Offroad

Inhalt

ŠKODA KAMIQ - das neue City-SUV

Das Beste zweier Welten

Der neue ŠKODA KAMIQ verbindet die Vorzüge eines SUV - hohe Sitzposition, bessere Übersicht, bequemeres Ein- und Aussteigen, erhöhte Bodenfreiheit - mit der Agilität und dem Fahrverhalten eines Kompaktfahrzeugs.

Hier geht's zu den Bildern

Der neue ŠKODA KAMIQ bietet ein attraktives Gesamtpaket und verbindet typische SUV-Eigenschaften wie die höhere Sitzposition und eine gute Übersicht mit agilem Fahrverhalten, emotionalem Design, hoher Sicherheit und State-of-the-Art-Konnektivität.

Als erstes Modell der Marke verfügt das neue ŠKODA SUV über zweigeteilte LED-Frontscheinwerfer, bei denen das Tagfahrlicht in der Voll-LED-Version wie vier Edelsteine über dem Hauptscheinwerfer platziert ist. Die Ausstattung mit der Voll-LED-Version bietet zudem Nebelscheinwerfer mit statischem Kurvenlicht sowie – erstmals bei ŠKODA – animierte Blinklichter vorne und hinten.

Der KAMIQ ist das zweite Modell der tschechischen Traditionsmarke mit dem neuen Innenraum-Konzept. Im Interieur dominiert der freistehende Bildschirm. Er ist ideal im Blickfeld des Fahrers positioniert und mit einer Größe von bis zu 9,2 Zoll einer der größten seines Fahrzeugsegments. Mit einer Größe von 10,25 Zoll gehört auch das optionale Virtual Cockpit zu den größten Displays im Segment. Die neu gestaltete Instrumententafel setzt die emotionale Formensprache des Exterieurs fort.

Die seitlichen Lüftungsdüsen reichen bis in die Türen und verstärken so optisch das großzügige Raumgefühl des KAMIQ. Für ein angenehmes Raumgefühl sorgt zudem die Ambientebeleuchtung, die in den Farben kupfer, rot oder weiß bestellbar sein wird. Der Innenraum überzeugt auch mit Komfortoptionen, die sonst eher aus höheren Fahrzeugklassen bekannt sind. Dazu zählen zum Beispiel das beheizbare Lenkrad sowie die beheizbare Frontscheibe. Eine Sitzheizung bietet der KAMIQ zudem nicht nur für die beiden vorderen, sondern auf Wunsch auch für die äußeren Sitze der Rückbank an.

Der ŠKODA KAMIQ bietet modernste Sicherheitssysteme; Frontradar- und Spurhalte-Assistent sind bereits serienmäßig. Bei Fahrten auf der Autobahn hält die optionale automatische Distanzregelung (ACC) bis zu einem Tempo von 210 km/h die eingestellte Geschwindigkeit, beziehungsweise passt sie automatisch die Geschwindigkeit an vorausfahrende Fahrzeuge an.

Die optionale Müdigkeitserkennung (Driver Alert) warnt, sobald sie registriert, dass die Konzentration des Fahrers nachlässt. Mit zusätzlichen optionalen Systemen lässt sich das Sicherheitsniveau noch weiter steigern.

Insgesamt hält der ŠKODA KAMIQ auch noch mehr als 20 Simply Clever Features bereit. Als erstes Fahrzeug seiner Klasse verfügt der KAMIQ optional über einen cleveren Türkantenschutz, der beim Öffnen der Türen automatisch ausklappt. Eine angenehme Unterstützung beim Einladen etwa der Wochenendeinkäufe ist die optionale elektrische Heckklappe.

In der Seitenwand des Kofferraums befindet sich ab der Ausstattungsversion Ambition – eine herausnehmbare LED-Lampe. Außerdem befindet sich eine Taste im Gepäckraum, über die sich die optionale schwenkbare Anhängerkupplung elektrisch entriegeln lässt.

Entdecken Sie den neuen ŠKODA KAMIQ ab sofort bei Ihrem ŠKODA Betrieb.

Drucken

Ähnliche Themen:

04.03.2018
Gehaltvolles Arona

Lange musste Seat ohne SUV auskommen, jetzt sind bald drei im Programm. Mit dem Arona testen wir den kleinsten mit 115-PS-Turbobenziner.

20.10.2017
Boom-Segment

Seat hat den Ibiza höhergelegt und auf gekonnt auf Crossover gestylt - herausgekommen ist ein schickes, kleines SUV namens Arona. Erster Test.

11.02.2014
33 Millimeter Offroad-Spaß

Skoda macht den Octavia fit fürs Gelände. Mit Offroad-Look und Allradantrieb schickt Skoda den Kombi wieder als "Scout" in den Gatsch.

Diesel-Express Abt Sportsline tunt neuen Audi S6 TDI

Abt Sportsline verpasst dem Audi S6 TDI durch sein Hightechsteuergerät Abt Engine Control 384 PS und ein maximales Drehmoment von 760 Nm.

Legenden-Treffen Dorotheum: Oldtimer-Auktion in Salzburg

Das Dorotheum versteigert am 19. Oktober 66 wertvolle Top-Klassiker wie Lancia Rallye 037 Evo, Mercedes-Benz 300 SL oder Ferrari F40.

DTM: Interview Berger möchte großen Fahrernamen sehen

Gerhard Berger stellt wegen der Gerüchte um Button, Hülkenberg und Kubica klar, dass er sich einen großen Namen für die DTM wünscht.

WRC: Australien-Rallye Finale abgesagt, WM-Titel für Hyundai

Aufgrund sich ausbreitender Buschbrände wurde die Australien-Rallye komplett abgesagt; Hyundai steht als Herstellerweltmeister fest.