Offroad

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Trautes Heim, immer dabei

Der neue Land Rover Defender ist offiziell da. Er ist erhältlich und bereit für so ziemlich jede Art von Abenteuer, das Sie sich vorstellen können. Aber was wäre ein Abenteuer ohne ein Zelt auf dem Dach?

Wir scherzen natürlich; aber ein Bett auf seinem Autodach mitzuführen, hat natürlich schon so seine Vorteile. Aus diesem Grund haben Land Rover und Autohome gemeinsam ein maßgeschneidertes Dachzelt für den neuen Defender entwickelt.

Es wurde speziell für dieses Modell entworfen, und trägt sogar eine Land Rover-Plakette. Eine leichte Fiberglashülle schützt es an der Außenseite, und das Aufstellen und Öffnen des Zeltes scheint recht einfach vonstatten zu gehen. Nach Angaben von Land Rover gibt es nur eine Befestigung am Heck. Wenn diese gelöst ist, reicht ein leichter Zug nach oben, damit die Gasfedern übernehmen und die Konstruktion vollständig öffnen. Platz ist für zwei Erwachsene. Die auf den Bildern zu sehenden Kinder werden also wohl auf dem Boden oder im Laderaum schlafen müssen.

Doch die Eltern werden wohl eine tolle Nacht haben. Es wartet eine "Luxus-Baumwollmatratze" in Originalgröße, eine LED-Innenbeleuchtung und ein Staunetz. Man kann von beiden Seiten des Fahrzeugs in das Zelt ein- und aussteigen - der gesamte Bausatz wird mit einer Zugangsleiter aus Aluminium geliefert, die für den Aufstieg nach oben konzipiert ist, und kann in dem oben erwähnten Netz im Zelt verstaut werden. Wenn das Zelt vollständig geöffnet ist, ist es rund 2,3 Meter lang, 1,3 m breit und 1,5 m hoch.

Für die fachgerechte Montage ist der offizielle Land Rover Expedition Dachgepäckträger und die Dachreling von Nöten. Und es muss ein Defender 110 sein - über den Defender 90 gibt es im Moment keine Infos.

Kostenpunkt: 3.082 €.

Weitere Artikel

Auf einen eben solchen soll Jean, Sohn des genialen Automobil-Konstrukteurs Ettore Bugatti, 1932 angeblich mit wenigen gekonnten Bleistiftstrichen die Umrisse eines der schönsten Sportwagen aller Zeiten gezeichnet haben: Typ 55.

Die 17. Rennsaison startet am Salzburgring

Suzuki Cup Europe: die neuen Termine stehen

Der geplante Saisonstart für den SUZUKI Cup EUROPE 2020 im polnischen Poznam fiel Corona zum Opfer. Auch der restliche Verlauf der Saison musste umgekrempelt werden. Jetzt steht der Plan. Los geht's in Salzburg.

Active Cruise Control; auch mit Kurvenfahrt

BMW bringt Abstandsassistenten fürs Motorrad

In modernen Autos ist der Abstandsautomat namens Active Cruise Control (ACC) längst ein vielgenutzter Helfer. Jetzt transferiert BMW dessen Technik auch auf zwei Räder.

Gabi Husar: Nie ohne meinen Sport!

Erinnerungen eines Sportreporters: Who`s that girl?

Peter Klein blickt dieses Mal zurück auf Gabi Husar, die in den 1980er-Jahren die männerdominierte Rallyeszene ordentlich aufmischte und auch mit schnellen Zeiten für Furore gesorgt hat.