RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Easy Drivers No Roadrunning Projekt
Foto: Sebastian Herzog

Premiere des Easy Drivers No Roadrunning Projekt

Die Easy Drivers Fahrschulen Berndorf / Bad Vöslau sind an dem Rallye- und Motorsportclub MCL 68 herangetreten, um gemeinsam eine Möglichkeit für alle jungen Motorsportbegeisterten zu finden, eine Bewusstseinsbildung zu kreieren, welche der leider immer aktueller werdenden Gefahr von „Roadrunning“ und dessen oft katastrophalen Folgen entgegenwirken soll!

Pressedienst Georg Gschwandner

Konkret geht es dabei darum im speziellen jungen Autofahrer- und innen, welche eine Affinität zu Motorsport und generell schnellen Autos aufweisen eine Möglichkeit zu bieten in diese Materie aktiven Einblick zu erhalten ohne die Gefahr der Illegalität von „Parkplatzrennen“ oder im Rahmen von Roadrunnertreffen illegal durchgeführten „Rennen“ welche oftmals in Katastrophen enden oder zumindest zum Verlust des geliebten Führerscheins führen.

ROADRUNNERS zwischen Coolness und Kriminalität

Synergien nützen um Jugendliche Auto- und Motorsportenthusiasten vor sich selbst zu schützen und dadurch auch andere im Straßenverkehr zu schützen, ist das Bestreben der Zusammenarbeit zwischen den Easy Drivers Fahrschulen Berndorf / Bad Vöslau und Rallyeverein MCL 68.

Erster Schritt
Die Zusammenarbeit zwischen den Easy Drivers Fahrschulen Berndorf / Bad Vöslau und dem Motorsportverein MCL 68 zielt darauf ab jungen Führerscheinbesitzern Schnuppertage oder Hobbyrennen günstig zu ermöglichen, abseits der Gefahr einer Illegalität und mit demenstsprechenden Schutzvorrichtungen, welche im öffentlichen Straßenverkehr nicht vorhanden sein können.

Klare Botschaft
Die Botschaft muss klar lauten, jedes Hobby hat seine Berechtigung und jedes Hobby braucht seine Bühne zur Entfaltung, in diesem Fall darf aber die Bühne nicht die öffentliche Straße oder der öffentliche Parkplatz sein.

Das Projekt wird wie folgt in den Easy Drivers Fahrschulen Berndorf / Bad Vöslau promoted:
Werde Teil unseres Rennteams.
Erfahre den legalen Grenzbereich und nimm mit uns an Trainings für Hobbyrundstreckenrennen oder Rallyeschnuppertage teil.
Wechsle dich mit deinen Teamkollegen ab.
Lasse dir von erfahrenen Piloten und Teamchefs, Taktik, Fahrstil, Boxenstopps und dem Weg zum Erfolg erklären!
Adrenalin und Rennsport gehören auf die Rennstrecken, nicht in den Straßenverkehr!
Mit uns hast du die Möglichkeit den Grenzbereich ohne Gefahr der Illegalität und den Verlust deines Führerscheins zu erfahren.

Erster Praxistest für EASY DRIVERS NO ROADRUNNINGPROJEKT in Fuglau im Rahmen eines 3 Stunden Rennen am 9.12.2023.

Team – Zusammenstellung: Jugend trifft auf Erfahrung
Die Fahrschulen Easy Drivers Berndorf/Bad Vöslau stellten mit ihrem Partnern MCL 68 aus jungen Führerscheinbesitzern und erfahrenen Motorsportlern für zwei Fahrzeuge zusammen.
Gefahren wurde mit Youngtimern der Marke Volvo 940.
Diese Fahrzeuge bieten schon im Serienzustand einen hohen Sicherheitsstandard und sind auf Grund des Heckantriebes auch dazu geeignet, den Grenzbereich so aufzuzeigen, dass man mit geeigneten Gegenmaßnahmen das Fahrzeug unter Kontrolle halten kann.

Der MCL 68 stellte durch Alfred Leitner und Georg Gschwandner den vier jungen Herren und einer jungen Dame erfahrene Rallyepiloten zur Seite, welche wertvolle Praxis- und Taktiktipps gaben und auch selbst einige Turns absolvierten.
Auch die komplette Vorbereitung und Transportlogistik der Einsatzfahrzeuge für die Premiere des EASY DRIVERS NO ROADRUNNING PROJEKT wurde der Jugend überlassen und durch den erst 20-jährigen Tobias Reischer, selbst bereits Fahrlehrer und MCL 68 Mitglied organisiert.

Erfahrungswerte für die Zukunft des Projekts
Bei der Veranstaltung „Drei Stunden Cup“ ist das Ziel innerhalb von drei Stunden so viel Runden wie möglich zu absolvieren.
Alle 20 Minuten ist ein Fahrerwechsel vorgesehen!
Schlussendlich klassierte man sich im Mittelfeld.
Wesentlich wichtiger als die Platzierung waren aber die Erfahrungen welche man nun weiter in dieses Projekt einfließen lassen kann.
So wird man künftig für junge Führerscheinbesitzer nach Absolvierung der letzten gesetzlich verpflichtenden Perfektionsfahrt, weiter Trainings im Sinne des freien Fahrens oder Rallyeschnuppertage anbieten und daraus für Rennen im Sinne des 3 Stunden Cups oder ähnlicher Veranstaltung bei Interesse eigene Teams casten.

Partner und Sponsoren
Interessenten welche das Projekt in welcher Form auch immer gerne unterstützen möchten, werden gebeten sich direkt an die Fahrschulen Easy Divers Berndorf / Bad Vöslau zu wenden.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Osterrallye: Bericht ZM Racing

Dominik Dinkel bei Osterrallye auf Platz Zwei

Raffael Sulzinger fällt als 3.ter auf letzter SP aus, Markus Wurz wird 19.ter - Gesamtsieger im bayrischen Tiefenbach wird der Tscheche Jan Cerny

Lavanttal-Rallye: Vorschau Mitropa Cup

35 Teams starten beim Mitropa Rally Cup

35 Teams des Mitropa Rally Cup kämpfen beim zweiten Wertungslauf des um die Punkte. Die Teilnehmer aus 7 Nationen fahren auf 13 Sonderprüfungen mit 157Kilometern Länge um den Sieg in den Wertungsgruppen.

Lavanttal-Rallye: Vorschau BRR/Lengauer

Vorfreude auf „die Lavanttal“ mit zwei Premieren

Mit der „LASER HERO Lavanttal Rallye powered by Dohr Wolfsberg“ steht nur drei Wochen nach der Rebenland-Rallye bereits ÖRM Lauf 3 vor der Türe. Jänner-Rallye Sieger Michael Lengauer kann neben seinen bewährt treuen Sponsoren auch auf die Unterstützung einiger Lavanttaler Unternehmen zählen, welche seinen Start in Wolfsberg mit ermöglicht haben.

Achims Sport am Montag

Kolumne: Alles wie gehabt?!

Max Verstappen bügelt wieder alle in Japan her und Simon Wagner arbeitet seine Gegner im Lavanttal auf! Und der Rest? Mit zu wenigen Ambitionen und zu farblos.

Lavanttal-Rallye: Vorschau ZM Racing

Drei Teams vertreten die Farben von ZM-Racing

Neben Fabian Zeiringer (Stmk) und Christoph Zellhofer (NÖ), startet auch der Deutsche Gast Björn Satorius unter der Flagge von Max Zellhofer in Kärnten

Lavanttal-Rallye: Vorschau BRR/Wagner

Julian Wagner blickt zuversichtlich ins Lavanttal

Nach dem schweren Unfall bei der Rebenlandrallye vor drei Wochen freuen sich Julian Wagner und Hanna Ostlender nun auf ein erneut starkes Starterfeld bei der Lavanttal Rallye.