RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Sordo feiert, Tänak klagt: "Frustrierendes Wochenende" in Portugal Ott Tänak hatte bei der Rallye Portugal mit Schwierigkeiten zu kämpfen
Motorsport Images

Sordo feiert, Tänak klagt: "Frustrierendes Wochenende" in Portugal

Während Dani Sordo seinen dritten Platz bei der WRC-Rallye in Portugal feierte, gab es für Ott Tänak eine Enttäuschung - Hyundai wurde von Toyota geschlagen

"Es gibt keinen anderen Weg, als unser Wochenende als frustrierend zu beschreiben", sagt Ott Tänak nach seinem sechsten Platz beim Lauf der Rallye-WM (WRC) in Portugal. Der Este kam hinter seinen Hyundai-Teamkollegen Thierry Neuville und Dani Sordo ins Ziel. Letzterer feierte bei seinem ersten Start in der Saison 2022 den dritten Platz hinter den Toyota-Piloten Kalle Rovanperä und Elfyn Evans.

"Wir haben alle Etappen absolviert und versucht, ein paar Dinge zu lernen, und hoffentlich können wir aus hier etwas mitnehmen, das uns für die nächste Rallye ein bisschen besser macht", so Tänak, der in der Gesamtwertung mit 99 Punkten Rückstand auf Rovanperä auf Rang vier liegt. "Wir sind schon ziemlich weit, aber es gibt noch viel zu tun und vieles ist noch offen. Es war generell schwierig, das nötige Selbstvertrauen zu bekommen."

Tänak hatte am Freitag mit mehreren Reifenschäden zu kämpfen, weshalb er mit einem starken Comeback am Samstag und Sonntag Schadensbegrenzung betrieb. Während der Este frustriert ins Ziel kam, gab es für Sordo allen Grund zum Feiern. Der Spanier kam bereits in der Saison 2021 in Portugal auf Platz zwei ins Ziel und startete fulminant in seine Teilzeit-Saison 2022.

"Ich bin sehr glücklich darüber, diese Rallye auf dem Podium beendet zu haben", sagt Sordo. "Es war für uns nicht einfach, unser erstes Event im neuen Hyundai i20 N Rally1 zu bestreiten. Ich habe das gesamte Wochenende über mein Bestes gegeben, aber ich musste Wertungsprüfung für Wertungsprüfung eine Menge über das Auto lernen und meinen Fahrstil an die Charakteristik des Fahrzeugs anpassen."

Das ist dem Spanier gelungen: Sordo ging erst in der letzten Wertungsprüfung der Rallye Portugal - der Powerstage - an Toyota-Pilot Takamoto Katsuta vorbei, um sich Platz drei zu sichern. Die beiden trennten am Ende gerade einmal 2,1 Sekunden. Neuville folgte hinter Sordo und dem Japaner auf Platz fünf. Der Belgier musste zusehen, wie sein Rückstand in der Gesamtwertung anwuchs.

"Wir haben auf der Powerstage alles gegeben, um das Maximum an Punkten an diesem Wochenende zu sammeln", sagt Neuville, der hinter Rovanperä und Sordo Platz drei auf der Powerstage belegte und damit drei Bonuspunkte holte."Es war kein gutes Wochenende für uns. Wir haben immerhin 13 Punkte gesammelt und liegen damit weiterhin auf Platz zwei, jedoch ist der Abstand größer geworden."

Rovanperä hat seine dritte Rallye in Folge gewonnen und ist damit zum klaren Titelfavoriten avanciert. Neuville hat 46 Punkte Rückstand auf den gerade erst 21 Jahre alten Finnen auf dem ersten Platz. Der Belgier fühlte sich im Auto wohl und hat mehr von der Rallye erwartet, jedoch verlor er auf einer Verbindungsetappe ein Rad, wobei die Antriebswelle beschädigt wurde. "Wenn wir von technischen Problemen eingebremst werden, können wir nichts machen", so Neuville.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

ERC, Rally Liepaja: Tag 1

„Unvorstellbar! Richtig prickelnd!“

„Für uns Österreicher sicher die schwierigste ERC-Rallye“, sagt Simon Wagner. motorline.cc berichtet vom heißen ersten Tag der Rally Liepaja...

WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Zwischenbericht

Rovanperä führt in Kenia - Loeb scheidet aus

WM-Spitzenreiter Kalle Rovanperä führt die Safari-Rallye nach einem turbulenten Freitag an: Reifenschaden kostet Ogier die Führung - Loeb mit Motordefekt raus.

Rallye St. Veit: Bericht Andasteer-Racing

Neuer Höhepunkt

Andreas Schart und Rolf Offner gehören zweifellos zu den Teilnehmern, denen die Hirter Rallye St. Veit besonders viel Glück gebracht hat: Mit dem zweiten Platz in der Kategorie 8 sowie einem hervorragenden zehnten Gesamtrang steht das bislang beste Ergebnis von [ANDA]STEER-RACING zu Buche.

Mauthausener behauptet unangefochten die Spitze

Rallye St Veit: Bericht Simon Wagner

Mit fast 2 Minuten Vorsprung und einer erneut maximalen Punkteausbeute setzten Simon Wagner und Gerald Winter ihre Siegesserie in der Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft 2022 fort.

WRC 50, Rallye Monte Carlo & Rallying 2021 zu gewinnen

Gewinnspiel: Bücher von McKlein gewinnen

Wir verlosen auf Facebook drei Bücher aus dem Hause McKlein Publishing, mit denen das volle Spektrum der Faszination Rallye abgedeckt wird.