Offroad

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

SUV-Studie von Kia: Futuron Concept

Ausblick

Auf der chinesischen Importmesse CIIE in Shanghai zeigt Kia mit dem "Futuron Concept", wie seine Fahrzeuge von morgen aussehen könnten.

mid/rlo

Kia wirft einen Blick in die Zukunft. Auf der chinesischen Importmesse CIIE (China International Import Expo) in Shanghai zeigt der Hersteller, wie Fahrzeuge von morgen oder übermorgen aussehen könnten. "Futuron Concept" heißt die Studie, die jetzt erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Bei "Futuron Concept" handelt es sich um ein SUV-Coupe. Laut Kia wolle man einen Ausblick auf das Design künftiger Elektrofahrzeuge der Marke geben. Darauf soll auch der Name verweisen, ein Kunstwort aus den englischen Begriffen "Future" und "on".

Die Studie verbinde elegante Proportionen mit klar gestalteten Linien und Oberflächen, heißt es. Das Fahrzeug verfügt über eine Leichtbau-Karosserie, einen vollelektrischen Allradantrieb und ein flexibles Hightech-Interieur, das zum entspannten Fahren auf Autonomie-Level 4 einladen soll.

Das Design" des Futuron wirkt aus jeder Perspektive glatt und schnörkellos. Das Konzept-Fahrzeug ist 4,85 Meter lang und 1,55 Meter hoch. Der Radstand beträgt 3,00 Meter. Ermöglicht wird diese Karosserieform durch den vollelektrischen Antriebsstrang. Die Batterie, die vier Radnabenmotoren versorgt, ist unter der Kabine in den Fahrzeugboden integriert. Die Bodenfreiheit geht daher mit einem niedrigen Fahrzeug-Schwerpunkt einher, erklären die Kia-Ingenieure. Ihre Fahrdynamik verdanke die Studie zudem dem modernen, blitzschnell ansprechenden e-Allradsystem, teilt der Autobauer mit.

Der Futuron zeigt auch eine Neuinterpretation des "Tigernasen"-Kühlergrills, der seit über einem Jahrzehnt ein Kia-Markenzeichen ist. Dessen grundlegendes Gestaltungsprinzip - eine klare Kontur, die sich in der Mitte verjüngt - wurde beibehalten. Doch die Kia-Designer haben es auf die gesamte Fahrzeugfront ausgeweitet. Damit wolle man der Studie ein zurückhaltendes, aber elegantes "Tigergesicht" gegeben, teilt Kia mit.

Ähnlich wie bei der im März 2019 in Genf vorgestellten Studie "Imagine by Kia" deutet diese neue Frontgestaltung an, wie ein künftiges Erkennungszeichen von Kia-Elektrofahrzeugen aussehen könnte.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Motorline.cc präsentiert Ihnen die Highlights der Marken Alpine, Aston Martin, Audi, BMW, Cupra, Dacia, DS Automobiles, Ford und Honda.

Der zweite Tag der Planai-Classic 2020 brachte die lange erwarteten, schneebedeckten Strecken.

Kaum Sound, viel Fun

Harley-Davidson LiveWire - im Test

Die Harley-Davidson LiveWire zoomt sich mit 106 PS in verhalten surrenden drei Sekunden auf 100 km/h. Wir testen die erste Elektro-Harley.

Jari-Matti Latvala wird bei der Rallye Schweden mit einem privat eingesetzten Toyota Yaris WRC an den Start gehen. Sein Beifahrer: Ex-Fahrerkollege Juho Hänninen!