RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Jännerrallye 2023: Bericht Rosenberger
Harald Illmer

Nach "Schlammschlacht" auf Platz 8

Kris Rosenberger schaffte es trotz Reifenproblemen bei der Jännerrallye 2023, die er als wahre „Schlammschlacht“ im Mühlviertel erlebte, auf einen soliden Platz Acht, was dem Steirer und seinem Co Sigi Schwarz auf ihrem VW Polo GTI R5 wichtige ORM-Punkte bringt.

Trotz nasskalter Bedingungen zum Auftakt und einer darauffolgenden, zweitägigen „Schlammschlacht“ auf den völlig schnee- und eisfreien Sonderprüfungen pilgerten unglaubliche Zuschauermassen ins Mühlviertel. Rund um die Rallye-Hauptstadt Freistadt säumten an drei Tagen nicht weniger als 140.000 begeisterte Fans die Sonderprüfungen! Das war auch für das erfahrene Duo Kris Rosenberger und Sigi Schwarz ein besonderes Erlebnis: „Wir sind ja in unserem 31. gemeinsamen Jahr, aber es ist schon sehr, sehr lange her, dass ich solche Zuschauermassen gesehen habe. Vor solch einer Kulisse zu fahren, ist etwas Besonderes“, so Kris Rosenberger.

Bei aller Freude über die Begeisterung der Fans wurde Kris Rosenberger aber leider schon vor dem Start am Donnerstagabend mit einem wirklich ärgerlichen Problem konfrontiert: „Irgendjemand hat in Sachen Reifenreglement einen Fehler gemacht. Jedenfalls darf ich meine Slicks, die ich dabeihabe, nun plötzlich nicht mehr nachschneiden. So müssen wir die gesamte Rallye mit vier Winterreifen beziehungsweise vier ungeschnittenen Slicks bestreiten, was bei diesen Verhältnissen natürlich ein enormer Nachteil ist“, ärgerte sich Rosenberger schon vor dem Start.

Am Ende ließ sich das Duo Rosenberger/Schwarz die (Fahr-)Laune davon aber nicht verderben, der VW Polo GTI R5 flog dementsprechend spektakulär über die Sonderprüfungen. Von Beginn an positionierte man sich so innerhalb der Top-Ten, auch der eine oder andere Ausrutscher sowie die Gegenwehr einiger schneller Lokalmatadore konnte daran nichts ändern. „Auf der letzten Sonderprüfungen war ich in einer schnellen 5er-Kurve noch einmal neben der Spur, das hat den Polo aber Gott sei Dank nur einen Außenspiegel gekostet“ resümiert Kris Rosenberger, der gemeinsam mit seinem Co Sigi Schwarz den soliden achten Platz und damit einige Punkte für die ORM-Gesamtwertung erobern konnte.

Als nächster Einsatz in Österreich steht auf alle Fälle noch die „Heimrallye“ in Form der Rebenland Rallye am 17. und 18. März 2023 auf dem Programm, zuvor (9. bis 11. März 2023) geht’s mit dem historischen Porsche 911 bei der Rally Isla Mallorca in südlichen Gefilden zur Sache.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Die nächste Station seines WRC-Programms

Ogier in Mexiko wieder am Start

Kurz nach seinem Rekordsieg bei der Rallye Monte Carlo bestätigt Sebastien Ogier, dass er auch bei der Rallye Mexiko, einer seiner Lieblingsrallyes, antreten wird.

Veranstalter reagiert auf Diskussion

Blaufränkischland Rallye: Nenngelder

Im vergangenen Jahr sorgten die Nenngelder, speziell in der österreichischen Rallyestaatsmeisterschaft fallweise für Diskussion. Blaufränkischland Rallye-Veranstalter Georg Gschwandner, gleichzeitig auch ARC Fahrersprecher und AMF Rallyekommisionsmitglied, beschreitet dementsprechend einen neuen Weg.

Blaufränkischland Rallye: Vorschau #2

Quer durch Ritzing und Neckenmarkt

Sicher auch dank der persönlichen Begeisterung und Überzeugung liefert uns Georg Gschwandner einen Ausblick darauf, was man bei der Blaufränkischlandrallye so aus der historischen Ecke erwarten darf.

Formel-1-Pläne beeinträchtigen andere Programme nicht

Trotz F1-Einstieg: Ford bleibt in der WRC

Tests für die Rallye Schweden: Ott Tänak gewinnt einen nationalen Lauf in Estland - Esapekka Lappi und Katsuta Takamoto stecken bei einer Rallye in Finnland im Schnee

WRC Monte-Carlo: Bericht Keferböck

Keferböck/Minor auf dem Masters-Podium!

Johannes Keferböck und Ilka Minor pilotierten bei der schnellen, selektiven Rallye Monte Carlo ihren grün-schwarzen K4 ŠKODA FABIA Rally2 evo souverän auf Platz 3 der WRC2 Masters.

WRC Rallye Monte-Carlo 2023: Zwischenbericht

Spannende Kämpfe hinter Dominator Ogier

Während Sebastien Ogier seine Führung bei der Rallye Monte-Carlo weiter ausbaut, liefern sich die Verfolger spannende Positionskämpfe. Keferböck hat unterdessen ein paar Plätze verloren.