RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Jännerrallye 2018

Stockinger bester Mazda-Fahrer im Ziel

Nach einer erfolgreichen ARC-Saison 2017 fuhr Markus Stockinger als Lokalmatador mit einem Mazda 323 GTR seine erste Jännerrallye.

Bildquelle: Team

Nach einer erfolgreichen Saison in der Austrian Rallye Challenge 2017, in der sie den vierten Gesamtrang erreichen konnten, fuhren Markus Stockinger und Beifahrer Johann Rainer Moser, beide aus Rainbach nahe Freistadt, mit einem 24 Jahre alten Mazda 323 GTR praktisch vor der Haustüre ihre erste Jännerrallye. Da Markus Stockinger an Grippe erkrankt war, konnten sie zuvor nicht auf Eis und Schnee testen. Schon beim Shakedown in Rauchenödt- Mitterbach, also dem ersten Mal auf Eis und Schnee, passte die Abstimmung und die Reifenwahl perfekt.

Am Freitag, auf der ersten SP Pierbach, ließ sich Markus Stockinger von den eisigen Passagen nicht überraschen, fuhr gleich eine überraschende 14. Zeit und konnte sich danach weiter steigern. Auf der dritten SP St. Oswald holte er sogar einen sensationellen achten Platz. Bis zur vorletzten SP am Freitag lief alles perfekt, doch dann verlor er durch einen Reifenschaden ca. fünf Minuten, konnte aber den Mazda trotz Lenkproblemen noch ins SP-Ziel und ins Service bringen. Dort wurde ein zerstörtes Federbeinlager und eine zersprungene Frontscheibe gewechselt, und so der Mazda für den Samstag wieder fit gemacht.

Da man für die ganze Rallye nur sechs Reifen zur Verfügung hatte, ging man Samstag Drüh kein Risiko ein, konnte sich aber ständig steigern und den sensationellen elften Gesamtrang heimbringen. Stockinger: "Ich möchte dem Team des Mühlviertler Rallyeclubs danke sagen, dass sie die Jännerrallye wiederbelebt haben, und zur perfekten Organisation gratulieren und hoffe, dass sie auch 2019 wieder stattfinden wird. Es war eine tolle Erfahrung, aber eine sehr schwierige Jännerrallye. Ich bedanke mich bei meinem Serviceteam für die perfekte Betreuung, bei den Sponsoren und bei den tausenden Rallyefans an den Sonderprüfungen und in der Messehalle."

Bericht Birklbauer Bericht Birklbauer Bericht Eberherr Bericht Eberherr

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Jännerrallye 2018

Weitere Artikel:

Von sieben Teams mit Ö-Bezug sahen beim WM-Lauf in Kroatien vier die Zielflagge - Keferböck und Raith belegen die Plätze 7 und 9 der WRC3.

"Habe nicht mehr daran geglaubt!"

Ogier nach Herzschlagfinale erleichtert

Nur 0,6 Sekunden trennten Sebastien Ogier und Elfyn Evans bei der Rallye Kroatien, die erst in der Power-Stage entschieden wurde – Ogier hat nicht an den Sieg geglaubt.

Rallye-Veranstalter haben es in Pandemiezeiten alles andere als leicht. Schwierige, sich stets ändernde Vorgaben und Fans, die ihnen mangelnde Motivation vorwerfen...

Hauptaugenmerk Entwicklung Hybrid-WRC

Topingenieur Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai

Christian Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai und kümmert sich um das neue Rally1-Hybridauto für 2022 – M-Sport bleibt er aber beim Bentley-Projekt treu.

Auch nach dem dritten Tag der WM-Rallye in Kroatien kann sich Kevin Raith freuen - Kevin Raith weiterhin souverän im Rennen!4

Speed was okay, but the corner was too tight

Dunner und Minor bei Rallye Piancavallo

Was vielversprechend begann, endete leider dramatisch am Eingang einer unscheinbaren Kurve. Das Team Dunner und Minor auf Skoda Fabia schlug sich am Wochenende in Italien dennoch mehr als beachtlich.