RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Simon Wagner: Wie geht es weiter?
Gergely Makai

„Es gibt zwei Projekte...“

Mit einem geheimnisvollen Foto weckte Simon Wagner die Neugier der Rallyefans - doch was steckt wirklich dahinter? motorline.cc hat nachgefragt...

Noir Trawniczek

Mit einem geheimnisvollen Foto einer mit seinem Namen versehenen Seitenscheibe und dem Hinweis, es würde bald schon News geben, fachte Simon Wagner in den sozialen Medien die Neugier seiner Fangemeinde an. In der Gerüchteküche wurde serviert: Das erste Rally3-Auto in Österreich! Ein solches, das aber auch ein R5 sein könnte, sei nämlich auf einem Hänger über die Mauthausner Brücke fahrend gesichtet worden...

Ein Anruf bei Simon Wagner brachte keine Bestätigung: „Ich habe kein Rally3-Auto gekauft, ich kann mir aber vorstellen, wessen Auto da transportiert wurde.“ Freilich gibt es dennoch einen Grund, warum Simon sich zu Wort gemeldet hat: „Ich habe über den WInter an vier verschiedenen Projekten gearbeitet - übrig geblieben sind zwei Projekte, die recht bald grünes Licht bekommen könnten. Eines ist national, vornehmlich an der Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft (ORM) orientiert, das andere wäre international.“

Unklar ist jedoch, wann eine ORM überhaupt losstarten kann? Simon sagt: „Ich rechne damit, dass es spätestens mit der Schneebergland-Rallye wieder losgeht. wenn auch die nicht stattfinden kann, sehe ich schwarz. Denn Gerwald Grössing ist top motiviert.“ Rosen streut Wagner auch dem Veranstalter der Blaufränkischland-Rallye, Georg Gschwandner: „Es ist bewundernswert, mit welchem Einsatz Georg und sein Team an diese Sache herangehen.“ Und: „Sollte mein nationales Projekt in trockenen Tüchern sein, werde ich versuchen, dass wir auch die Blaufränkischland-Rallye fahren können...“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Hauptaugenmerk Entwicklung Hybrid-WRC

Topingenieur Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai

Christian Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai und kümmert sich um das neue Rally1-Hybridauto für 2022 – M-Sport bleibt er aber beim Bentley-Projekt treu.

Mehrere Strafen wird die Freude von Sebastien Ogier nach dem Sieg bei der Rallye Kroatien getrübt haben - Der Franzose beging gleich zwei Verkehrsdelikte.

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen nach einem selektiven Freitag auf Platz 7 der WRC3, als bestplatzierte Österreicher.

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen im GAWOONI ŠKODA FABIA Rally2 evo auf Platz 7 der WRC3 - doch am Samstag gab es durchaus „Moments“...

Ott Tänak und Thierry Neuville bleiben auch in den kommenden Jahren bei Hyundai - Langfristige Vertragsverlängerung mit den beiden Topfahrern.

Ausrutscher zerstört Top-Ergebnis

Rallye Team Kramer bei WM-Lauf in Kroatien

Das Rallye Team Kramer ging dieses Jahr bei dem WRC-Lauf in Kroatien an den Start und kam mit gemischten Gefühlen wieder nach Hause.