Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Österreicher starten vermehrt im Ausland
Foto: Bendorodad

Österreicher starten vermehrt im Ausland

Mehr als zehn Teams aus Österreich versuchen an diesem Wochenende bei Rallyes im benachbarten Ausland ihr Glück...

Noir Trawniczek

Da es offenbar unmöglich erscheint, wegen unserer Covid19-„Lockerungs“-Maßnahmen eine Rallye auf heimischem Boden auf die Räder zu bringen, reagieren nun immer mehr heimische RallyepilotInnen mit Starts im unmittelbaren Ausland.

Am Samstag, den 12. September sind gleich zwei kurze Rallyes bei unseren Nachbarn angesagt: Zum einen im Süden die slowenische Rallye Zelezniki. Hier gibt es ein illustres Starterfeld mit Landsmann Rok Turk im Werks-Hyundai aber auch Größen wie Hermann Gassner senior. Mehr als zehn Teams aus Österreich versuchen ihr Glück. In der stärksten Kategorie R5 sind die beiden Kramer-Brüder Alfred junior und Stefan mit jeweils einem Skoda Fabia am Start. Enrico Windisch zündet seinen Audi A1 R4. Luca Waldherr bringt zwei Ford Fiesta Rally4 (vormals R2) zum Einsatz, einen lenkt er selbst, den anderen Jungtalent Luca Pröglhöf. Zudem sind einige aus dem Süden bekannte heimische Piloten wie Andreas Mörtl, Robert Surtmann oder Legende Kurt Jabornig zu bewundern.

Im Norden wiederum steigt in Tschechien die Rallye Viskov. Dort kann man österreichischen Talenten wie Nikolai Landa die Daumen drücken, doch auch Michael Kogler hat sich im Citroen DS3 R3 angekündigt, Peter Schöller steuert den historischen Escort des Kogler-Teams. Michael Denk wiederum zündet seinen altbekannten Mitsubishi.

Hier Links zu den Rallyes:

Live Timing Rallye Viskov

Website Rallye Zelezniki

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Der scharfe Hyundai in ersten Bildern

Hyundai i30 N: Facelift

Vom gelifteten Hyundai i30 N gibt es nun erste Bilder. Der Komfort-Kompaktwagen befindet sich allerdings noch nicht auf dem europäischen Markt. Das soll aber bald geschehen.

Stillstand bei Dr. Gerfried "Friedl" Swoboda und seinem Pinzgauer 718T. Im Kopf werden aber schon die nächsten Pläne geschmiedet.

Renault und Alonso holten 2006 zuletzt gemeinsam den Titel

Alpine: Warum Alonso der richtige Fahrer ist

Renault-Konzernchef Luca de Meo erklärt, warum Alonso der richtige Fahrer für das neue Alpine-Kapitel des Rennstalls ist - Warum er gegen einen Formel-1-Ausstieg war.

Sanfte Italienerin ganz in Schwarz

Moto Guzzi V7 III Stone - im Test

Die Moto Guzzi V7 III Stone ist ein Motorrad mit Charakter. Sie ist einfach zu fahren und eine City-Cruiser für Einsteiger aber auch erfahrene Biker, die es wieder ruhiger angehen lassen wollen. Wir fuhren das Basis-Modell.