RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC 2021 Gus Greensmith wird alle Rallyes mit dem Fiesta WRC bestreiten
Motorsport Images

WRC 2021: M-Sport mit Greensmith, Suninen und Fourmaux

M-Sport Ford gibt die Fahrer für die WRC-Saison 2021 bekannt - Gus Greensmith wird alle Rallyes bestreiten - Im zweiten Fiesta wechseln sich Suninen und Fourmaux ab

Als letztes WRC-Team hat M-Sport Ford die Fahrer für die Saison 2021 bekannt gegeben. Teemu Suninen, Gus Greensmith und Adrien Fourmaux werden für die britische Mannschaft an den Start gehen. Damit setzt M-Sport mit Suninen auf Kontinuität sowie auf junge Fahrer.

Suninen fährt schon seit 2018 für M-Sport. Dreimal stand er in diesen drei Jahren auf dem Podest. In der vergangenen Saison war Platz drei in Mexiko sein bestes Ergebnis. Suninen beendete die wegen Corona verkürzte Saison auf WM-Platz sieben.

Allerdings wird Suninen nicht die komplette Saison 2021 bestreiten. Außerdem trennte er sich von Co-Pilot Jarmo Lehtinen, der sich anderen Dingen widmen will. Wer der neue Beifahrer von Suninen sein wird, steht noch nicht fest.

Wie viele Rallyes der Finne bestreiten wird, ist noch nicht endgültig geklärt. Für die Rallye Monte Carlo steht Suninen auf der Nennliste. Den Saisonauftakt wird auch Gus Greensmith fahren. Für den 24-Jährigen ist geplant, dass er an allen Rallyes teilnehmen wird.

Mit Ausnahme der Rallye Schweden bestritt Greensmith bereits im vergangenen Jahr alle Läufe. Platz fünf in der Türkei war das beste Ergebnis des Briten. Sein Co-Pilot bleibt Elliott Edmondson. Das Duo arbeitet seit 2019 zusammen.

Während Greensmith ein Auto für die komplette Saison hat, werden sich im zweiten Fiesta Suninen und Fourmaux abwechseln. Außerdem wird Fourmaux, der ein französisches Talent ist, auch die WRC2-Saison mit einem Fiesta Rally2 bestreiten.

Die vergangene Saison beendete der Franzose auf dem dritten Platz der WRC2-Wertung. Dreimal stand der 25-Jährige als Zweiter auf dem Podest. Co-Pilot von Fourmaux wird wieder der Belgier Renaud Jamoul sein.

Esapekka Lappi ist nicht mehr Teil des M-Sport-Teams. Bereits nach der Monza-Rallye hatte der Finne angekündigt, dass er in diesem Jahr wohl daheim verbringen wird. Lappi hat auch bei keinem anderen WRC-Team einen Platz gefunden.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Österreichs familienfreundlichstes Kinderhotel

Ein Herz für Familienfreundlichkeit

Beim kinderhotel.info-Award für die besten Hotels mit Kinderbetreuung in Europa wurde das Familux Resort Dachsteinkönig vierter und damit das familienfreundlichste und beliebteste Kinderhotel Österreichs.

No-Nonsense Off-Roader für wenig Geld

Neuer Lada Niva Travel

Namen können manchmal irreführend sein. So ist dieser neue Niva Travel nicht "wirklich" der Nachfolger seines ursprünglichen Namensgebers, der heute als "4x4" verkauft wird und noch auf eine Neuauflage wartet. Dennoch ist der neue Niva Travel ein fähiger Geländewagen für kleines Geld geworden.

Zweierbeziehung: So lief es wirklich

1980-2020: Diesen Fendrich-Song kennt jeder

„Gestern hat mich’s Glück verlassen, du liegst am Autofriedhof draußen“ singt Rainhard Fendrich am Anfang seiner Karriere. Wir haben den Austropopper, der 2019 sein 18. Studioalbum „Starkregen“ veröffentlicht hat, zu den Hintergründen interviewt.

Wäre es in Bahrain ohne Leitplanke glimpflicher ausgegangen?

Grosjeans Feuerunfall: Was wäre ohne Leitplanke passiert?

Romain Grosjean überstand seinen Unfall in Bahrain ohne größere Verletzungen - Wäre der Crash ohne Leitplanke glimpflicher oder sogar noch heftiger ausgegangen?