RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallye Weiz: Highnoon-Sendung
Foto: Harald Illmer

Highnoon-Radio: Kevin Raith mit Podestansage!

Interessante, nicht immer ganz ernst gemeinte Aussagen in der Highnoon-Radiosendung im Vorfeld der Rallye Weiz...

Niemand hat Hermann Neubauer NICHT ganz oben auf seiner Rechnung - im Vorfeld der Rallye Weiz (14. bis 16. Juli) sind sich die Protagonisten einig: Weil der regierende Staatsmeister Simon Wagner nach seiner kolossalen nationalen und internationalen Erfolgsserie (zuletzt bei der Rally Bohemia Platz zwei hinter Jan Kopecky) in Weiz nicht am Start sein wird, scheint der Sieg für Hermann Neubauer (Staatsmeister 2016 und 2019) bereits vorprogrammiert zu sein - zumindest sehen das er selbst und seine direkten Konkurrenten so, die in der „Highnoon“-Sendung des Rallye Weiz Radio um ihre Top 3-Prognosen gebeten wurden...

Lediglich Günter Knobloch erinnerte daran, dass mit dem 26-jährigen Tschechen Adam Brezik auch ein starker ausländischer Pilot antritt - aus diesem Grund sieht sich „Knobi“, wie ihn die Szene nennt, keinesfalls als Zweiter gesetzt, auch wenn er zuletzt bei der Rallye St. Veit als „einsamer Dritter“ hinter den um jede Zehntelsekunde kämpfenden Hermann Neubauer und Simon Wagner in klarer Alleinstellung reüssieren konnte. Knobloch rechnete vor: „Adam (Brezik) fehlten bei der Rally Bohemia rund 1:30 Minuten auf Simon - daher sehe ich ihn rein vom Speed her schneller als uns.“ Allerdings schloss Knobloch nicht aus, dass auch andere Faktoren wie die für Brezik unbekannten Prüfungen zum Tragen kommen könnten...

5 Anwärter für 3 Podestplätze

Weitaus weniger analytisch, dafür mutig ohne Ende der Lokalmatador Kevin Raith. Selbst die im Scherz von seinem ZM Racing-Teamkollegen Hermann Neubauer im Zuge einer Korrektur seines ursprünglichen Tipps geäußerte Prognose („Neubauer, Raith, Knobloch - weil dann freut sich unser Teamchef Max Zellhofer“) wollte der 28-jährige Jungunternehmer nicht dementieren. Eine Podstansage sei es definitiv, bekräftigte Raith: „Das ist schon unser klare Ziel“, sagte der Lokalmatador. Womit bereits ein Platz zu viel vorhanden ist für die Podestanwärter Neubauer, Brezik, Knobloch und Raith. Zudem brachte sich auch Johannes Keferböck ins „Podest-Spiel“ - zwar tippte er sich nicht, wie nach einer technischen Panne vom Moderator Noir Trawniczek vermutet, für sämtliche Top 3-Plätze, doch Platz drei wollte sich der Vizestaatsmeister 2018 durchaus zutrauen - zunächst, denn auch er korrigierte seine Prognose in einer Form, in welcher er mit jedem neuen Anlauf einen Platz tiefer fiel...

In der Highnoon-Radiosendung gab es auch ein längeres Gespräch mit Julian Wagner, dem um zwei Jahre jüngeren Bruder von Simon Wagner, der sich bereits an diesem Wochenende zum zweiten Mal zum ORM2WD-Staatsmeister küren kann - er nimmt zu jenen Wünschen Stellung, die für 2023 einen Dreikampf Neubauer versus Wagner versus Wagner erhoffen. Dass so etwas möglich ist, bestätigte Julian - freilich fehlen noch Geldgeber...

Noch ein Wagner: Karl will den Sieg in der Histo EM

Wer bereits jetzt mit der „Wagnerei“ überfordert ist (Simon in der ORM, Julian in der ORM2WD) wird bei der Rallye Weiz, die auch als Lauf zur Historischen Rallye Europameisterschaft abgehalten wird, eine weitere Challenge vorfinden - denn Österreichs Topkandidat auf den Sieg heißt Karl Wagner, seines Zeichens Porsche-Pilot und schon vierfacher Historischer Europameister. Wagner sagt: „Einer unserer stärksten Gegner ist ‚Zippo‘ auf einem Audi quattro - wenn also die Wetterprognose stimmt, wonach es schon am Freitag regnet, wird es mit dem Heimsieg nicht leicht, denn der Vierradantrieb ist bei Nässe natürlich ein ungemeiner Vorteil...“

2 Lucas im Opel e Rally Cup

Mit Luca Walherr und Luca Pröglhöf gibt es im heuer erstmals in Weiz Station einlegenden Opel e Rally Cup gleich zwei heimische Mitbewerber - in der „Highnoon“-Sendung spricht Peter Medinger, Copilot von Jungpilot Pröglhöf, über die ersten Rallyes in diesem jungen Cup und welche Problematiken sich ergeben...

Unterhaltsam der Wordrap mit Kevin Raith und seinem Beifahrer Christoph Wögerer, interessant das Gespräch mit Hermann Neubauer, der die Rallye Weiz mehr oder weniger als „Exil-Heimrallye“ sieht. Als Da Capo die Wiederholung des Talks mit ZM Racing-Teamchef Max Zellhofer - die insgesamt beinahe dreistündige Sendung kann über folgenden Link angehört werden:

soundcloud.com/rallyeradionoir/rallye-weiz-radio-highnoon

Rallye Weiz Radio powered by ZM Racing - Einstiegszeiten:

Freitag, 15. Juli 2022:
16.25 Uhr Stimmen der Piloten nach SP3
19.35 Uhr Stimmen der Piloten nach Etappe 1

Samstag, 16. Juli 2022:
12.00 Uhr Stimmen der Piloten nach SP9
18.35 Uhr Stimmen der Piloten vor dem Ziel

LIVE über:
mixlr.com/rallye-radio-noir

Zum NACHHÖREN (Wenige Minuten nach Sendungsende):
mixlr.com/rallye-radio-noir/showreel

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Neun Läufe in sechs Ländern

Mitropa Rally Cup: Kalender 2023 steht

Nach der Sitzung des Mitropa Rally Cup Komitees im Rahmen der Jahressiegerehrung im slowenischen Velenje steht nun der vorläufige Terminkalender fu?r 2023 fest. Es sind neun Läufe in Österreich, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Italien und der Schweiz geplant.

Erinnerungen eines Sportreporters

Wenn der Winter nicht mehr weit ist

Es war wieder einmal Zeit für einen "Achterlabend", gut besucht nicht nur durch Peter Klein, sondern auch so manch "Altspatzen" der österreichischen Rallyeszene. Klar, dass es danach wieder viel zu erzählen gibt ...

Sponsorenkonflikt als Hürde für Wechsel

Oliver Solberg: Monster VS M-Sport

Nach dem Aus bei Hyundai hofft Oliver Solberg für die WRC-Saison 2023 auf einen Platz bei M-Sport - Doch hier könnte ihm sein Sponsor im Weg stehen.

In Erinnerung an einen Menschen, der die Liebe zum Rallyesport verkörperte - das Rallyeteam Klausner lädt zu einem gemütlichen Abend mit Freunden von Christof Klausner.

3. Rang und neue Pläne abseits des Volants

Rückblick und Vorschau: Knobloch/Rausch

Günther Knobloch blickt auf eine nicht immer reibungslose, unterm Strich aber erfolgreiche Saison 2022 zurück ... und hat für 2023 Großes vor. Auch wenn just das bedeutet, dass er bei der Jänner Rallye nicht an den Start gehen wird.

Die ORM plant 2023 sechs Läufe, die besten fünf daraus werden gewertet. Der neu gegründete Promoter fokussiert dabei auf verstärkte TV-Berichterstattung und mehr Neuigkeiten.