RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rebenland-Rallye auch für 2021 abgesagt
Foto: Harald Illmer

Keine Planungssicherheit

Die fehlende Sicherheit über die behördlichen Auflagen zwingt die Veranstalter dazu, die Rebenland-Rallye auch 2021 abzusagen, nun hofft man aufs kommende Jahr...

Nachdem die heurige Jännerrallye schon Ende 2020 gecancelt werden musste, ist nun auch die fix geplante Durchführung der Rebenland Rallye nicht möglich, Wie im Vorjahr musste der nunmehrige OM-Startschuss in der Südsteiermark am 19. und 20. März 2021auf Grund der noch immer vorherrschenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen notwendigen behördlichen Auflagen aus Organisationsgründen ersatzlos abgesagt werden.

Der Veranstalter der Rebenland Rallye, der Tourismusverein Leutschach an der Weinstraße, hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, hatte man doch schon ein fertiges Organisationskonzept auf die Beine gestellt, in dem verschiedene Varianten enthalten waren, um sich jeweils zeitgemäß an die momentanen behördlichen Auflagen halten zu können.

Da man nun den 3. Lockdown aber weiter zumindest bis in den Februar 2021 hinein verlängert hat, ist an eine planmäßige Durchführung der Rebenland Rallye als Auftakt zur heimischen Staatsmeisterschaft nicht zu denken.

Dazu die Stellungnahme des Bürgermeisters von Leutschach an der Weinstraße und gleichzeitig Organisationschef der Rallye, Erich Plasch: „Leider hat sich die Situation im Vergleich zum Vorjahr, wo wir ebenfalls absagen mussten, nicht gebessert. Trotzdem haben wir mit unserer Mannschaft aber an einer Durchführung im Hintergrund ständig weitergearbeitet und waren bis vor wenigen Tagen noch sehr optimistisch, den Saisonstart in der ÖM ordnungsgemäß mit allen behördlichen Sicherheitsauflagen absolvieren zu können."

"Leider ist es jetzt wieder anders gekommen. Da eine Rallye einen organisatorischen Vorlauf von zumindest eineinhalb Monaten benötigt, können wir die Rebenland Rallye schweren Herzens auch 2021 nicht durchführen. Nun können wir nur hoffen, dass sich die Situation dieses Jahr noch bessert und andere Veranstalter ihre Rallyes im Sinne der Meisterschaft über die Bühne bringen können.“

Weitere Artikel:

Eine Rarität wird 70

Maserati A6G 2000

Der Maserati A6G 2000 war eine echte Seltenheit, nur 16 Stück wurden von ihm gebaut und vor 70 Jahren erstmals ausgeliefert. Zeit für die Italiener, den Geburtstag des A6G 2000 zu feiern.

Der Taycan kann jetzt auch offroad

Porsche Taycan Cross Turismo

Obligatorischer Allradantrieb, adaptive Luftfederung samt mehr Bodenfreiheit und vor allem auch mehr Platz für Passagiere und Gepäck sollen den Taycan Cross Turismo zum "praktisch-coolen" Bruder des geduckten Straßen-Taycan machen.

Kennen Sie den?!

Trabant-Buggy aus Ungarn

In den 1960er Jahren schwappte der Buggy-Wahnsinn nach Europa. Damals entdeckte János Kesjár jr., ein bekannter ungarischer Rennfahrer, in Westdeutschland einen solchen frühen Buggy. Nach seiner Rückkehr nach Ungarn beschloss er, sein eigenes „Fun-Car” zu entwickeln.

Mit neuem Auto, aber ohne Alonso

F1-Präsentationen 2021: Alpine A521

Alpine hat seinen neuen A521 für die Formel-1-Saison 2021 vorgestellt: Wie stark ist Fernando Alonso nach zwei Jahren Auszeit noch?