RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Latvala: Wasserstoff der Kraftstoff der Rallyezukunft Toyota sieht die Rallyezukunft mit Wasserstoff
Toyota Gazoo Racing

Toyota-Teamchef: Wasserstoff der Kraftstoff der Rallyezukunft

Jari-Matti Latvala hält Wasserstoff für den Kraftstoff der Zukunft im Rallyesport - Der Toyota-Teamchef sieht für den Hybrid ein Ablaufdatum

"Wir sind jetzt mit Hybridmotoren unterwegs, aber in rund zehn Jahren brauchen wir eine neue Lösung", sagt Jari-Matti Latvala, der bereits in der ersten Saison der Rally1-Ära ein Ablaufdatum der Hybridantriebe sieht. Der Toyota-Teamchef wirft Wasserstoff als Kraftstoff in den Ring, da ein batteriebetriebenes Auto für den Sport keinen Sinn ergebe.

"Der Hybrid ist etwas Neues, aber ich denke, dass Wasserstoff eine Option sein könnte, da wir in der Rallyewelt niemals vollelektrisch unterwegs sein können", so Latvala. "Ohne Sound würden die Menschen auch nicht in die Wälder oder in die Berge kommen. Wir brauchen die Geräuschkulisse, die im Rundstrecken-Sport nicht so wichtig ist wie im Rallyesport."

Latvala selbst wird im Juni 2022 ein mit Wasserstoff betriebenes Auto erleben. Bei den 24h von Fuji wird er den GR-Corolla-H2 fahren, ein völlig neues Konzeptauto. Der Finne wird auf der Rundstrecke unterwegs sein, da er von Toyota-Chef Akio Toyoda eingeladen wurde. Das bedeutet auch, dass der Teamchef nicht auf Sardinien sein wird, wo Anfang Juni der nächste Lauf der Rallye-WM (WRC) stattfindet.

In der WRC kommen seit 2022 die neuen Rally1-Auto zum Einsatz. Die Kombination aus Elektromotor und Verbrenner, der mit einhundert Prozent nachhaltigem Sprit angetrieben wird, verspricht schon jetzt wenige CO2-Emissionen. Obwohl das Fahrzeug erst in diesem Jahr eingeführt worden ist, diskutieren die WRC und der Automobil-Weltverband (FIA) schon die nächste Generation an Fahrzeugen.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Interesse besteht, das Budget hat aber Grenzen

M-Sport & Loeb? Da muss "vieles zusammenkommen"

M-Sport hat weiterhin Interesse an der Verpflichtung von Sebastien Loeb und Ott Tänak, verweist aber auf die finanziellen Grenzen: Anzahl der WRC-Autos 2023 offen

Die Eckpunkte in den drei Ländern

Weitere Details zur Rallye Zentraleuropa

Start und Superspecial in Prag - Am Freitag wird in Tschechien gefahren - Am Samstag ist Oberösterreich an der Reihe - Powerstage und Ziel am Sonntag in Bayern - Ticketverkauf noch vor Weihnachten zu Tarifen unter 100 Euro.

Rallyshow Santadomenica: Bericht

Wagner mit Bestzeiten und einem Überschlag

Simon Wagner dominierte bei der Rallyshow Santadomenica - ein Überschlag vereitelte einen sicheren Sieg. Beste Österreicher: Stockinger/Moser.

MCL 68 Clubabend: Nachwuchs und Vorschau 2023

Weichenstellung für Österreichs Rallyezukunft

Wenn beim traditionellen Clubabend des MCL 68 plötzlich ein Haufen junger Menschen auf der Matte steht, der sich für Rallyesport interessiert und teilhaben möchte, ist das ein gutes Zeichen für die Zukunft. Eben jene war dann freilich auch Hauptthema des Abends selbst.

Sponsorenkonflikt als Hürde für Wechsel

Oliver Solberg: Monster VS M-Sport

Nach dem Aus bei Hyundai hofft Oliver Solberg für die WRC-Saison 2023 auf einen Platz bei M-Sport - Doch hier könnte ihm sein Sponsor im Weg stehen.