RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallye Club Mühlviertel unter neuer Führung
Foto: Eva-Maria Kunz

Birklbauer löst Klepatsch ab

Der 35-jährige Linzer Christian Birklbauer übernimmt die Obmannschaft des Rallye Club Mühlviertel von Mario Klepatsch, der aus beruflichen Gründen aufhört.

Im Rahmen der gestrigen Jahreshauptversammlung des Rallyeclub Mühlviertel, dem Veranstalter der traditionsreichen Jännerrallye, gab es einige personelle Veränderungen in der Führungsriege.
Der bisherige Obmann Mario Klepatsch (oben rechts im Bild) ist mit seinen Vorstandskollegen Kassier Gerhard Haider und Schriftführer Ben Puchner aus ihren für vier Jahre gewählten Funktionen nach erfolgreicher Tätigkeit planmäßig zurückgetreten.

Dazu Mario Klepatsch: „Wir haben in diesen vier Jahren unserer Tätigkeit mit viel Einsatz eine erfolgreiche Bilanz vorzuweisen. Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit sowohl im Vorstand als auch in unserer Organisationsmannschaft stand immer die Jännerrallye, die wir heuer leider auf Grund der Corona-Pandemie vorzeitig absagen mussten. Trotzdem ist es uns gelungen, in den übrigen Jahren wirtschaftliche Erfolge zu feiern, die es möglich machen, den Weiterbestand zu sichern und diesen Rallye-Klassiker auch in der Zukunft durchzuführen."

Klepatsch weiter: "Mein Rückzug hat nur berufliche Gründe, denn Obmann des RC Mühlviertel zu sein, bedeutet immer ein volles Jahr für den Club und die Jännerrallye im Einsatz zu sein und das lässt sich in meinem Fall mit dem beruflichen Engagement einfach nicht mehr vereinbaren. Ähnlich trifft das auch auf meine beiden anderen Kollegen zu. Ich möchte mich bei allen Mitgliedern, den Funktionären, speziell auch jenen von den anderen Motorsportclubs, für ihr bisheriges Wirken sehr herzlich bedanken und hoffe, dass sie den neuen Vorstand bei der Ausrichtung der nächsten Jännerrallye im Jahre 2022 genauso wie uns unterstützen werden. Ich kann nur sagen, dass ich stolz bin, ein Teil des Rallyeclubs Mühlviertel in den letzten Jahren gewesen zu sein.“

Bei der gestrigen Jahreshauptversammlung ergaben sich dadurch natürlich Veränderungen im Vorstand. Die Führung bleibt in bewährten Händen. Denn neuer Obmann wird der bisherige Vize-Obmann Christian Birklbauer aus Linz, der bisher seit 2018 sehr eng in der Organisation der Jännerrallye im Einsatz war. Sein Stellvertreter als Obmann wird David Glachs sein. Der 32-jährige technische Angestellte aus Hagenbrunn war selbst aktiver Rallyefahrer und feierte gerade bei der Jännerrallye bemerkenswerte Erfolge.

Auch die Funktion des Kassiers übt mit dem 49-jährigen Unternehmer Rudolf Leitner künftig ein aktiver Rallyefahrer aus. Als Schriftführerin wird Frau Mag. Silvia Höfer tätig sein. Die Wirtschaftspädagogin aus Engerwitzdorf hatte ihre ersten Berührungen mit dem Rallyesport bereits 1997 bei der Pyhrn-Eisenwurzenrallye.

Der neue Obmann des RC Mühlviertel hat gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Jännerrallye Freistadt gGmbH Georg Höfer dieses vorher erwähnte Team zusammengestellt. Christian Birklbauer: „Ich freue mich auf diese interessante Aufgabe, die in der nächsten Zeit auf uns zukommen wird. Es ist für mich persönlich eine große Herausforderung, ich hoffe aber mit dieser Truppe ein erfolgreiches Team gebildet zu haben. Unser Ehrgeiz ist groß, und ich hoffe sehr, dass wir auch im Rallyesport bald wieder zur gewohnten Normalität zurückkehren können.“

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Rallye Weiz: Vorschau #2

Die perfekte Symbiose aus Party & Sport

Der fünfte Rallye-Staatsmeisterschaftslauf vom 14. bis 16. Juli in Weiz schickt sich an, das Highlight der Saison zu werden. Sowohl sportlich als auch in Sachen "Entertainment", da für Donnerstag wieder eine neue Ausgabe der legendären "Opening Party" geplant ist.

Rallye St Veit: Bericht Manuel Kurz

Life is just a rodeo

Nach Außen hin war das Problem kaum sichtbar, aber letztendlich sorgte es dennoch für einen unvermeidlichen Stillstand bei Manuel Kurz und Tobias Zörweg.

Rallye St Veit: Bericht Rosenberger

Schwierige Rallye für Rosenberger & Schwarz

Nach eigentlich gutem Test im Vorfeld gab es bei der Hirter Rallye St. Veit am Ende dennoch wenig Fortschritte für das Duo Rosenberger/Schwarz auf ihrem Polo GTI R5. Am Ende reichte es für Kris und Sigi Schwarz zwar immerhin für Rang sieben, die Probleme besonders auf schnellen Abschnitten bestanden aber auch weiterhin.

Rallye St Veit: Bericht Rossgatterer

"Rossi" ist zurück

Martin „Rossi“ Rossgatterer im Glück. Auf neuem Auto mit neuem Stimme vom Beifahrersitz fuhr der Oberösterreicher auf einen großartigen Platz 3 in der österreichischen Rallye Staatsmeisterschaftswertung. Damit konnte sich am vergangenen Wochenende bei den Großen beweisen.

Gottfried Kogler spricht Klartext

Restart mittags: Wirklich völlig unmöglich?

Gottfried Kogler als engagierter AMF-Fahrervertrteter - unter anderem kämpft er für den in der Szene schon ewig ersehnten Wunsch nach einem Restart mittags...

WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Vierter Saisonsieg für Rovanperä

Schier unaufhaltsam in Richtung WM-Titel ...

Mit dem Sieg bei der Safari-Rallye macht Kalle Rovanperä einen weiteren Schritt in Richtung WM-Titel: Herbe Schlappen für Hyundai und M-Sport