RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
WRC: Lappi und Breen neu bei Hyundai Esapekka Lappi wird für Hyundai die komplette WRC-Saison 2023 fahren
Hyundai Motorsport

Esapekka Lappi und Craig Breen neu im WRC-Aufgebot von Hyundai

Esapekka Lappi wechselt in der Rallye-WM wie erwartet zu Hyundai und wird Teamkollege von Thierry Neuville: Drittes Auto teilen sich Dani Sordo und Craig Breen

Mit Esapekka Lappi und Craig Breen hat Hyundai am Freitag gleich zwei neue Fahrer für sein Werksteam in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) bestätigt. Lappi, der von Toyota zu Hyundai wechselt, wird genau wie Thierry Neuville in der WRC-Saison 2023 bei allen Läufen an den Start gehen.

Breen, der von M-Sport kommt, wird sich das dritte Auto des Teams mit Dani Sordo teilen, der damit in seine 20. Saison in der WRC gehen wird.

Der Wechsel von Lappi, der sich in der abgelaufenen Saison bei Toyota das dritte Auto mit Sebastien Ogier teilen musste, war erwartet worden. Der Finne, der 2017 in seiner Heimat bei seinem erst vierten Start im WRC-Auto seinen ersten Sieg feiern konnte, folgt auf Ott Tänak, der sich mit Hyundai überworfen und seinen Vertrag aufgelöst hatte.

Breen kehrt nach einem Jahr zu Hyundai zurück

"Das Leben ist voller Überraschungen!", wird Lappi in der Mitteilung des Teams zitiert. "Die Chance, bei Hyundai einzusteigen und eine komplette WRC-Saison zu bestreiten, haben wir nicht erwartet. Das ist wirklich ein Traum und eine einzigartige Gelegenheit; wir sind sehr glücklich, der Hyundai Motorsport-Familie beizutreten."

"Das Team hat in der Saison 2022 gezeigt, dass es in der Lage ist, das Auto während der Saison stark weiterzuentwickeln und auf jedem Untergrund Chancen auf einen Sieg hat. Nach dem, was ich bereits gehört habe, sieht die Saison 2023 sehr vielversprechend aus. Wir sind uns bewusst, dass es viel zu tun gibt, aber mit Janne [Ferm, Beifahrer] bin ich fest entschlossen. Ich glaube, wir haben dem ganzen Team viel zu geben", so Lappi weiter.

Der vorzeitige Abgang von Breen bei M-Sport war erst gestern bekanntgegeben worden. Breen hatte für das Ford-Team 2022 erstmal eine komplette WRC-Saison bestritten, hatte dabei die Erwartungen des Teams aber nicht erfüllt. Nun kehrt der Ire zu Hyundai zurück, für die er bereits von 2019 bis 2021 in der WRC gefahren war.

Neuville und Sordo vor zehnter Saison bei Hyundai

"Der Wechsel zu Hyundai für die WRC-Saison 2023 fühlt sich für mich wie eine Heimkehr an", wird Breen zitiert. "Wir haben in der Vergangenheit einige sehr denkwürdige Ergebnisse zusammen erzielt, darunter mehrere zweite Plätze, sodass ich hoffentlich in der Lage sein werde, einen Schritt weiter zu gehen."

"Ich habe die Fortschritte und die Entwicklung des Teams in dieser Saison mit Interesse verfolgt, und ich kann den Schwung sehen, der sich entwickelt hat. Die Unterstützung eines Herstellerteams wie Hyundai ist etwas Besonderes, und ich bin sicher, dass wir in der nächsten Saison noch mehr Gründe zum Feiern haben werden."

Mit den beiden Neuzugängen und den bekannten Größen Neuville und Sordo, die seit der Rückkehr von Hyundai in die WRC im Jahr 2014 für das Werksteam fahren, will die Mannschaft aus Alzenau an die starke Form der zweiten Saisonhälfte anknüpfen und Toyota im Kampf um die WM-Titel herausfordern.

Teamchef: Auf allen Untergründen stark

"Mit diesen vier Mannschaften haben wir eine wettbewerbsfähige und erfahrene Kombination von Talenten, die das Teamwork-Ethos und die Mentalität innerhalb unserer gesamten Organisation untermauern wird", sagt der stellvertretende Teamchef Julien Moncet.

"Mit Esapekka, der für eine Vollzeitkampagne zum Team stößt, haben wir eine Fahrerbesetzung, die bei allen Veranstaltungen und auf allen Untergründen um die Spitzenplätze kämpfen kann. Esapekka verfügt auch über die nötige Erfahrung, um uns bei der Entwicklung unseres Hyundai i20 N Rally1 zu helfen, der während der gesamten Saison von grundlegender Bedeutung sein wird", so Moncet über Neuzugang Lappi.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Rallyshow Santadomenica: Bericht RRA

RRA: Großartiger Saisonabschluss - harter Einsatz!

Race Rent Austria startete bei der Rallyshow Santadomenica mit sieben Teams - sechs erreichten das Ziel. Für die RRA-„Familie“ ein perfekter Event, um die im letzten Jahr modifizierten Protos/Evos einem harten Test zu unterziehen.

Cavle Rallye 2022: Nachbericht Team Kramer

Showdown bei Saisonfinale

Der letzte Lauf der kroatischen Rallye-Staatsmeisterschaft fand vor zwei Wochen rund um Grobnik bei Rijeka statt. Mit dabei auch das Kärntner Rallye Team Kramer mit Alfi am Steuer und der dänischen Co-Pilotin Jeannette Kvick am Beifahrersitz, die sich am Ende über den zweiten Platz im Gesamtklassement und den Gewinn der kroatischen Meisterschaft freuen durften.

Nach Hyundai-Trennung wieder Ford-#1

Ott Tänak kehrt zu M-Sport Ford zurück

Ex-Weltmeister Ott Tänak kehrt für die WRC-Saison 2023 zu M-Sport Ford zurück und ist Nummer-1-Fahrer - Mit M-Sport hat der Este seine Karriere begonnen

Neun Läufe in sechs Ländern

Mitropa Rally Cup: Kalender 2023 steht

Nach der Sitzung des Mitropa Rally Cup Komitees im Rahmen der Jahressiegerehrung im slowenischen Velenje steht nun der vorläufige Terminkalender fu?r 2023 fest. Es sind neun Läufe in Österreich, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Italien und der Schweiz geplant.

Die sechs Rallyes der Saison 2023 sind fixiert. Die Rallye W4 übersiedelt in den Juni - das Saisonfinale steigt im Rahmen der neuen Aspang-Rallye.