Offroad

Inhalt

Noch mehr Schmalz: Ford F-150 Raptor by Geiger Cars Ford F-150 Raptor 2017

Leistungskur

Geiger Cars aus München importiert nicht nur den XXL-Pick-up Ford F-150 Raptor, man hat ihn jetzt auch noch einer Leistungskur unterzogen.

mid/ts

Beim Begriff "Raptor" denken Kino-Fans vermutlich zuerst an die aggressiven Killer-Saurier aus Jurassic Park, aus dem Lateinischen ins Deutsche übersetzt bedeutet er "Räuber". Doch keine Angst, der Raptor von Ford ist zwar ein Urviech, raubt dem Fahrer aber maximal den Atem.

Dann nämlich, wenn der mal kräftig aufs Gaspedal tritt. Denn er ist das üppig motorisierte Top-Modell des seit Jahrzehnten meistverkauften Autos in den USA, dem Pick-up F-150. Geiger Cars genügt das aber nicht, daher erhält der dicke Ami nach dem Import eine Sonderbehandlung des Tuning-Teams um US-Cars-Papst Karl Geiger.

Der großvolumige V8 in dem Vorgänger ist einem doppelt aufgeladenen V6-Benziner mit für US-Verhältnisse bescheidenen 3,5 Liter Hubraum gewichen - jaja, Downsizing gibt es auch auf der anderen Seite des großen Teichs. Geiger Cars rückt dem dennoch nicht gerade schwächlichen Aggregat mit serienmäßig 335 kW/456 PS und 677 Newtonmeter maximalem Drehmoment mithilfe eines Tuning-Kits aus Ladeluftkühler, Sportluftfilter und neuer Softwareabstimmung zu Leibe. Das Resultat: 382 kW/520 PS und 731 Nm Drehmoment, TÜV-geprüft und eintragbar.

 Ford F-150 Raptor 2017

Damit lassen es die Münchner aber nicht bewenden und verpassen dem Pick-up außerdem ein Lift-Kit, durch das die Karosserie des Fords mehr als zehn Zentimeter höher liegt - wenn schon Offroad, dann richtig. Dazu kommen 10x22 Zoll Alufelgen mit M/T-Offroad-Bereifung der Dimension 37x13.5 R22. Das Blechkleid des Raptor hübscht Geigercars mit einer Sonderlackierung auf - inklusive Schriftzug über den hinteren Radkästen - und installiert für den maximalen Show-Effekt außerdem einen Überrollbügel mit einklappbarem LED-Lichtbalken.

Keinen Handlungsbedarf hat der Tuner beim standardmäßigen 10-Gang-Automatikgetriebe, dem zuschaltbaren Allradantrieb und dem Off-Road-Fahrwerk mit FOX-Stoßdämpfern. Auch das Interieur samt Luxuspaket unter anderem mit Sony-Soundsystem, 360-Grad-Kamera, Zweizonen-Klimaautomatik und Navigationssystem bleibt unangetastet.

Der F-150 Raptor by Geiger Cars kostet als Gesamtfahrzeug stolze 124.600 Euro, den Basispreis gibt der Tuner mit 96.900 Euro an. Kein Pappenstiel, aber das ist eben der Tarif, um am oberen Ende der automobilen Nahrungskette zu stehen. Ein Aufsehen erregender Auftritt, Komfort und fulminante Fahrleistungen sind dafür inklusive.

 Ford F-150 Raptor 2017

Drucken

Ähnliche Themen:

21.08.2018
Böser Bube

Der Pick-up Ford Ranger Raptor wurde von Ford Performance für Enthusiasten entwickelt und wird ab Mitte 2019 in Österreich erhältlich sein.

05.01.2017
Grünes Herz

Ford will seinen reinrassigen Sportwagen Mustang bald auch als Hybrid-Version anbieten. Dazu den Pickup F-150 und 11 weitere Modelle.

14.02.2014
Green Monster

Mit 5,90 Meter Länge, giftgrüner Lackierung und 22-Zoll-Rädern geht der Ford F-150 Raptor von Geigercars nicht als unauffällig durch.

Brexpress McLaren 600LT - im ersten Test

Ein Kernmodell, viele Ableger: McLaren kopiert gekonnt das Geschäftsmodell des Porsche 911. Neuester Wurf ist der 600 LT mit Langheck ("Longtail").

Motorsport: News Super-GT-Titel für Button und Yamamoto

Jenson Button und Naoki Yamamoto (Honda NSX GT) holten beim Saisonfinale der Super-GT-Serie in Motegi den Fahrertitel in der GT500.

Ganz schön aufregend Neuer "Sporttourer": Kymco Xciting S 400i

Der neue Kymco Xciting S 400i - das "S" im Namen steht für "Sporttourer" - trumpft mit feinerem Fahrwerk, digitalisiertem Cockpit und Navi auf.

WRC: Australien-Rallye Neuville: Hyundai riskiert Motorupdate

Thierry Neuville soll im Titelkampf auf zusätzliche Leistung zurückgreifen können: Sein Hyundai i20 WRC erhielt neue Zylinderköpfe.