RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Hyundai bestätigt: Sordo und Breen teilen sich 2021 drittes Auto Dani Sordo hat in diesem Jahr eine Rallye gewonnen
Motorsport Images

Hyundai bestätigt: Sordo und Breen teilen sich 2021 drittes Auto

In der WRC-Saison 2021 setzt Hyundai auf bewährte Fahrer - Neben Tänak und Neuville werden sich Dani Sordo und Craig Breen im dritten Auto abwechseln

Hyundai hat sich auf seine Fahrer für die WRC-Saison 2021 festgelegt. Ott Tänak und Thierry Neuville werden alle Rallyes bestreiten. Im dritten i20 Coupe werden sich Dani Sordo und Craig Breen abwechseln. Das war keine Überraschung.

Sordo gewann in der abgelaufenen Saison die Rallye Italien auf Sardinien und stand anschließend in Monza als Dritter auf dem Podest. Der Routinier aus Spanien ist drei Rallyes gefahren. Breen kam auf zwei Einsätze und konnte sich in Estland mit Rang zwei ins Rampenlicht setzen.

Rekordweltmeister Sebastien Loeb, der 2020 auch zwei Rallyes im dritten Hyundai bestritten hat, ist nicht mehr Teil des Programms. Er wird im kommenden Januar wieder bei der Rallye Dakar antreten und mit dem neuen Prodrive-Buggy fahren.

2021 geht Sordo in seine achte Saison mit Hyundai. Mit seinem Sardinien-Sieg hat er maßgeblich zum Gewinn der Markenweltmeisterschaft beigetragen. Er wird die Saison auch in Monte Carlo beginnen. In Schweden übernimmt dann Breen das Steuer.

"Wir haben die eine Saison kaum noch beendet, müssen wir schon an die nächste denken", sagt Hyundai-Motorsportchef Andrea Adamo. In dieser Woche wird bereits in Gap (Frankreich) für die Rallye Monte Carlo getestet. Durch den Wechsel von Michelin zu Pirelli ist es ein wichtiger Test.

Auch weil sich bei den Reifen der Einheitsausrüster ändert, setzt Hyundai auf die gleichen Fahrer. "Konstanz wird der Schlüssel sein, denn wir wollen auf unseren Ergebnissen aufbauen", sagt Adamo. Die Fahrerweltmeisterschaft konnte bisher nicht gewonnen werden.

"Wir freuen uns, bestätigen zu können, dass sich Dani und Craig den dritten Wagen teilen werden. Alle vier Fahrer haben in diesem Jahr ihren Speed und ihr Engagement gezeigt. Unsere Crews entsprechen dem besten Mix aus Erfahrung und Hunger nach Erfolgen."

Breen kämpft seit seinem Aus bei Citroen Ende 2018 darum, wieder in der Rallye-WM Fuß zu fassen. 2019 durfte er zwei Rallyes für Hyundai bestreiten und in diesem Jahr ebenfalls zwei. Wie viele für ihn im nächsten Jahr geplant sind, wurde noch nicht verraten.

"Dass ich in der Weltmeisterschaft mit Hyundai antreten darf, ist die Erfüllung eines Traums", sagt der Ire. "Obwohl ich schon im Vorjahr ab und zu dabei war, konnten wir jetzt mit dem zweiten Platz in Estland unser Potenzial zeigen. Darauf können wir aufbauen. Das Team setzt Vertrauen in Paul [Nagle, Co-Pilot] und mich, dass wir noch öfter solche Ergebnisse holen können."

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

"Habe nicht mehr daran geglaubt!"

Ogier nach Herzschlagfinale erleichtert

Nur 0,6 Sekunden trennten Sebastien Ogier und Elfyn Evans bei der Rallye Kroatien, die erst in der Power-Stage entschieden wurde – Ogier hat nicht an den Sieg geglaubt.

WM-Debütant Kevin Raith hat das Ziel in Zagreb erreicht- der 26jährige und sein Copilot Gerald Winter wurden zweitbeste Österreicher nach drei Tagen purer Rallye-Action...

Nach dem ersten Tag der Croatia Rallye ist der steirische WM-Debütant zweitbester Österreicher - dabei kostete ein Reifenschaden am Ford Fiesta Rally2 gleich zu Beginn viel Zeit

Rallye Italien auf Sardinien vom 3. bis 6. Juni

Oliver Solberg wieder im Hyundai i20 Coupe WRC

Nach seinem famosen Einstand bei der Arktis-Rallye in Finnland kehrt der 19-jährige Oliver Solberg für die Rallye Italien ans Steuer des Weltmeisterautos zurück.

Hybrid und nachhaltiger Kraftstoff

WRC macht 2022 großen Technologieschritt

Die Rally1-Autos werden in der Rallye-WM ab 2022 nicht nur Hybridantriebe haben, sondern auch nachhaltigen Kraftstoff beim Verbrennungsmotor verwenden.

Von sieben Teams mit Ö-Bezug sahen beim WM-Lauf in Kroatien vier die Zielflagge - Keferböck und Raith belegen die Plätze 7 und 9 der WRC3.