Offroad

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Bigger is better ... oder so

Jeep will im Segment der Luxus-SUV durchstarten. Dafür belebt die Marke den Grand Wagoneer neu. Jeep hat jetzt das dazupassende Konzeptauto vorgestellt, mit dem man ab 2021 Range Rover, Cadillac Escalade und BMW X7 Konkurrenz machen will... und das eigentlich schon ziemlich marktreif aussieht.

mid

"Unser neues Concept Car Grand Wagoneer markiert den ersten Schritt der Wiedergeburt vom Wagoneer - einer wahren amerikanischen Premium-Ikone", sagt Jeep-Boss Christian Meunier. "Mit der Elektrifizierung jedes weiteren Modells und der Wiedereinführung des Wagoneer expandieren wir schnell in neue Segmente und festigen unsere Premium-Stellung."

Das Concept Car Grand Wagoneer bietet eine große Auswahl an führender Premium-Technologie - inklusive des elektrifizierten Antriebsstrangs, eines 4x4 Offroad-Systems sowie erstmals eines Passagier-Bildschirms in einem SUV als Teil einer Auswahl gehobener Interieur-Features.

Eingeführt im Jahr 1962, war der Wagoneer das erste Fahrzeug mit Vierradantrieb und Automatikgetriebe und somit der Pionier für den modernen SUV. Der Grand Wagoneer markierte 1984 den Start ins Zeitalter luxuriöser SUV. Nahezu unverändert überlebte die Ikone fast 30 Jahre, mit dem Erscheinen des ersten Jeep Grand Cherokee waren die Tage des Wagoneers gezählt. Jetzt belebt Jeep die Ikone neu. mid/arei

Weitere Artikel

Mutiges Design, schickes Interieur und moderne Technik

Hyundai Tucson 2021: alle Infos und Bilder

Der Tucson ist Hyundais unangefochtener Bestseller in Europa. Doch statt ihn nur behutsam aufzupeppen haben sich die Koreaner für ein mutiges Rundum-Makeover entschieden. Revolution statt Evolution. Gefällt uns.

Die ADAC Europa Classic 2020 zu Gast in Österreich

Oldtimer-Wandern am Wolfgangsee

Vom 14. bis 18. September starten über 80 historische Fahrzeuge in die dritte Ausgabe der Oldtimer-Wanderung; im österreichischen Salzkammergut. Natürlich gilt aber die Einhaltung besonderer Hygienevorschriften als besonders wichtig.

Keine kurzfristige Problemlösung

Sotschi-Updates "werden das Gesamtbild nicht ändern"

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto spielt die Bedeutung des Updates für Sotschi herunter: Am Gesamtbild werde sich dadurch nichts ändern.

Max Hofer mit großartigem, zweiten Platz

ADAC GT Masters: Hockenheimring

Beim sechsten Saisonlauf des ADAC GT Masters auf dem Hockenheimring fuhr der Perchtoldsdorfer Max Hofer mit seinem deutschen Rennpartner Christopher Haase heute Nachmittag auf den großartigen zweiten Platz.