RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Karim Pichler zum Auftakt souverän - Lokalmatador Otto Leirer sensationell

Nach dem ersten Tag des Auftaktes der Fiat Stilo Trofeo führt Karim Pichler vor Michael Böhm und Andreas Hulak, Otto Leirer guter Vierter.

Bei der OMV Burgenland-Rallye erfolgte heute im Raum Oberwart der Startschuss zur FIAT Stilo Rallye Trofeo 2003!

Und einmal mehr entpuppte sich Karim PICHLER als „schlauster Fuchs“ in der FIAT-Familie. Als einziger im sieben Teilnehmer umfassenden Trofeo-Feld setzte er von Beginn an nicht auf Slick-Reifen – ein taktischer Schachzug, der voll aufging.

Der Oberösterreicher führt nach dem ersten Tag 23 Sekunden vor Michael BÖHM, der sich speziell in der zweiten Schleife klar verbesserte und Titelverteidiger Andreas HULAK.

Die Sensation des heutigen Tages war aber Otto LEIRER: Der Lokalmatador legte auf den ersten beiden Prüfungen jeweils die zweitbeste Trofeo-Zeit hin und überraschte damit alle Insider. Sehr erfreulich auch, dass noch alle sieben FIAT-Piloten im Rennen sind. Auch unser „Baby“, Dr. Michael KILGA, Unfallchirurg aus Wien, der heute seine ersten Kilometer als aktiver Rallye-Pilot absolvierte.

Hier die Statements der FIAT Stilo Trofeo-Piloten nach dem ersten Tag:

Karim PICHLER: „Bis jetzt läuft alles nach Plan – und mein Reifenpoker ist voll aufgegangen. Denn im Gegensatz zu meinen Trofeo-Konkurrenten habe ich mich heute gegen Slicks entschieden, das hat den Ausschlag gegeben. In dieser Tonart kann es morgen ruhig weitergehen.“

Michael BÖHM: „Auf den ersten drei Sonderprüfungen habe ich mich leider mit den Reifen vertan. In der zweiten Runde habe ich dann erfolgreich gewechselt. Und seither stimmen auch die Zeiten. Wir haben jetzt rund 20 Sekunden Rückstand auf Pichler. Mal sehen, ob wir das morgen noch aufholen können.“

Andreas HULAK: „Wir hatten den ganzen Tag Probleme mit dem Auto. Zuerst ist er mir abgestorben, dann hatten wir zeitweise zu wenig Leistung. Irgend etwas stimmt mit der Elektronik nicht. Wir hoffen aber, dieses Problem bis morgen lösen zu können. In Anbetracht der Probleme sind wir aber recht gut unterwegs.“

Otto LEIRER: „Ich bin wirklich total happy, bin mit dem Auto total zufrieden und habe heute bewiesen, dass ich auch sehr schnell fahren kann. Und das dies alles bei meiner Heimrallye passiert, freut mich natürlich doppelt. Hoffentlich geht es morgen so weiter.“

Christian MRLIK: „Auf SP1 habe ich wegen eines Technik-Problems viel Zeit verloren. Die Crew von RMS-Technik dürfte aber den Fehler gefunden haben. Denn seitdem läuft alles optimal, und ich fühle mich im Auto auch sehr wohl, es macht mir richtig Spaß.“

Herwig HÜFINGER: „Wir sind mit dem ersten Tag ganz zufrieden, zumal es ja die ersten echten Rallye-Kilometer mit unserem neuen Auto waren. Denn bisher hatten wir nur wenig Möglichkeiten zu testen. Morgen werden wir versuchen, noch näher an die Zeiten der Führenden heranzukommen.“

Michael KILGA: „Es war für mich ein wirklich aufregender Tag, mein erster Tag als Rallye-Pilot. Und ich kann sagen – es macht mir wirklich sehr großen Spaß. Ich bin natürlich noch ein wenig vorsichtig gefahren, wollte nichts riskieren. Schließlich will ich meine erste Rallye ja auch beenden.“

FIAT Stilo Trofeo, Stand nach dem 1. Tag:

1. Karim PICHLER/Markus Seifried (OÖ) 38:00,3
2. Michael BÖHM/Günther Schmirl (St) 38:23,8
3. Andreas HULAK/Markus Wagner (NÖ) 38:28,3
4. Otto LEIRER/Doris Dusch (B) 38:29,2
5. Christian MRLIK/Cornelia Secka (NÖ) 38:50,1
6. Herwig HÜFINGER/Andreas Schindlbacher (St) 39:01,7
7. Michael KILGA/Martin Schützenhofer (W) 45:10,1

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-ÖM: Burgenland

Weitere Artikel:

Hartbergerland Rallye 2022: Zahlen, Daten, Fakten

62 Starter in der Oststeiermark

Der zum nunmehr 27. mal ausgetragene Rallyeklassiker zählt 2022 neben der ÖM, auch zur ARC. Der Andrang ist dementsprechend groß. Der größte Anteil der Aktiven kommt aus Niederösterreich, vor der Steiermark und Oberösterreich.

Hartbergerland Rallye 2022: erste Vorschau

Hartberg im Fokus der Rallyestars

Am letzten Mai-Wochenende, genauer gesagt am Samstag, 28., und Sonntag, 29. Mai, geben die besten Rallye-Piloten des Landes im Rahmen der Hartbergerland Rallye ordentlich Gas. Aber auch schon am Freitagabend wird den Fans in der Altstadt einiges geboten.

Rallye Opatija: Nachbericht Rallye Team Kramer

Schockmomente in Kroatien

Knapp zwei Wochen nach dem erfolgreichen WRC-Einsatz ging das Rallye Team Kramer von 6. bis 9. Mai bei der Rallye Opatija an den Start.

ERC Rally Islas de Gran Canaria: Nachbericht Wagner

Internationale Bestzeiten auch auf Asphalt

Nach dem phänomenalen dritten Platz beim Rallye Europameisterschaftslauf (ERC) auf den Azoren Anfang April und zwischenzeitlich zwei weiteren Gesamtsiegen im Lavanttal und bei der Rallye Opatija in Kroatien, nahm Simon Wagner mit Beifahrer Winter am zurückliegenden Wochenende die Rally Islas de Gran Canaria in Angriff.

Das Ziel: die Führungsverteidigung in Hartberg

Hartbergerland Rallye 2022: Vorschau Schindelegger

Mit erneuertem Antrieb und perfekter Vorbereitung reist das Rallyeteam Schindelegger aus dem Waldviertel nach Hartberg, um die Führung in der historischen Rallye-Staatsmeisterschaft zu verteidigen.

Erinnerungen eines Sportreporters

„Achterlabend" in Steyrling

Peter Klein versorgt uns diese Woche mit Einblicken und Anekdoten aus dem 2. "Acherltabend" des Jahres, bei dem sich nach alter Tradition so manche Größe der heimischen Rallyeszene einfand.