Motorsport

Inhalt

24h Limberg

Darling, ich bin im Steinbruch

Dieses und ähnliches werden Freunde und Familienmitglieder zu hören bekommen, wenn es am 21. und 22. September im Steinbruch Limberg wieder losgeht - diesmal 24 Stunden lang

Foto: omcb

Über 40 Oldtimer, Youngtimer und ungewöhnliche Fahrzeuge bis Baujahr 1995 wie der ebenfalls startende Fiat Panda 4x4 mit drei Achsen versuchen die Distanz Limberg - Monte Carlo - Limberg zurückzulegen – auf Schotter, genauer Limberger Granit. Nach der Premiere im Mai diesen Jahres wurde auf allen Seiten optimiert: Autos, Organisation und Ablauf, damit es zum Jahresabschluss noch ganz g'schmeidig für Teilnehmer und Besucher wird.

Als kleines Vorprogramm werden Teilnehmer der Oldtimer Traktor-WM in Reingers ein paar Showrunden drehen, einige Traktoren der höchsten Klasse fahren bis ca. 100 km/h.

Der klassische Le Mans-Start (Fahrer laufen zu ihren Autos und starten los) findet um Punkt 15:00 Uhr statt, der Zieleinlauf erfolgt dann 24 Stunden später - für diejenigen, die ihre „Krax'n“ durchgebracht haben. Meistens gewinnt nicht der Schnellste, sondern jenes Team, welches mit Herz und Hirn fährt, denn im Laufe des Rennens wird die Strecke stark beansprucht und verlangt vor allem nach fahrerischem Können. Unterbrechungen für Reparaturarbeiten an der Fahrbahn sind geplant.

Besucher haben vom hochgelegenen Asphaltplatz wie bei einem Amphitheater einen Überblick über die gesamte Strecke. Dort kann man sich auch mit Speisen und Getränken versorgen lassen. Weiters gibt es in der Fahrerlagerkurve und bei der Bergpassage Bereiche für Zuseher und ambitionierte Hobbyfotografen. Natürlich darf man als Besucher jederzeit das Fahrerlager besuchen - unter Berücksichtigung des dort herrschenden Rennbetriebes.

Im September wird das VIP-Team des Oldtimer & Motorsport Club Burgschleinitz in Limberg wieder mit „Mister Hitparade“ Udo Huber und ORF Moderator Matthias Euba im BMW 318ti bestückt sein, die im Mai fast nur mit der Flex vom Lenkrad zu lösen waren.

Mittel-und Kurzentschlossene können sich für diese 24h-Veranstaltung noch mit ihren Fahrzeugen unter www.omcb.at anmelden, einige Startplätze sind noch frei. Fahren darf alles drei-und vierrädrige Serien-KFZ bis Bj. 1995 mit höchstens 140 PS und maximal 4 Zylinder, in der Klasse der Ungewöhnlichen herrscht (fast) Narrenfreiheit.

Weitere Infos für Zuseher und über das Reglement finden Sie unter www.omcb.at

Zeitplan:
Vorprogramm am 21.9. ab circa 13:00 Uhr
Start des Rennens: 15.00 Uhr
Siegerehrung: circa 16.00 Uhr

Drucken
Bericht Bericht Bericht Bericht

Ähnliche Themen:

12.05.2018
24h Nürburgring

Dreieinhalb Stunden vor Start des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring steht endlich die endgültige Balance of Performance (BoP) fest.

12.05.2018
24h Nürburgring

Auch im Jahr 2018 wird das Wetter beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring ein entscheidendes Wort mitreden - vor allem in der zweiten Rennhälfte.

27.05.2017
24h Nürburgring

Audi unterzieht den neuen R8 LMS GT4 einem ultimativen Härtetest beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2017: In SP-X-Klasse ohne Restriktionen.

24h Limberg

Kleiner Abenteurer Neu: Skoda Fabia Combi Scoutline

Als Scoutline setzt der neue Skoda Fabia Combi auf den robusten Auftritt, durch leichte Höherlegung und kunststoffummantelte Radkästen.

Motorkino Groß-Enzersdorf: Das Autokino ist zurück

Einst verloren geglaubt, sperrte Österreichs einziges Autokino in Groß-Enzersdorf noch einmal auf. Feiert das Freiluftkino ein Comeback?

Grand Prix der U.S.A. Hamilton mit Pole und halber Miete für Titel

Lewis Hamilton war im Qualifying in Austin erneut nicht zu schlagen, Vettel ist Zweiter, startet aber von Platz fünf. Aufhängungsbruch bei Verstappen.

Gelände wagen Skoda Kodiaq Scout 2.0 TDI 4x4 - im Test

Der Skoda Kodiaq Scout ist nicht nur optisch, sondern auch tatsächlich ein Typ für Ausflüge abseits geteerter Wege. Wir testen ihn mit 190-PS-TDI.