RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC Rallye Monte Carlo 2021 Sebastien Ogier führt die Rallye Monte Carlo an
Motorsport Images

WRC Rallye Monte Carlo 2021: Sebastien Ogier auf Kurs zum achten Sieg

Sebastien Ogier geht als Führender in den Schlusstag der Rallye Monte Carlo, doch Elfyn Evans liegt in Schlagdistanz - Tänak muss nach zwei Reifenschäden aufgeben

Toyota-Pilot Sebastien Ogier darf weiter von einem achten Sieg bei der Rallye Monte Carlo träumen. Der amtierende Weltmeister entriss seinem Teamkollegen Elfyn Evans am Samstag beim Saisonauftakt der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2021 die Führung und geht mit einem Vorsprung von 13,0 Sekunden in den Schlusstag.

Kalle Rovanperä komplettiert die Toyota-Dreifachführung, kann bei einem Rückstand von 56,8 Sekunden auf Ogier aus eigener Kraft aber nicht mehr in den Kampf um den Sieg eingreifen. Vielmehr muss der junge Finne am Schlusstag den Podiumsrang gegen Thierry Neuville verteidigen, der als bester Hyundai-Fahrer auf Rang vier 7,0 Sekunden hinter Rovanperä liegt.

Dani Sordo (Hyundai), Takamoto Katsuta (Toyota), Andreas Mikkelsen (Skoda) als Führender der WRC2, Gus Greensmith (Ford) sowie mit Adrian Fourmaux (Ford) und Eric Camilli (Citroen) zwei weitere WRC2-Piloten komplettierten die Top 10.

Zwei Reifenschäden reißen Ott Täank aus der Rallye

Verheerend verlief der Samstag für Ott Tänak (Hyundai), der als Gesamtdritter in den Tag gestartet war. Schon auf der ersten WP des Tages fing sich der Este einen Reifenschaden vorne links ein. "Ich habe mich gleich zu Beginn gedreht, und dann war an der Innenseite [einer Kurve] ein Stein, den ich getroffen habe", berichtet Tänak.

Auf der nächsten WP ging dann der linke Hinterreifen kaputt. Da Tänak nur mit einem Ersatzrad gestartet war, musste er die Rallye aufgeben, da eine Rückfahrt in den Servicepark mit nur drei intakten Rädern gegen das Reglement verstößt. Da ein Neustart am Sonntag aufgrund der besonderen Regeln der Rallye Monte Carlo nicht möglich ist, bleibt der Este wie schon im Vorjahr ohne Punkte.

Wie erwartet präsentierten sich die Straßen am Samstag winterlich, sodass bei allen Fahrern die Winterreifen mit Spikes zum Einsatz kamen. Vor allem auf der frisch verschneiten zweiten WP des Tages "Saint-Clement - Freissinieres" ergab sich dabei die Situation, dass Schnee und Eis von Fahrer zu Fahrer weiter festgefahren wurde und der Grip damit sank.

Vier Wertungsprüfungen am Sonntag

Aufgrund dieser Tatsache rutschten Ogier und Evans, die als letzte WRC-Starter auf die Strecke gingen, verzweifelt nach Haftung suchend herum und verloren mehr als 40 Sekunden auf Neuville, der die Prüfung vor seinem jungen Markenkollegen Pierre-Louis Loubet gewann.

Für ein wenig Aufregung sorgte Ogier bei der zweiten WP des Tages. Auf Onboard-Aufnahmen war zu sehen, dass er den Kinnriemen seines Helms nicht geschlossen hatte. Dafür verhängten die Sportkommissare - wie auch gegen Thierry Neuvilles Beifahrer Martijn Wydaeghe wegen desselben Vergehens - eine Geldstrafe in Höhe von 400 Euro.

Am Schlusstag der Rallye Monte Carlo 2021 erwarten die Crews noch einmal vier Wertungsprüfungen mit einer Gesamtdistanz von 54,48 Kilometern.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Fährst du quer, freust dich mehr

Toyota GR Yaris: Drifttest auf Eis

Auf dem Papier verspricht der GR Yaris die ultimative Offenbarung für alle zu sein, die sich endlich einmal wieder echten Rennsport für die Straße wünschen, ohne dafür sechs- bis achtstellige Eurobeträge auf den Tisch legen zu müssen. Ob das wirklich so ist, haben wir auf Eis und Schnee herausgefunden.

Besser mit Allrad?!

Videotest: Toyota Prius Hybrid

Allrad-Marke Toyota? Ab sofort gibt's den Prius nur noch mit 4WD. Wir haben dem vermeintlich unangefochtenen Spritsparmeister auf den Zahn gefühlt und herausgefunden, ob das die zusätzliche E-Maschine im Heck ihn rundherum zum besseren Auto macht, oder eben nicht.

Updates für Bonneville- und Speed Twin-Bikes

Triumph stellt neues Modelljahr vor

Umfangreiche Weiterentwicklung bei Triumph für das Modelljahr 2021: Zahlreiche Motorräder profitieren dadurch von umfassenden Updates - inklusive verbesserter Performance, neuen Ausstattungsdetails und einem Plus bei Stil und Charakter.

Saison beginnt am 21. März in Melbourne

Formel-1-Kalender 2021: Die Übersicht

Formel-1-Kalender 2021: Eine Übersicht über den aktuellen Stand aller bestätigten Rennstrecken, Austragungsorte und Länder.