MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Touring Car Masters starten in die dritte Saison

Auch die Touring Car Masters mussten dem coronabedingt in den Startlöchern verweilen - doch jetzt steht der Kalender für 2020! Die lang ersehnte Saisoneröffnung steigt von 3. bis 4. Juli auf dem ungarischen Pannoniaring. Erster Österreich-Auftritt: 24. und 25. Juli auf dem Salzburgring.

Nach zwei erfolgreichen Jahren starten die Touring Car Masters 2020 in ihre dritte Saison - erneut werden die Rennen im Rahmen der erfolgreichsten historischen Rennserie Europas, dem Histo Cup Austria abgehalten. Die nunmehr sechs Rennwochenenden führen die Touring Car Masters Familie in drei Nachbarländer: Kroatien, Ungarn und Slowakei.

Der Auftakt zu den Touring Car Masters 2020 steigt am 3. und 4. Juli iauf dem ungarischen Pannoniaring, noch im gleichen Monat gibts den ersten Österreich-Auftritt der TCM im Rahmen des Mozartpreis auf dem Salzburgring. Im Hochsommer macht die TCM Stationen in der Slowakei (Slovakiaring) und in Kroatien (Rijeka). Im Herbst schließlich folgen zwei Wochenenden in der Heimat, im September der zweite Auftritt auf dem Salzburgring und im Oktober das große Finale auf dem Red Bull Ring im steirischen Spielberg.

Dabei konnte die Organisation der TCM bewirken, dass noch weniger an Sonntagen gefahren werden muss: Kam dies bislang zweimal vor, so wird es heuer nur noch ein einziges Mal aus organisatorischen Gründen nötig sein.

Treue Piloten & erstmals mit Pilotin

Worauf die Veranstalter der Touring Car Masters ganz besonders stolz sind: Trotz der Coronakrise ging kein einziger der eingeschriebenen Fahrer verloren - es kamen sogar zwei Piloten dazu. Die TCM 2020 kann also ohne Gaststarter 15 Jahresnennungen aufweisen.

Zum ersten Mal wird mit Angela Koch eine Pilotin ins Renngeschehen eingreifen - die Schweizerin pilotiert für das MZR Motorsport Zentrum Ried einen KTM X-Bow. Insgesamt starten damit Piloten und Pilotinnen aus drei Nationen bei den Touring Car Masters.

Champions voller Vorfreude

Obschon der regierende TCM-Champion Ernst Kichmayr beim Auftakt nicht teilnehmen kann (er zündet seinen F488 Challenge bei der weltbekannten Ferrari Challenge in Imola), ist der PlusCity Racing-Pilot höchst erfreut, dass es endlich wieder losgeht: „Die Sehnsucht nach dem Fahren war schon so groß! Wir haben so lange warten müssen und wir freuen uns alle darüber, dass es endlich wieder losgeht.“

Zu den Touring Car Masters 2020 sagt Kirchmayr: „Wir gehen als Serie davon aus, dass wir trotz der Krise nochmal stärker werden. Es hat sich alles, was wir als TCM gemacht haben, bewährt, wir haben ein tolles Feedback bekommen - daher können wir voller Optimismus und mit großer Vorfreude in die neue Saison gehen.“

TCM Endurance Champion Josef Meyer sieht es ganz ähnlich: „Wir sind für den Saisonbeginn gerüstet - ich werde die gesamte Saison 2020 bestreiten und natürlich ist mein Ziel die Titelverteidigung.“

Was den Partner, den sich jeder TCM-Pilot für das Ein Stunden Rennen an Bord holen kann, anbelangt, bleibt Meyer der Improvisation treu: „Ich fuhr im Vorjahr mal mit Luca Rettenbacher, mal mit Clemens Stadler, das ergibt sich und liegt immer auch daran, wer gerade vor Ort ist und zur Verfügung steht.“

Als seine stärksten Gegner, der auch im Sprint startet, schätzt Meyer neben Kirchmayr auch seine Porsche-Kollegen, allen voran Clemens Stadler: „Clemens ist sicher der stärkste Porsche-Pilot. Aber auch Max Lammer ist nicht zu unterschätzen.“ Dazu kommt noch Bob Bau im bärenstarken Trencar X-Bow.

Eines möchte Josef Meyer betonen: „Weltmeister werden wir alle nicht mehr! Aber wir kennen uns mittlerweile sehr gut und es fährt dir bei den Touring Car Masters keiner blöd in die Kiste! Wir haben auf und aber auch neben der Piste, im Paddock unseren Spaß, wir machen uns das Leben ganz bestimmt nicht schwer. Das heißt natürlich nicht, dass wir auf der Piste nicht um jeden einzelnen Platz kämpfen.“

Neue Klassen und Reifenlimitierung

GT3-Fahrzeuge sind herzlich willkommen, an der Serie teilzunehmen und können auch in der neu geschaffenen Klasse 6 punkten, sie werden jedoch nicht für das Gesamtergebnis herangezogen. In der Klasseneinteilung wurden geringfügige Änderungen vorgenommen.

Zugelassene Fahrzeuge / Klasseneinteilung:
Klasse 1: bis 2000ccm
Klasse 2: bis 2000ccm Turbo inkl. KTM X-Bow, GT4, TCR Fahrzeuge
Klasse 3: bis 3600ccm
Klasse 4: bis 3800ccm
Klasse 5: über 3800 ccm
Klasse 6: GT3 nur punkteberechtigt als Klasse aber nicht im Gesamtergebnis
Turbofaktor: ccm x 1,4 (außer 2000 Turbo Klasse)

TCM Lounge

Wie in den Jahren zuvor wird die TCM Lounge als Treffpunkt für unsere Fahrer und Fahrerinnen sowie für Gäste zur Verfügng stehen, wo man neben Kaffee und Kuchen auch kleine Snacks und vor allem aufregende Benzingespräche genießen kann. Zudem wird Serienmanagerin Claudia Bidlas wie immer bei Fragen sehr gerne zur Verfügung stehen. Außerdem wird bei der TCM Lounge wieder die Siegerehrung vorgenommen - die begehrten Pokale sind bereits eingelangt und warten nun darauf, an die Gewinner der neuen Saison vergeben zu werden. Es ist angerichtet - die Touring Car Masters 2020 scharren bereits in den Startlöchern...

TCM Termine 2020

03. bis 04. Juli 2020  Pannoniaring by RSC (HUN)
24. bis 25. Juli 2020 Mozartpreis Salzburgring (AUT) *Ersatztermin von März 2020
14. bis 15. August 2020  Night Race Slovakiaring  (SVK)
28. bis 29. August 2020 Rijeka – Grobnik by RSC (CRO) *Ersatztermin von Juni 2020
18. bis 19. September 2020 Bosch Race Salzburgring/Tourenwagen Revival (AUT)
09. bis 11. Oktober 2020  Red Bull Ring (AUT)

Die Gesamtergebnisse 2019:

Sprint gesamt:
1. Ernst KIRCHMAYR 210 Punkte
2. Clemens STADLER 170 Punkte
3. John FORD 141 Punkte
4. Max LAHMER 136 Punkte
5. Bob BAU 109 Punkte
6. Oliver MICHAEL 99 Punkte
7. Josef STADTEGGER 91 Punkte
8. Josef MEYER 90 Punkte
9. Klaus KLAFFENBÖCK 40 Punkte
10. Gerlad AUBÖCK 38 Punkte

Sprint Klassen-Champions:
TCM2: Manuel MEISINGER
TCM3: Klaus RATH
TCM4: John FORD
TCM5: Ernst KIRCHMAYR
TCM6: Bob BAU

Endurance gesamt:
1. Josef MEYER 119 Punkte
2. John FORD 107 Punkte
=. Dieter SVEPES 107 Punkte
4. Luca RETTENBACHER 104 Punkte
5. Ernst KIRCHMAYR 91 Punkte
=. Philipp BARON 91 Punkte
7. Bob BAU 67 Punkte
8. Clemens STADLER 67 Punkte
9. Max LAHMER 64 Punkte
10. Gerald HOFER 43 Punkte

Endurance Klassen-Champions
TCM2: Rudolf HAPPL
TCM3: Andreas GABAT & Klaus RATH
TCM4: John FORD & Dieter SVEPES
TCM5: Josef MEYER
TCM6: Bob BAU

News aus anderen Motorline-Channels:

Touring Car Masters: Pannoniaring

Weitere Artikel:

Nachgefragt beim viermaligen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel: Ob er wirklich über ein Comeback nachdenkt und mit wem echte Gespräche stattfinden

Das Saison-Highlight der Langstrecken-Rennen zweimal rund um die Uhr auf der Nürburgring Nordschleife bestätigte die ersten Saison-Ergebnisse: Die Porsche 911 GT3 sind aktuelle das Maß der Dinge, insbesondere die beiden türkisfarbenen Renner im Falken Design sowie der „Grello“ von Manthey.

Nach der wetterbedingten Verschiebung des ursprünglich gedachten Saisonauftaktes zum Bergrallyecup 2024 am Köberlberg in Lödersdorf, sind heuer die Gipfelstürmer beim Auftakt in der steirischen Toscana zu Gast.

Bergrallyecup: Demmerkogel

Saisonauftakt Bergrallyecup 2024

Bei trockenem, aber recht windigen Bedingungen ging am Demmerkogel in der südsteirischen Toscana der 1. Lauf zum Herzogmotorsport Bergrallyecup 2024 in Szene.