Offroad

Inhalt

Ford Explorer: Mit Hybrid nach Europa Ford Explorer 2019

Groß-Entdecker

Der Ford Explorer ist Amerikas meistverkauftes SUV. Jetzt kommt er nach Europa - mit Plug-in-Hybrid und satten 450 PS Systemleistung.

mid/jub

Mit dem Ford Explorer kommt Amerikas meistverkauftes SUV nach über 20-jähriger Pause wieder nach Europa. Zum Marktstart auf dem alten Kontinent Ende 2019 geht es mit einem 331 kW/450 PS starken Hybrid-Fahrzeug auf Entdeckungstour. Die rein elektrische Reichweite des Siebensitzers beträgt rund 40 Kilometer.

Die sechste Explorer-Generation wurde von Grund auf neu entwickelt. Ford bietet das neue Top-Modell seiner europäischen SUV-Familie in zwei Ausstattungsvarianten an: als sportliche "ST-Line" sowie in der luxuriösen "Platinum"-Version. Der Verbrauch für den Explorer mit Plug-in-Hybrid-Antrieb liegt laut Norm-Mix bei 3,4 Liter je 100 Kilometer, das entspricht CO2-Emissionen von 78 g/km.

Der neue Explorer sei wie geschaffen für Familien mit großem Platzbedarf und einer Vorliebe für Abenteuerlust, betont Matthias Tonn, Chef-Ingenieur der Explorer-Baureihe in Europa. "Darum war es für uns so wichtig, dass er auch mit seinem Plug-in-Hybrid-Antrieb alles ziehen kann - vom Pferdeanhänger bis zum Bootstrailer", erläutert Tonn am Rande des Europa-Debüts in Amsterdam.

 Ford Explorer 2019

Dem Fahrer steht das Offroad-Management-System TMS (Terrain Management System) zur Verfügung, das sieben Fahrmodi bereitstellt, die über einen Drehregler angesteuert werden: Normal, Sport, unbefestigte Straße, rutschig, Anhänger und Eco sowie eine spezielle Einstellung für tiefen Schnee und Sand. Jedes einzelne Programm wird mit eigenen grafischen Symbolen im 12,3-Zoll-Display des Instrumententrägers angezeigt. Die serienmäßige Bergabfahrkontrolle soll das Durchqueren von schwierigem Gelände erleichtern.

Mit einer Außenlänge von 5,05 Meter ist der neue Explorer nicht eben handlich, kann aber bis zu sieben Personen in drei Sitzreihen unterbringen. Das Gepäckraumvolumen beträgt maximal 2.274 Liter. Weitere 123 Liter kommen durch die Stau- und Ablagefächer im Innenraum hinzu. Und verdursten muss auch niemand: Denn den sieben Passagieren stehen zwölf Becherhalter zur Verfügung.

 Ford Explorer 2019

Drucken

Ähnliche Themen:

22.06.2019
Doppelpack

Die neue Generation des CIty-SUV Peugeot 2008 ist deutlich größer als der Vorgänger, außerdem gibt es mit dem e-2008 auch eine Elektro-Variante.

17.06.2019
Kraftpakete

Mit freundlicher Unterstützung der M GmbH verwandeln sich BMW X3 M und BMW X4 M in Sports Activity Vehicles der besonders dynamischen Art.

07.06.2019
Doppelherz

Als Verbrenner und Stromer gibt es den Hyundai Kona bereits. Nun gesellt sich eine Version mit dem aus dem Ioniq bekannten Hybrid-Antrieb hinzu.

Mehr Strom Facelift für den Elektro-Renault Zoe

Facegelifteter Renault Zoe: bis zu 390 Kilometer Reichweite, mehr Leistung, mehr Ladeflexibilität, neue Assistenzsysteme und ein neues Cockpit.

GP von Frankreich Wolff entschuldigt sich für Langeweile

Toto Wolffs Resümee fällt diesmal gemischt aus; der Österreich-GP könnte zur Achillesferse von Mercedes werden.

OÖ. Autoslalomcup: Melk Erstmaliger Auslandseinsatz

Premiere für den oberösterreichischen Automobilslalom-Cup: Man wird am 7. Juli am Wachauring in Melk gastieren.

ARC: Mühlstein-Rallye Panhofer mit neuem Co im "Wohnzimmer"

Nach seinem unfallbedingten Ausfall bei der Lavanttal-Rallye möchte Franz Panhofer (Toyota) mit einem neuen Beifahrer durchstarten.