sich mit 39 Runden alten Reifen ins Ziel kämpfen, weil sein Auto unter Hochspannung stand.

Voll auf Draht Harley-Davidson LiveWire - erster Test

Nach fünf Jahren als Konzeptfahrzeug rollt die Harley-Davidson LiveWire endlich als Serienversion an, erhältlich noch im Jahr 2019. Erster Test.

Mehr Dampf 190-PS-Diesel für den Skoda Karoq

Das Kompakt-SUV Skoda Karoq erhält eine Miniatur-Modellpflege ist ab sofort auch mit der 190 PS starken Variante des 2,0 TDI bestellbar.