RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Neuville bleibt vorn, Feld kämpft mit Wolkenbruch Thierry Neuville hat bei der Safari-Rallye in Kenia gute Karten
Motorsport Images

WRC Safari-Rallye Kenia: Neuville bleibt vorn, Feld kämpft mit Wolkenbruch

Thierry Neuville ist drauf und dran, die WRC-Rallye in Kenia zu gewinnen - Auf eine tierische Begegnung bei der Safari-Rallye hätte er allerdings verzichten können

Hyundai-Pilot Thierry Neuville hat bei der Safari-Rallye Kenia 2021 seinen Vorsprung am Samstag ausgebaut. Der Belgier liegt nach 13 von 18 Wertungsprüfungen an der Spitze. Dabei hatte er mit ungewöhnlichen Hindernissen zu kämpfen.

Eines dieser Hindernisse waren wilde Zebras, die sich im Laufe von WP11 gleich zwei Mal im Weg befanden. Neuville musste beide Male abbremsen, um den Tieren ausweichen zu können. Hinzu kam ein Wolkenbruch am Ende des Tages, der beim kompletten Feld für Schwierigkeiten sorgte.

Neuville ging trotzdem Risiko und liegt nun nach WP13 57,4 Sekunden vor dem Toyota-Fahrer Takamoto Katsuta. Damit hat er dem Japaner im Laufe des Tages fast 40 Sekunden abgenommen.

Katsuta: Wolkenbruch in Kenia "beängstigend"

"Sehr beängstigend! So ein Gefühl habe ich noch nie erlebt. Am Anfang war es okay, aber plötzlich kam ein Sturm und im Regen konnte ich nichts mehr sehen", kommentierte Katsuta die widrigen Verhältnisse auf der letzten WP.

Auf Platz drei liegt nun Katsutas Teamkollege Sebastien Ogier, der seine Aufholjagd am Samstag fortsetzte. Ogier fehlen nur noch 1:15,5 Minuten auf Neuville, damit hat er dem Belgier auf den sechs WPs des Tages knapp 35 Sekunden eingeschenkt. Ogier kämpft so noch um Platz zwei.

Zur tragischen Figur des Tages wurde Neuvilles Teamkollege Ott Tänak. Der Este verlor rund eine Minute, da auf seiner Fahrzeugseite die Heizung der Windschutzscheibe ausfiel und die Scheibe in Folge dessen beschlug. Tänak musste kurz anhalten, um sie reinigen zu können.

Dem Weltmeister von 2019 fehlen nun 1:05,7 Minuten zum drittplatzierten Ogier und 2:21,2 Minuten nach ganz vorne. Die Top-5 komplettiert vor dem abschließenden Tag der Safari-Rallye Kenia der Ford-Pilot Gus Greensmith.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Die verflixte siebte Prüfung

W4 Rallye: Bericht Nothdurfter

Auch wenn sich Alois Nothdurfter trotz überdurchschnittlichem fahrerischen Einsatz größte Mühe gegeben hatte, den Ford Lotus Cortina heil ins Ziel zu bringen, musste er ein wenig „Kleinholz“ in Kauf nehmen.

Alle Impressionen des packenden Finales in Italien

WRC Rallye Monza 2021: die besten Bilder

Die beiden WM-Rivalen Sebastien Ogier und Elfyn Evans lieferten sich bei der Rallye Monza einen packenden Schlagabtausch um die Spitze. Aber auch sonst war das Finale der WRC-Saison 2021 überaus sehenswert. Hier der Fotobeweis in über 100 Bildern.

Der i20 Rally1-Prototyp ist optisch ein reiner Platzhalter

Hyundai: 2022er-Auto wird "deutlich anders" aussehen

Laut Motorsportchef Andrea Adamo wird das nächstjährige WRC-Auto von Hyundai mit dem aktuell im Einsatz befindlichen Testauto nicht viel gemein haben.

W4 Rallye: Bericht Waldherr

„Dankeschön“ wurde zum Saisonhighlight

Luca Waldherr konnte sich bei seiner Premiere in einem Fahrzeug der R5-Kategorie kontinuierlich steigern und lag nur noch zwei Sekunden von einem Podestplatz entfernt - auf dem Rundkurs Altenburg jedoch endeten die Podiumsträume.