Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Rallye Schweden
Foto: XPB

"Kinder an die Macht": Evans & Rovanperä stürmen das Podium

Elfyn Evans gewinnt eine stark verkürzte Schweden-Rallye vor Weltmeister Ott Tänak - der erst 19-jährige Kalle Rovanperä bezwingt Sechsfachweltmeister Ogier...

Elfyn Evans (Toyota) hat die Rallye Schweden, den zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2020 gewonnen. Für den Waliser ist es der zweite WRC-Sieg nach Großbritannien 2017 und der erste nach seinem Wechsel zu Toyota.

Bei der aufgrund der Wetterbedingungen stark verkürzten Rallye in Skandinavien hatte Evans im Ziel nach neun Sonderprüfungen (SP) über 148,55 Kilometer einen Vorsprung von 12,7 Sekunden auf den amtierenden Weltmeister Ott Tänak (Hyundai).

Dritter wurde Youngster Kalle Rovanperä (Toyota, + 20,2 Sekunden), der seinen Teamkollegen Sebastien Ogier bezwang und mit 19 Jahren nun der jüngste Fahrer ist, der in der Rallye-WM auf dem Podium stand.

Aufgrund der milden Witterung war Schnee rund um den Servicepark in Karlstad in diesem Jahr Mangelware, was das Programm der Rallye Schweden deutlich durcheinander wirbelte. Die ursprünglich für den Samstag geplanten Prüfungen, die auch die berühmte Sprungkuppe "Colins Crest" enthielten, mussten komplett abgesagt werden.

Stattdessen wurden die für den Freitag vorgesehenen vier SP je einmal am Freitag und einmal am Samstag gefahren anstatt zweimal am Freitag. Die für Donnerstagabend geplante Zuschauerprüfung wurde in einen zweiten Shakedown ohne Wertung umgewandelt, am Schlusstag konnte nur noch die Powerstage gefahren werden.

Die besonderen Bedingungen der Rallye Schweden 2020 - teilweise fuhren die Piloten mit Spikereifen auf puren Schotterpisten, meisterte Evans mit Abstand am besten. Von der ersten SP an übernah er die Spitze und gab sie nicht mehr ab. Insgesamt gewann der Waliser fünf der neun SP.

Rovanperä beim zweiten WRC-Start auf dem Podium

Mit Rang zwei meldete sich Tänak nach seinem spektakulären Unfall bei der Rallye Monte Carlo stark zurück. Der Este gewann am Freitag zwei SP und war im Verlauf der Rallye der einzige Fahrer, der das Tempo von Evans halbwegs mitgehen konnte.

Die Entscheidung im Kampf um Rang drei war bis zum Ende spannend und ein toyota-internes Generationenduell zwischen Rovanperä und Ogier. Mehrmals wechselten beide Fahrer die Positionen, und am Ende setzte sich der jugendliche Elan von Rovanperä gegen die Erfahrung von Ogier durch.

Mit dem ersten Podiumsresultat bei seinem erst zweiten Start im WRC-Auto legte Rovanperä in Schweden eine deutliche Talentprobe ab - genau 19 Jahre, nachdem sein Vater Harri dort seinen einzigen Sieg in der WRC gefeiert hatte. Rovanperä gewann zudem auch die Powerstage - seine erste SP-Bestzeit in der Rallye-WM.

Kein Glück beim WRC-Comeback für Latvala

Rang fünf ging an Esapekka Lappi (Ford), der damit bester M-Sport-Fahrer war. Thierry Neuville (Hyundai), der zum Saisonauftakt die Rallye Monte-Carlo gewonnen hatte, kam nicht über Rang sechs hinaus und musste sich Lappi um 1,4 Sekunden geschlagen geben. Siebter wurde Craig Breen (Hyundai), auf den Plätzen acht und neun kamen Teemu Suninen (Ford) und Takamoto Katsuda (Toyota) ins Ziel.

Bester Fahrer eines R5-Autos war Jari Huttunen (Hyundai), der damit auch die WRC3-Wertung gewann und als Gesamtzehnter einen WM-Punkt mitnahm. In der WRC2 feierte Mads Östberg (Citroen) seinen zweiten Klassensieg.

Unglücklich verlief die Rückkehr in die Rallye-WM für Jari-Matti Latvala. Der Finne ging in Schweden mit einem privat eingesetzten Toyota Yaris WRC an den Start, musste das Auto aber schon nach der dritten SP mit einem Elektrikdefekt abstellen und ging anschließend nicht mehr an den Start.

Neuville & Evans an der Tabellenspitze

In der Fahrerwertung führt nach zwei von 13 WM-Läufen Neuville und Evans punktlgleich mit 42 Punkten. Ogier folgt mit 37 Zählern auf Rang drei, Vierter ist Rovanperä (30 Punkte). In der Herstellerwertung übernimmt Toyota mit 73 Punkten die Führung vor Hyundai (63) und M-Sport (40).

Weiter geht es in der Rallye-WM in vier Wochen (12. bis 15. März) mit der Rallye Mexiko.

© Motorsport-Total.com

Strecken verkürzt Strecken verkürzt Nach SP 8 (Tag 2) Nach SP 8 (Tag 2)

Ähnliche Themen:

WRC: Rallye Schweden

Weitere Artikel

So kaufen Sie garantiert die richtigen Reifen

Kaufratgeber Bereifung

Die Räder sind der einzige Kontakt zur Fahrbahn und sollten deshalb nicht stiefmütterlich behandelt werden. Wenn auch Sie Probleme beim Reifenkauf haben, dann ist dieser Ratgeber genau richtig für Sie.

Was schon vermutet wurde, ist nun auch von offizieller Seite bestätigt. Die Formel-1-Saison startet frühestens mit dem Grand Prix in Baku am 7. Juni.

So starten Sie sicher in die neue Motorrad-Saison

Auswintern, aber richtig

Wenn der Frühling naht, kehren die Motorräder auf die Straßen zurück. Aber bitte nicht ohne korrektes "auswintern".

Alles neu beim SUV-Flaggschiff

Europapremiere für den neuen Kia Sorento

Mit der Weltpremiere des großen SUV von Kia in Genf wurde es zwar nichts, dennoch wurden nun weitere Details des neuen Flaggschiffs präsentiert.